[Videointerview] Wie eine Software-Lösung helfen kann, Corona-Beschränkungen zu erleichtern

geschätzter Leseaufwand: 2 Minuten

Am Montag war ich wieder einmal in München, einer Presseveranstaltung wegen. Dort wurde im Forum Schwanthalerhöhe (ein recht großes Einkaufszentrum in der Nähe des Oktoberfestgeländes) ein Software-System vorgestellt, das helfen soll, bestehende Corona-Beschränkungen zu erleichtern.

Die Rede ist von Parsifal, einer Software-Lösung der G2K Group GmbH aus München. Damit sollen sich künftig Corona-Beschränkungen erleichtern lassen, sobald es das aktuelle Infektionsgeschehen wieder erlaubt. Parsifal hilft also, Menschenströme besser zu kontrollieren und zu kanalisieren, um dann auf Basis der gemessenen Daten bestimmte Aktionen durchführen zu können. Aber auch während der Pandemie soll Parsifal helfen, Infektionsherde frühzeitig zu erkennen und Menschen besser zu schützen.

Parsifal goes Soccer: FC Bayern München vs. FC Sevilla mit Zuschauern

Parsifal kam im letzten Jahr anlässlich des Supercup-Finales zum Einsatz. Dort haben der FC Bayern München als amtierender Champions League-Sieger und der FC Sevilla als Euroleague-Sieger 2020 die beste Fußballmannschaft Europas ermittelt. Trotz strenger Corona-Auflagen ermöglichte der Einsatz von Parsifal gut 15.000 Zuschauer im Station. Hierfür wurden zahlreiche Wärmebildkameras sowie andere Sensoren installiert. Damit ließen sich mithilfe den zugrunde liegenden KI-Algorithmen bestimmte Parameter auswerten. Dazu gehörten die Abstände der Zuschauer zueinander, die Körpertemperaturen und das Tragen einer Maske.

Empfehlung >>  Videoblog: "IBM ist auf die Cloud-Trends bestens vorbereitet"

Auf dieser Basis ermittelte Parsifal die notwendigen Korrelationen, um bestimmte Aktionen ableiten zu können. Die daraus resultierenden Alarme konnten verschiedene Maßnahmen einleiten, vom Eingreifen der anwesenden Stewards bis hin zum Ausschluss der betreffenden Personen, bei denen beispielsweise eine erhöhte Körpertemperatur gemessen wurde.

Parsifal kommt in Krankenhäusern, in Smart Cities und anderswo zum Einsatz

Doch diese Technik kommt nicht nur in Fußballstadien zum Einsatz, sondern überall dort, wo man größere Menschenansammlungen entweder verhindern oder bestmöglich kanalisieren und steuern will. Dazu gehören unter anderem Krankenhäuser, Smart Cities, das industrielle Umfeld und fleischverarbeitende Betriebe. So setzen beispielsweise die EWG Eberswalder Wurst GmbH, das Helios Klinikum Bad Saarow als auch diverse Covid-19-Impfzentrum Parsifal erfolgreich ein. Für eine bestmögliche Beherrschung der Pandemie.

Empfehlung >>  Was die Künstliche Intelligenz mit uns Menschen zu tun hat

Informationen zu Parsifal aus erster Hand von Karsten Neugebauer