Andrea de Nardis von ISAC, Italien

Videochat: „Dank INtime 6 wird unsere CNC-Software noch leistungsfähiger.“

Auf der letztjährigen SPS IPC Drives habe ich dieses Videointerview mit Andrea de Nardis geführt. Andrea arbeitet für die in Cascina/Pisa beheimatete Firma ISAC, die sich unter anderem mit dem Thema CNC (Computerized Numerical Control) beschäftigt. Dabei steht vor allem die CNC-Software Costantino im Vordergrund, mit deren Hilfe Software-Anwendungen für dedizierte Aufgaben wie das Fräsen von Glas, Holz, etc. per CNC-Maschine eingesetzt werden können. Hierfür reicht im besten Fall ein einziger Multicore-Rechner, um die gesamte  Costantino-CNC-Applikation abzubilden, die aus User-Interface und CNC Motion Engine besteht.

Und genau an dieser Stelle kommt INtime 6 von TenAsys ins Spiel. Mithilfe dieses Betriebssystems für Embedded Virtualization ist ISAC jetzt in der Lage, Costantino auf einem Intel Atom Prozessor PC zu installieren, der laut Andrea von zahlreichen ISAC-Kunden hauptsächlich aus Kostengründen gewünscht wird. Aber auch der vergrößerte virtuelle Adressraum von fast 4 Gigabyte pro Prozess macht INtime 6 für Costantino-Anwendungen so attraktiv. Dabei ist ein erklärtes Gesamtziel, mithilfe der Atom-Plattform kostengünstige, PC-basierte CNC-Software-Komplettlösungen zur Verfügung zu stellen.

Und den Rest erzählt Andrea am besten selbst. Na dann: Film ab!

httpss://www.youtube.com/watch?v=fdPN1mI2aWM

Disclaimer: Dieser Blogbeitrag ist im Auftrag und in Zusammenarbeit mit der Firma TenAsys entstanden.

Gerhard Spiegel von koenig-pa

Videochat: „TenAsys und koenig-pa ermöglichen kompakte Industrie-PCs“

Auf der SPS IPC Drives habe ich dieses Videointerview mit Gerhard Spiegel geführt. Er ist bei der koenig-pa GmbH verantwortlich für Marketing und Vertrieb. Unser Gespräch handelte zum einen von den Produkten, die koenig-pa auf der Messe in Nürnberg zeigte. Das waren KPA EtherCAT Master, KPA EtherCAT Slave und KPA EtherCAT Studio, also das komplette EtherCAT-Portfolio. Zum anderen verriet er mir, welche Vorteile INtime 6 in Kombination mit den Produkten und Lösungen von koenig-pa bietet.

koenig-pa bietet ein komplettes EtherCAT-Portfolio

Mit ihrem EtherCAT Master stellt koenig-pa einen vollumfänglichen EtherCAT-Stack für INtime zur Verfügung. Mit KPA EtherCAT Studio lassen sich EtherCAT basierte Netzwerke konfigurieren und diagnostizieren, und mit KPA EtherCAT Motion können Mehrfachssysteme gemäß PLC Open über eine „C“-Schnittstelle (API) gesteuert werden.

Im weiteren Verlauf des Videointerviews spricht Spiegel über die neuen Features der Embedded Virtualisierungslösung INtime 6 von TenAsys, die kurz vor der SPS IPC Drives veröffentlicht wurde. Mit diesem Major Update lassen sich mithilfe kostengünstiger PC-Systeme EtherCAT-Netzwerken komfortabel verwalten und einrichten, die beispielsweise einzelne Kerne des Intel Atom Prozessors nutzen. Dies ermöglicht lüfterlose Rechner, was vor allem in industriellen IT-Umgebungen von großem Vorteil ist.

INtime 6 ermöglicht Industrie-PCs mit mehreren EtherCAT-Master-Instanzen

Auch ist Gerhard Spiegel von der Möglichkeit sehr angetan, die vorhandenen CPU-Kerne innerhalb einer mit INtime 6 virtualisierten PC-Plattform mithilfe von virtuellen Ethernet-Adaptern direkt zu adressieren. Hierfür erhält jeder Prozessorkern seine eigene IP-Adresse, womit das System trotz seiner „abgeschotteten“ Bereiche ohne Einschränkungen über TCP/IP kommunizieren kann.

Das bedeutet, dass je eine KPA EtherCAT Master-Instanz auf einem der Prozessorkerne laufen kann, wobei jeder Kern von intern als auch von extern vollkommen transparent erreichbar ist. Somit kann zum Beispiel jede EtherCAT-Instanz mithilfe des Konfigurationstools KPA EtherCAT Studio individuell adressiert und verwaltet werden.

koenig-pa EtherCAT-Lösungen und TenAsys INtime im Zusammenspiel

So funktioniert das Zusammenspiel von koenig-pa EtherCAT-Lösungen und der Embedded Virtualisierungssoftware INtime von TenAsys

INtime und koenig-pa sorgen für platzsparende und lüfterlose Industrierechner

Diese neuen Möglichkeiten werden laut Gerhard Spiegel vor allem für Kunden interessant sein, die bei der Beschaffung neuer Hardware kostenbewusst vorgehen und darüber hinaus auf einem einzigen System mehrere Anwendungen nutzen wollen, die EtherCAT-Verbindungen erfordern. Und die aufgrund limitierter Stellflächen platzsparende Standard-PCs gegenüber großen Rechnern bevorzugen.

httpss://www.youtube.com/watch?v=tnhUQgOa7Dw

Disclaimer: Dieser Blogbeitrag ist im Auftrag und in Zusammenarbeit mit der Firma TenAsys entstanden.

TenAsys-Logo

Mit TenAsys auf der SPS IPC Drives 2014: Neue Welten

TenAsys-LogoMorgen in aller Herrgottsfrühe geht sie los, meine Weltreise nach Nürnberg. Okay, die Fahrt von München zum Messegelände Langwasser dauert gerade mal 90 Minuten, aber die Welt, die sich auf der SPS IPC Drives auftun wird, mutet sehr exotisch an. Zumindest für mich.

Denn dort, auf 14 Hallen verteilt, findet sie statt, die europaweit größte Messe rund um das Thema elektrische Automatisierung. Das sollte sich der Messestandort München mal geben: Letztes Jahr haben an drei Tagen mehr als 60.000 Besucher über 1.600 Aussteller auf 114.000 Quadratmetern besucht. Im dieses Jahr dürften es noch mal bessere Zahlen geben. Zumindest dann, wenn man die Ergebnisse der letzten vier Jahre interpoliert.

Die Themen sind so vielfältig wie die Aussteller, die sich auf den mehr als 115.000 Quadratmetern tummeln werden: Es geht um Steuerungstechnik, Elektrische Antriebstechnik, Interface-Technik, Bedienen und Beobachten, Sensorik, Software, Mechanische Infrastruktur und Industrielle Kommunikation.

Und warum schreibe ich das alles? Nun, ich bin die nächsten zwei Tage für und mit der US-Firma TenAsys auf der SPS IPC Drives 2014 in Halle 7 am Stand 595, die dort eine Reihe interessanter Demos zeigen wird. Für alle, die TenAsys nicht so gut kennen: Dieses in Beaverton, Oregon, beheimatete Unternehmen ist Spezialist für virtualisierte Echtzeit-Umgebungen. Und ich darf zwei Tage lang an der Seite von Kim Hartman, Chris Maine und Andreas Knape die geplanten PR- und Marketingaktionen begleiten.

Weiterlesen