Rückschau 2019: Das geschah alles auf dem IT-techBlog

geschätzter Leseaufwand: 8 Minuten

In weniger als 26 Stunden ist dieses Jahr und das zugehörige Jahrzehnt Geschichte. Wie es sich für einen vernünftigen Blogger gehört, möchte ich die Gelegenheit nutzen, wichtige Beiträge der letzten 12 Monate Revue passieren zu lassen. Um damit auch denen zu danken, die an diesem wirklich fantastischen Jahr 2019 beteiligt waren.

Januar: Cloudige Zeiterfassung, SuperMUC-NG Sicherheitstrends & mehr

Womit Freiberufler sehr gesetzeskonform ihre Arbeitszeit erfassen können, lernten meine Leser gleich in ersten Monat des Jahres. Darauf folgte ein Beitrag für Dassault Systèmes zum nicht ganz so trivialen Thema Model-based Systems Engineering, für den ich mit Gauthier Fanmuy ausführlich gesprochen habe. Nützlich war auch der Beitrag zum den Sicherheitstrends des Jahres 2019, die ich für meine Leser*innen aufgeschrieben habe.

Sehr spannend war ein Beitrag über den SuperMUC-NG, den ich für das regelmäßig erscheinende Magazin der Bayerische Akademie der Wissenschaften verfasst habe. Hierfür durfte ich unter anderem mit Prof. Dr. Hans-Peter Bunge von der LMU München zum Thema geophysikalische Anwendungen ein sehr interessantes Videointerview führen.

Der Januar endete dann so, wie es sich für einen Blog geziemt, der sich ausführlich mit dem Thema Künstliche Intelligenz beschäftigt, nämlich mit einer Übersicht der zu diesem Zeitpunkt bekannten KI-Events.

Februar: IBM Cloud-Trends und hacker-abgesicherte WLAN-Router

Der zweite Monat des Jahres war auf dem Blog eher ruhig. So kam Frank Theisen von IBM zum Thema Cloud-Trends zu Wort, und mit meinen sieben wichtigen Tipps wollte ich meinen Lesern zeigen, wie sie ihren WLAN-Router vor Angriffen von außen absichern können.

März: Open Source, KI-Buch, IT-Security und IBM

Wenn IDC ruft, bin ich meist dabei. In diesem Fall nahm ich die Gelegenheit war, mit Matthias Eckermann von SUSE ein Gespräch darüber zu führen, wie Open-Source-Lösungen bei der Digitalisierung helfen können.

Oft bespreche ich Bücher ja nicht, aber im Falle von Jerry Kaplan und seiner Einführung in die KI kam ich nicht herum, da es sich eben mit dem Thema Künstliche Intelligenz beschäftigt. Und das auf sehr lehrreiche und unterhaltsame Weise. Mehr kann man von einem Buch fast gar nicht erwarten.

Der März brachte mich mit der Firma Varonis näher zusammen, mit der ich eine Reihe von Videoblogbeitragen erstellen durfte. Themen waren unter anderem „Datenschutz und Datensicherheit“ sowie „Unstrukturierte Daten in Zeiten der DSGVO“.

Der dritte Monat des Jahres führte mich wieder einmal nach Ehningen, wo sich die Deutschlandzentrale von IBM befindet. Dort wartete das Thema Software-defined Storage auf mich, für das IBM eine eigene Software-Lösung namens Spectrum Scale parat hat. Um Kunden und Partner über Neues und Wissenswertes rund um dieses Thema zu informieren, treffen sich alle Interessierten auf den IBM Spectrum Scale Strategy Days. Dort durfte ich insgesamt fünf Videointerviews führen. Von Piyush Chaudhary bis Adolf Hohl von NVIDIA waren alle Experten dabei – und ich habe sie vor meine Kamera geholt.

April: Kundenservice & KI, IBM reprise, Hannover Messe 2019 & Mendix World

Der April begann mit der spannende Frage, wie sich der Einsatz von Künstlicher Intelligenz im Kundenservice auswirkt (Spoiler: recht gut). Hierzu habe ich mit Lewe Zipfel von Genesys ein Gespräch mit meiner Kamera geführt. Eine kleinen Nachschlag gab es dann vom IBM-März-Event zum Thema Spectrum Scale. Im Interview spricht Karl Schulz darüber, warum ein IT-Dienstleister wie die csi entwicklungstechnik auf Software-defined Storage-Lösungen von IBM setzt.

Lehrreich ist auch das Video mit Nils Gräf von Axians. Darin spricht er nämlich über Microsoft Office 365 und wie Firmen mithilfe von Managed Services das Beste aus der Produktivumgebung aus Redmond herausholen können.

Im Anschluss ging es mehr oder weniger direkt nach Niedersachsen, der Hannover Messe 2019 wegen. Dort durfte ich wieder einmal diverse Videointerviews führen:

Nach Hannover vor dann noch Rotterdam. Soll heißen, dass ich im April eine weitere große Reise unternehmen durfte, und das auf die Mendix-eigene Low-Code-Veranstaltung Mendix World. Dort führte ich insgesamt fünf Videointerviews, von denen zwei im April und drei im Mai auf meinem Blog erschienen. Die ersten zwei handelten davon, wie der Mittelstand vom Thema Low-Code profitieren kann und wie die Mendix World bei Teilnehmern und Mendix selbst ankam.

Mai: Mendix reprise, IBM KI-Forschungseinrichtung, Cloudian, SentinelOne, vielfältige KI

Der Mai begann mit drei weiteren Videointerviews, die ich auf der Mendix World geführt habe. Darin lernte ich, was das Thema Low-Code mit der Künstlichen Intelligenz zu tun hat, wie die Continental AG mithilfe von Low-Code äußerst ressourcensparend programmiert und wie Siemens und Mendix künftig voneinander profitieren und lernen werden. Das Ganze gipfelte dann noch in einem ausführlichen Rückblick, den ich auf dem IT-techBlog veröffentlicht habe.

IBM und die Forschungseinrichtung fortiss haben im Mai ein gemeinsames Projekt im IBM Watson IoT Center vorgestellt, und ich durfte dabei sein. Dort habe ich mit dem damaligen Deutschlandchef von IBM ein Videointerview geführt genauso wie mit dem Bayerischen Wirtschaftsminister  und dem Leiter von fortiss.

Ich erwähnte es bereits: Wenn das Marktforschungsunternehmen IDC einlädt, bin ich gerne dabei. So nutzte ich die Gelegenheit, im Rahmen der „IDC Directions“ ein Interview mit Carsten Graf von der Firma Cloudian zu führen. Thema: Die Multi-Cloud-Lösung Cloudian HyperStore und deren Funktionsweise.

Im Mai kreuzten meine Wege auch die des IT-Security-Spezialisten SentinelOne. Das erste Interview führte ich mit Matthias Canisius, der mir eine Menge über Static AI und Behavioral AI erzählt hat. Wie also SentinelOne sich die Künstliche Intelligenz zunutze macht.

Apropos KI: Darüber habe ich auch mit Joseph Carson von Thycotic gesprochen sowie mit Oliver Walla von VMware. Der eine sagte das Abschaffen von Kennwörtern mithilfe der Künstlichen Intelligenz voraus, der andere prognostizierte den vermehrten Einsatz der KI im Storage-Umfeld. Ach ja, auch die Firma iC Consult hat ihre Meinung zum Thema KI, und das in Sachen Rechtevergabe und wie sich diese mithilfe geeigneter Algorithmen verbessern lässt.

Juni: Low-Code-Tools & verteilte Cloud-Datenbanken

Juni und Juli waren eher ruhig, was vor allem mit meinem Unfall Ende Juni zu tun hatte, den ich glücklicherweise relativ unbeschadet überstanden habe. So gingen im Wesentlichen zwei Beiträge online. Der eine handelte davon, wie sich mithilfe geeigneter Tools Excel- und Access-Dateien in Low-Code-Anwendungen verwandeln lassen. Und die andere brachte mich mit Jonathan Ellis von DataStax zusammen. Der CTO und Mitgründer erzählte mir, wie mit seiner Software-Plattform Constellation Cloud-basierte Apache Cassandra-Applikationen schneller und sicherer bereitgestellt werden können.

August: CEBIT-Alternativ-Event, Low-Code & mobile VPN-Verbindungen

Stattgefunden hat das CEBIT-Alternativ-Event „Presence Meets Future“ von der SVA GmbH zwar schon Ende Juni, online gingen die medialen Ergebnisse allerdings erst im August – wegen meines bereits erwähnten Unfalls. So sprach Gero Dieckmann über die Vision der Veranstaltung und wie das Event bei Kunden und Partnern ankam. Und was die SVA mit dem Thema Künstliche Intelligenz zu tun hat, habe ich im EXPOWAL der Hannover Messe von Ralf Hauenschild ebenfalls in Videoform erfahren.

Ebenfalls erwähnenswert im August: Wie das Tool Surfshark mobile VPN-Verbindungen aufbaut und warum die Messe Düsseldorf Low-Code-Fan ist.

September: Cloud-Umfrage, IBM Storage-Event & Tech Data-KI-Interviews

Nicht nur, dass der Unfall in mein Leben kam, in 2019 habe ich zudem geheiratet. Was man auch dem Blog ansieht, auf dem es erst am 23. September weiterging, nach unserer Hochzeitsreise nämlich. Themen waren eine groß angelegt Umfrage zum Thema Cloud, die von der Firma STRATO in Auftrag gegeben wurde. Daneben war der Kollege Fröhlich für mich auf dem IBM-Event zum Thema Storage. Dort sind folgende Interviews herausgekommen:

Der September schickte mich noch auf Reisen, und zwar ins pfälzische Mainz. Dorthin hatte Tech Data Kunden und Partner eingeladen. Ich fuhr dorthin wegen vier geplanter Videointerviews, ich ich allesamt führen durfte. Darin sprachen Ulrich Walter über das Thema Daten und Künstliche Intelligenz, Stephanie Felkel über das Realisieren von KI-Projekten, KI-Experte Christoph Burkhardt über den Zusammenhang zwischen Date und KI-Anwendungen sowie Andreas Milz von DATIS IT-Services über das Projekt „AI as a Service“, das seine Firma gemeinsam mit IBM und Tech Data realisiert.

Oktober: it-sa 2019, Low-Code und Kubernetes

Aufmerksame Leser werden es bemerkt haben: Im Oktober habe ich das Thema Low-Code und Lotus Notes / Microsoft Access / Excel erneut aufgegriffen, allerdings zu Vorbereitungszwecken für eine mehrteilige Serie, die nächstes Jahr online gehen soll. Zudem habe ich auf der Sicherheitsmesse it-sa in Nürnberg den Security-Experten Symantec getroffen, um über dessen große Studie zu sprechen, die zahlreiche Erkenntnisse lieferte. Speziell wurde es im Oktober zudem mit einem echten Entwicklerthema. Im Beitrag „Cloud-Apps mit Kubernetes, Docker & Co. virtualisieren“ zeige ich, wie Software-Container helfen sollen, Cloud-Anwendungen schlanker zu halten und diese effizienter zu orchestrieren.

November: Netzwerk-Analyse, Microsoft Azure und KI zur Malware-Erkennung

Auf der it-sa 2019 habe ich auch ein Videointerview mit Katrin Pflugfelder von der Firma Allegro Packets geführt. Im Vordergrund unseres Videointerviews stand das neue Netzwerk-Analysegerät Allegro 500 und wie es sich von den bereits existierenden Analysegeräten der Firma Allegro Packets unterscheidet.

Mit der n-komm GmbH aus Karlsruhe verbindet mich seit November eine weitreichende Zusammenarbeit, die in zahlreichen Blogbeiträgen und Videoinhalten mündet. Einen ersten Vorgeschmack bietet der Beitrag zur Frage, was der Mittelstand von Microsoft Azure hat.

Eine weitere Zusammenarbeit ergab sich am Ende des Jahres mit SentinelOne, für die ich künftig aktiv werden darf. Zu begutachten ist in diesem Kontext ein Videointerview, das ich mit Matthias Canisius am Münchner Flughafen geführt habe. Thema: So erkennt SentinelOne mithilfe der Künstlichen Intelligenz Malware in Echtzeit.

Dezember: Hannover Messe 2020, Continous Delivery mit Kubernetes und Rechenzentrum für den Mittelstand

Seit November gehört die Hannover Messe zu meiner Kundschaft, worüber ich mich sehr freue. Der erste von geplanten sieben Beiträgen ging im Dezember auf der Seite der Hannover Messe und auf meinem Blog online. Zudem habe ich auf dem Microsoft Industry Day fünf Interviews gedreht, die allesamt auf LinkedIn eine hohe Resonanz verzeichneten. Da kommt noch einiges auf meine Leser*innen zu.

Ebenfalls im Dezember ging ein zweiter Beitrag online, der ich in Zusammenarbeit mit x-cellent technologies veröffentlicht habe. Überschrieben ist der Blogpost mit „Continuous Delivery und Kubernetes: ein gutes Gespann“. Ebenfalls online ging der nächste Beitrag für n-komm, der sich mit der Frage beschäftigt, inwieweit eine Rechenzentrumsumgebung den Mittelstand bei seinen Digitalisierungsbemühungen unterstützen kann.