IoT Innovation Tour 2018

Meine persönliche Rückschau: IoT Innovation Tour 2018

Sechs Locations, drei Länder, ein Thema – das ist die IoT Innovation Tour 2018, die ich als Videoblogger in München begleiten durfte. Eine Art Heimspiel quasi. Die anderen Ort sind neben Stuttgart und Hamburg, die bereits Gastgeber des Events waren, Düsseldorf am 13. September, Wien am 19.9. und Zürich am 26. September 2018. Gute Gelegenheiten also, die IoT-Infos aus erster Hand zu erfahren und zu erleben.

Die Agenda sah folgende Schwerpunkte vor:

IoT Innovation Tour 2018 – Begrüßung
Werner Rieche, President DACH, Software AG

Im Anschluss habe ich mit Herrn Rieche ein Interview geführt.

Connect your things & innovate your business
Oliver Edinger, Vice President Competence Center IoT EMEA, Software AG

Im Anschluss habe ich mit Herrn Edinger ein Interview geführt.

[Videoblog] Oliver Edinger (Software AG) über IoT-Plattformen

Trackerando – GPS-Tracking 4.0
Bodo Erken, Geschäftsführer, Trackerando

Im Anschluss habe ich mit Herrn Erken ein Interview geführt.

[Videoblog] Bodo Erken über trackerando & Cumulocity IoT

Interview mit Francis Cepero, Director Vertical Market Solutions, A1 Digital

Interessante Showcases rund um das Thema IoT

Im Ausstellerbereich der IoT Innovation Tour 2018 waren diverse interessante Anwendungsfälle zu sehen, die Sie entdecken können, wenn Sie sich eines der Videos anschauen. Dazu gehören:

Demo: Edge-Analyse

Mit der Dell-Software-AG-Demo wird mithilfe von Eaton-Automatisierungskomponenten gezeigt, wie Edge-Analytics funktioniert. Dabei liegt die erste Analyseebene nahe an den digitalen Geräten und Sensoren, anschließend werden die Ergebnisse zu Visualisierungszwecken in die Cloud übertragen.

Demo: Industrial IoT in a Box

IIot in a Box von Pepperl+Fuchs (P+F) und der Software AG ist ein vorkonfiguriertes, vollständig integriertes IoT-Paket für Industriesensoren und unternehmenstaugliche Datenverarbeitung und -analyse in der Cloud, mit dem schnell notwendige IoT-Services bereit stehen. Damit lassen sich Maschinen überwachen und vor Ort steuern. Ziel ist es, den Zustand der Maschine zu verfolgen, indem auf einem Bildschirm Änderungen am Zustand der Maschine visualisiert und dokumentiert werden. Nähert sich etwa der Zustand einer thermischen Belastung einem kritischen Bereich, wird eine Warnung ausgegeben, die der Verantwortliche per E-Mail erhält.

Demo: IoT-Logistik

Die Logistik-Demo zeigt die durchgängige Überwachung von Frachtgütern vom Hersteller bis zum Kunden. An den Frachtgütern angebrachte Sensoren messen ständig die Parameter, die sich auf die Produktqualität auswirken: Beschleunigung, Temperatur und Feuchtigkeit. Der durch die Messungen erzeugte Datenstrom wird mithilfe von Cumulocity IoT in Echtzeit visualisiert und analysiert. Wird ein definierter Schwellenwerte erreicht, wird ein Alarm ausgelöst.

Demo: IoT-Coffee to Go

Mit IoT-Coffee to Go, dem Showcase von nterra, wird der gesamte „Kaffeezapfprozess“ von der Bestellung der Kapseln über die Auslieferung und Zubereitung bis hin zur Rechnungsstellung digitalisiert und automatisiert. Der Kaffeeautomat nutzt diverse Sensoren, um die Füllstände seiner Kapseln im Blick zu halten. Verbräuche werden gemessen, Daten in die Cumulocity-Cloud gespeist und im Rahmen von Predictive Maintenance eingesetzt.

Cloud of Things

Mit der Plattform der Telekom für das Internet der Dinge lassen sich vernetzte Geräte aus der Ferne überwachen, verwalten und steuern. Hierfür sammelt die IoT-Plattform dezentrale Sensordaten von Maschinen, wertet diese aus und bereitet sie übersichtlich in einem webbasierten Dashboard auf. Zwei vorkonfigurierte Komplettpakete können genutzt werden: Industrial Machine Monitoring und Asset Tracking. Mehr Infos dazu gibt es auf der zugehörigen Webseite.

Interessiert? Dann melden Sie sich doch einfach an!

Falls Sie im September noch nichts vorhaben, sich für das Internet der Dinge interessieren und Mitte des Monats gerade in Düsseldorf, Wien oder Zürich sind, dürfen Sie sich per Mausklick gerne für eines der verbliebenen Events anmelden.

Disclaimer: Diesen Beitrag habe ich im Auftrag der Software AG verfasst. Bei der Ausgestaltung hatte ich vollkommen freie Hand.

Jahresrückblick 2017 IT-techBlog

Jahresrückblick: Das geschah 2017 auf dem IT-techBlog

In ein paar Tagen geht dieses Jahr zu Ende, noch genug Zeit also, die fast abgelaufenen 365 Tage Revue passieren zu lassen. Da das zweite Halbjahr mehr zu bieten hatte als das erste, beginnt dieser Jahresrückblick im Dezember und endet im Januar. Viel Spaß beim Schmökern!

Dezember: SVA StorageDay 2017 und eine Menge Know-how

Ende Oktober fand der SVA StorageDay 2017 statt, der bis in den Dezember hinein auf meinem IT-techBlog sichtbar wurde. Und das aus gutem Grund, schließlich war ich dort vor Ort (in der ziemlich coolen Location Millertorstadion des FC St. Pauli), um mit Teilen der anwesenden SVA-Experten Videointerviews zu führen. Herausgekommen sind insgesamt fünf Gespräche, von denen zwei im Dezember und drei im November online gegangen sind.

[Video] Konrad Trojok, SVA, über kognitive Objektspeicher-Lösungen

[Video] Gero Dieckmann über den SVA StorageDay 2017

Darüber hinaus habe ich zwei weitere Beiträge für meinen noch recht neuen Kunden CAST veröffentlich, und zwar zu den Themen „CAST Highlight ermittelt, wie cloud-tauglich Applikationen sind“ und „Darum ist das frühe Evaluieren von Softwarefehlern so wichtig„.

Ein weiterer Schwerpunkt auf dem IT-techBlog war im Dezember eine ganze Menge an technischem Wissen rund um die Themen „Internet“, „Netzwerktechnik“, „Verschlüsselung“ und „Ping“. Ach ja, und die Tatsache, dass in München wieder einmal ein Supercomputer gebaut wird, war mir eine Nachricht wert, die auf relativ großes Interesse stieß.

SuperMUC-NG: Der nächste Supercomputer aus München

November: SVA Storage Day und Netzwerk-Monitoring

Der November hatte blog- und arbeitstechnisch eine ganze Menge zu bieten. So gingen, wie bereits erwähnt, die ersten drei Blogbeiträge des SVA StorageDay 2017 online.

[Video] Wendel Zacheiss, SVA, über die Dell EMC Isilon-NAS-Plattform

[Video] Sven Kaminski, SVA, über NetApp ONTAP und mehr

[Video] Holger Fröhlich, SVA, über die Hitachi Content Platform

Darüber hinaus habe ich im November eine neue Serie gestartet, und zwar zum Thema Netzwerk-Monitoring, und das aus gutem Grund. So können meine Leser unter anderem lernen, wie das Überwachen von Netzwerkkomponenten funktioniert, worin der Unterschied zwischen Realtime- und Langzeit-Monitoring von Netzwerken besteht, welche Dienste und Komponenten sich überwachen lassen und einiges mehr.

Serie: Wichtige Fragen rund um das Netzwerk-Monitoring

Ansonsten war ich für meinen Kunden CAST aktiv, und zwar zu den Themen „Analyse von DevOps-Projekten“, „DSGVO“, „Cloud-Migration“, „Sicherheit von .NET- und Java-Apps“ und „Softwarequalität bewerten“. Und was im November auch ziemlich gut ankam, was mein Beitrag zum Thema „Fritzbox und Wireshark: WLAN-Router von AVM monitoren“.

Fritzbox und Wireshark: WLAN-Router von AVM monitoren (Teil 1)

Oktober: IBM, CAST und die DSGVO

Mitte September war ich für IBM auf zwei Veranstaltungen, die ich beide in Form von Videoblogbeiträgen für die Nachwelt festhalten durfte. Herausgekommen sind zahlreiche Veröffentlichungen vom IBM Storage Strategy Day 2017 und IBM z14 Launchevent , die die Bandbreite an Gesprächen sehr gut abbilden. Ein Teil davon ging im September online, und der Rest eben erst im Oktober.

[Video] Bernd Bohne von der SDV-IT zu IBM-Mainframes

[Video] Lars Herrmann (IBM) über das IBM Z-Event

Im Oktober begann auch meine Zusammenarbeit mit der Firma CAST, die Analysesoftware bereitstellt. Die ersten Beiträge handelten von der Frage, was CAST mit der IT-SA zu tun hat und warum CAST-Analysetools echte DSGVO-Helfer sind.

Apropos DSGVO: Mitte Oktober war ich unter anderem auf einer IDC-Veranstaltung zu diesem Thema. Herausgekommen sind zahlreiche Tweets und ein zusammenfassender Blogbeitrag. Das hat insgesamt für recht viel Aufmerksamkeit auf meinem Blog gesorgt.

DSGVO-Studie: Lehrreiches IDC-Event zum Thema Datenschutz

September: Praxisbeiträge und IBM-Videoblogposts

Der neunte Monat des Jahres war ziemlich arbeitsreich, wenn ich mir die 14 Einträge so ansehe. Los ging es mit drei Praxisbeiträgen, die allesamt eine Menge an Nutzwert bieten sollten. Damit wollte ich zeigen, wie die Mac-App von wordpress.com das Bloggen vereinfacht, wie sich die Fritzbox von außen steuern und nutzen lässt und wie der Umzug einer Fritzbox auf eine andere vonstatten geht.

Der große Schwerpunkt hatte aber wie bereits geschrieben mit den zwei großen IBM-Events zu tun, die ich in Wort und Bewegtbild begleiten durfte. Dazu gehörte das IBM z14-Event im IBM Watson IoT Center zu München und der IBM Storage Strategy Day 2017, der in der IBM-Zentrale Deutschland stattfand.

Herausgekommen sind neben den beiden verlinkten Rückblicken zahlreiche Videoblogbeiträge zu den Themen Mainframe und Storage.

[Video] Ulrich Walter, IBM, über Künstliche Intelligenz und Storage

[Video] Ralf Colbus (IBM) über die NVMe-Speichertechnik

[Video] Ed Walsh, IBM, über Storage-Trends aus IBM-Sicht

[Video] Dr. Axel Köster von IBM über Cognitive Storage

August: SVA, Fritzbox, Mac und PRTG

Der August ist zumindest in Bayern ein Urlaubsmonat, was mich aber nicht davon abgehalten hat, 17 Beiträge zu veröffentlichen. Los ging’s mit den etwas verspäteten Videoblogposts vom SVA VirtualizationDay 2017, der Mitte Juni stattgefunden hatte. Dort durfte ich fünf Videointerviews führen, die allesamt im August online gegangen sind.

[Videochat] Gero Dieckmann über IT-Slogans, Virtualisierung und den FC St. Pauli

[Videochat] Christian Strijbos über VMware-Lösungen wie VMware NSX

[Videochat] Stefan Müller über virtuelle CAD-/CAM-Arbeitsplätze

[Videochat] Christian Schmidt über software-defined Anything und digitale Transformation

[Videochat] Mark Sobol über EU-DSGVO, WannaCry und mehr

Doch nicht nur mit der SVA habe ich mich beschäftigt, sondern auch mit IBM und der IT-SA, mit meiner PA-Anlage TC-Helion Voicesolo FX150, mit der Navi-App Komoot und einigen anderen Dingen mehr.

Dazu gehört vor allem das Thema Fritzbox, mit dem ich mich intensiver auseinander gesetzt habe, und die Netzwerk-Monitoring-Anwendung PRTG, die ich vorgestellt habe.

Workshop: Internetzugang für Kinder richtig einschränken (Fritzbox 7430)

Und ja, ein Beitrag zum Thema Mac und was ich an den Rechner von Apple so mag, war auch mal wieder fällig.

Juli: IBM z14-Launch in München

Der Juli stand auf dem IT-techBlog ganz im Zeichen des IBM z14-Launch, der unter anderem im Münchner Presseclub stattfand. Und da mich „Big Blue“ eingeladen hatte, konnte ich dort drei Interviews führen, die allesamt auf meinem Blog online gingen.

[Videochat] IBM z14: Machine Learning, Blockchain, Apple Pay & Co.

[Videochat] IBM z14: Mainframes forever, DSGVO-Datenkopfschmerzen und mehr

[Videochat] IBM z14: Sicherheit first + „Made in Böblingen“ [Upd]

Juni: Flash-Event von speicherguide.de in München

Anfang Juni fand in München die erste FastForward Flash-Konferenz statt, die die lieben Kollegen (RIP, Berti!) von speicherguide.de mit organisierten. Damit war für mich ganz klar, dass ich von dort aus Bericht erstatten werde – und das ganz ohne monetäre Gegenleistung. Herausgekommen sind vier interessante Videogespräche auf meinem Blog.

FlashForward-Talk: „Flash ist vor allem für read-intensive Anwendungen interessant“

#flashMunich: „Flash ist der insgesamt günstigste Datenspeicher!“

FlashForward-Chat: „Gar kein Flash einzusetzen, ist wenig sinnvoll“

FlashForward-Talk: „Flash-Speicher wird zunehmend in anderen Szenarien eingesetzt“

Darüber hinaus blieb mir noch Zeit für das genauere Betrachten eines mobilen Videobeamers, dem iCodis CB-400.

April: Die große CeBIT 2017-Nachbetrachtung

Der April stand ganz im Zeichen der CeBIT 2017, auf der ich insgesamt zehn Videobeiträge produziert habe, die ich dann Stück für Stück und nicht alle auf einmal veröffentlicht habe. Dabei war die Bandbreite an Themen sehr groß. Das reichte von einer brandneuen DataCore-Lenovo-Storage-Appliance über IBM Cognitive Computing bis hin zu einem Roboter namens Paul.

CeBIT 2017: Stefan von Dreusche über die DataCore-Lenovo-Storage-Appliance

CeBIT 2017: Stefan von Dreusche über die DataCore-Lenovo-Storage-Appliance

CeBIT 2017: Bas Zwartkruis von ZTE über Smart Cities 3.0

https://www.it-techblog.de/cebit-2017-ulrich-reiser-von-unity-robotics-ueber-den-saturn-roboter-paul/04/2017/

CeBIT 2017: Dr. Hubert Jäger von Uniscon über Sealed Cloud und iDGARD

CeBIT 2017: Jan Füllemann von in-tech engineering zur geplanten eHealth-App

CeBIT 2017: Ulrich Walter von IBM über Künstliche Intelligenz und IBM-Systeme

CeBIT 2017: Oliver Naegele über die Notwendigkeit der Blockchain-Technik

März: CeBIT 2017 und Embedded World 2017

Der März führte mich auf zwei Reisen. Zunächst auf die Embedded World 2017 nach Nürnberg, und anschließend auf die CeBIT, die traditionell in Hannover stattfindet. Allerdings bin ich zum letzten Mal im März auf die CeBIT gefahren, denn von 2018 an öffnet die große IT-Messe im Sommer ihre Tore.

TenAsys-Videoimpressionen von der Embedded World 2017

CeBIT 2017: Yasser Eissa (IBM) über kognitive Cloud-Services in Frankfurt

CeBIT 2017: Gero Dieckmann über die SVA GmbH und künftige Herausforderungen

Februar / Januar: Produkt-Reviews

Der Anfang des Jahres war – wie so oft – ziemlich ruhig hier auf dem Blog. Und so habe ich den zweiten Teil meines MacBook-Pro-mit-Touchbar-Reviews veröffentlicht, genauso wie den Kurztest einer LED-Schreibtischlampe und von nützlichem USB-C-Zubehör, was für das Macbook Pro mit Touchbar hilfreich und nützlich ist.

Meine Erfahrungen mit der Touchbar des MacBook Pro (Teil 2)

 

 

IBM Watson IoT Center in München

Mein persönlicher Rückblick: IBM Z-Event im IBM Watson IoT Center

Auf der gestrigen IBM-Veranstaltung „Mit IBM Z geht’z weiter“ kamen hoch über München im IBM Watson IoT Center zahlreiche Kunden, Geschäftspartner und IBM-Vertreter zusammen, um die Ankunft des jüngsten Z-Spross zu feiern. Seine Name: IBM z14. Seine Vorschusslorbeeren: Vertrauen schaffen und Sicherheit gewährleisten.

httpss://twitter.com/mhuelskoetter/status/907548613773086720

Dieser Anspruch zog sich durch die gesamte Veranstaltung, die standesgemäß von Martina Koederitz eröffnet wurde. In ihrem Vortrag zog sie gleich zu Anfang das Fazit: Digitalisierung und Deutschland, da passt noch nicht alles zusammen. Denn wir stehen Stand heute immer noch vor zahlreichen Herausforderungen, die laut Frau Koederitz sehr gut mit der Mainframe zu bewältigen sind.

httpss://twitter.com/mhuelskoetter/status/907578257834463233

Der 20-Minuten-Pitch von Martha Bennett von Forrester Research handelte vom Thema Vertrauen. Dazu gehören, so Bennett, neben einer funktionierenden IT-Landschaft auch gemeinsame Werte und eine Firmenkultur, die diese Werte vorlebt und ermöglicht. Aber auch das Vertrauen der Kunden muss laut Martha Bennett im Vordergrund stehen. Denn nur wenn er merkt, dass Produkte für ihn geschaffen wurden, ist er auch bereit, diese zu kaufen.

httpss://twitter.com/mhuelskoetter/status/907582079545827329

Einer dieser Kunden, der IBM-Technik vertraut, ist die DATEV eG, die Jutta Rößner abgesandt hatte, auf dass sie über IBM-Mainframes im Allgemeinen und IBM z13 im Speziellen spricht. Und das tat sie dann auch, sehr ehrlich und sehr offen. So referierte auch darüber, warum sich die DATEV für die IBM z13 entschieden hat und warum sie plant, ob Oktober die neue z14-Mainframe zu installieren.

httpss://twitter.com/mhuelskoetter/status/907588248268152833

httpss://twitter.com/mhuelskoetter/status/907589230754451456

Der Abschluss der kurzweiligen Vortragsreihe blieb Paulo Carvao vorbehalten, der das weltweite Systems-Geschäft bei IBM leitet. Er wurde ziemlich technisch, indem er beispielsweise über die Vorteile der Pervasive Encryption der IBM z14 sprach, über Blockchain und IBM Z und über das Zusammenspiel von IBM Z und der Cloud.

httpss://twitter.com/mhuelskoetter/status/907596821282816001

Abschließend hatten die anwesenden Besucher die Veranstaltung ausreichend Zeit und Gelegenheit, sich in einem eigens dafür geschaffenen Showroom über die möglichen Anwendungen zu informieren, die mithilfe von IBM Z möglich sind.

Ach ja: Ich habe mit Jutta Rößner, Lars Herrmann von IBM  und zwei weiteren Kunden interessante Videointerviews geführt, die hier allesamt in den nächsten Tagen online gehen werden.

Disclaimer: Für diesen Beitrag und der nachfolgenden Videointerview-Posts hat mich IBM Deutschland als Blogger beauftragt.

Mann, Mann, Mann, wie die Zeit vergeht: Apple iPhone ist fünf Jahre alt

Auf den Tag genau, am 9. November 2007, betrat ein gewisser Steve Paul Jobs die Bühne des Moscone West in San Francisco und begann seine Präsentation mit den Worten:

„This is a day, I’ve been looking forward to for two and a half years.“

Um sich gleich danach als Prophet zu betätigen, denn er sprach von „revolutionären Geräten“, die es in regelmäßigen Abständen schaffen, alles umzukrempeln. Dazu gehören aus dem Hause Apple der Macintosh (1984), der iPod (2001) und das iPhone, das Jobs unter dem tosendem Applaus der Apple-Jünger vorstellte, die sich auf der Keynote-Präsentation anlässlich der Macworld Expo versammelt hatten.

Und Steve Jobs sollte recht behalten: das Apple iPhone hat alles auf den Kopf gestellt, was man bis dato von Mobiltelefonen kannte. Klar, die technischen Spezifikationen waren am Anfang eher mau. Geschenkt! Ja, es fehlten wichtige Features. Geschenkt! Und ja, Apps und den Appstore waren zu anfangs auch noch nicht verfügbar (sondern nur rudimentäre Webapps, die den Namen nicht verdient hatten). Aber all das hat iPhone-Käufer nie davon abgehalten, das schicke Ding aus Cupertino zu kaufen, und Apple hat damit den Mobilfunkmarkt komplett umgedreht.

Natürlich ist das iPhone auch auf diesem Blog von Anfang an ein treuer Weggefährte, daher folgen an dieser Stelle einige Beiträge zum Nachlesen und Schmökern. Viel Spaß dabei!

Die ersten iPhone-Programme zum Download

iPhone – Top oder Flop?

Das iPhone ist zu teuer, zu langsam, zu angeberisch

Meine 10 wichtigsten iPhone-Wünsche an Apple

Fragen und Antworten zum iPhone: die Bedienung

Mit Garageband eigene Klingeltöne fürs iPhone erstellen

Die besten iPhone-Programme im Überblick

DVD-Filme für iPod und iPhone in MPEG4 konvertieren

Special: Alles über das Apple iPhone

Kostenloser VNC-Client fürs iPhone im App Store

Testserie: Neue iPhone-Tools aus dem iTunes App Store

Mit iPhone-App Air Sharing Daten drahtlos übertragen

Autokorrektur des iPhone mit kleinem Trick überlisten

Praxistest: iPhone-App Fring zum Chatten und Telefonieren

Live TV: Fernseh gucken mit dem Apple iPhone

Praxistest: Top-Kopfhörer für iPod und iPhone

Wie sicher ist Kindersicherung auf dem Apple iPhone?

iPhone-Tool: 90elf bringt Bundesliga aufs Apple-Fon

Praxistest: Skype fürs Apple iPhone – so funktioniert’s

WWDC-Keynote: Neues iPhone, neue Macbooks, neues OS

Gelandet: Das Apple iPhone 3G S ist da!

Mobiles Internet mit dem iPhone: Tethering

Keynote-Präsentation mit iPhone und Mac kabellos steuern

Navi-App fürs iPhone: Praxistest Teil 1

Navi-App fürs iPhone: Praxistest Teil 2

Mit iPhone-App auf mobile Wohnungssuche gehen

Duell: HTC Desire aka Google Nexus One vs iPhone

Review: iPhone und iPad als ultimative Fernbedienung

Mobiles DVB-T-Fernsehen mit iPad, iPhone und Tizi

Macken des iPhone 4: Glasdisplay, Funkschwäche und Co.

Unverschämtheit, Apple: nur ein iPhone 4S!

Musik, Apps und Co. drahtlos auf iPhone und iPad kopieren

Nützliche Schreibtipps für alle geplagten iPhone-Besitzer

hotel.de-iPad-App: Aufgeräumt, sinnvoll aufgebaut und mit fettem Fehler

Die iPhone-App zur iPhone Developer Conference 2011

Boomboxen für das iPhone/iPad: Nervtöter oder HiFi-Audiosystem-Ersatz?!

GuitarJack 2 für das iPhone: Gitarristen-Gadget und Tonstudio in einem

 

Meine ganz persönliche Rückschau: das war 2011 – Teil 3

Sodala, nach dem ersten und zweiten Teil meiner persönlichen Blog-Rückschau für das fast abgelaufene Jahr 2011 folgt heute der dritte und letzte Abschnitt der Trilogie. Auf geht’s…

September 2011

IT-techBlog: Der September entpuppte sich job-seitig als recht „abwechslungsreich“, und so kam es, wie es kommen musste: Der Blog litt darunter, so dass ich lediglich App-Entwickler dazu auffordern konnte, ihre iPhone-Anwendungen zum Wettbewerb „Beste deutsche iPhone-App 2011“ einzureichen. Und zum zweiten habe ich mir die iPad-App des Musikmagazins Rolling Stone ein wenig genauer angesehen.

Advoblog: Ein Grund für die geringe Artikelfrequenz auf dem IT-techBlog hatte unter anderem mit dem Advoblog zu tun, auf dem es eine Menge zu tun gab (sichtbar und nicht sichtbar). Die Themen betrafen unter anderem die Forums-Serie, eine Exklusiv-Partnerschaft und eine technische Kooperation. Daneben gab es einen Hinweis, das Advoware-Update erneut einzuspielen, und den Start eines Workshops, wie man die Diktiersoftware dictate on demand mobile optimal mit der Kanzleisoftware Advoware nutzt.

eeBusiness-Blog: Auch im September habe ich über eine Menge interessanter Themen gebloggt. Dazu gehörte die Geschichte von der Macht des Stärkeren, die Frage „Rettet Cloud Computing unseren Planeten?“, der Flieger-Artikel Boeing goes Android: Inflight-Entertainment der Zukunft  sowie die Tatsache, dass die EU die Transparenz öffentlicher Daten weiter vorantreiben will.

Oktober 2011

IT-techBlog: Ich sag mal so: ab Oktober ging’s auf auf dem IT-techBlog wieder richtig ab. Soll heißen, dass ich mir viele interessante Themen, Apps und andere Dinge angesehen habe. Dazu gehörte beispielsweise das iPhone 4S, meine persönlichen Gedanken zum Tod von Steve Jobs, ein Review des Bose Soundlink Wireless und ein Audio-App-Minitest. Aber auch eine App für Ängstliche war dabei,  eine Vorschau auf die iMeeting-Konferenz, ein Workshop zu WirelessSync für iPhone und iPad und ein App-Test für Hobby-Köche.

Mein persönliches Highlight des Jahres folgte dann am 26. Oktober: Nokia stellte in London auf der Nokia World sein erstes Windows-Phone-Smartphone vor, das Lumina 800 heißt und mir zahlreiche Beiträge wert war. Als schönen Abschluss des Blog-Monats Oktober präsentiere ich einen Tipp, wie sich die Textverarbeitungssoftware Apple Pages updaten lässt.

Advoblog: Im September hatte ich damit begonnen und im Oktober fortgesetzt: So nutzt man dictate on demand mobile mit Advoware richtig (Teil 2 und Teil 3). Aber auch das Zusatzmodul „Telefonie“ war mir einen Blogbeitrag wert sowie der Hinweis, wie man mit der Serienbrieffunktion von Advoware Weihnachtskarten verschickt. Außerdem mit dabei: die neuen Adress- und Onlineakte-Funktionen in Advoware 3.118.

eeBusiness-Blog: Der eeBusiness-Monat Oktober brachte zahlreiche Beiträge hervor: Das Amazon Kindle Fire als iPad-Killer? Never!, Ist Google Dart das bessere Javascript?, Intelligente Fabriken — geht denn das?, Helfen mobile Apps das Ansehen der CIOs zu verbessern?, Patientenbetreuung der Zukunft — digital und transparent, Wie die IT ihre grüne Seele entdecken könnte, Der Vordenker des Cloud Computing ist tot und Warum Autisten bei der Qualitätssicherung von Software wichtig sind.

November 2011

IT-techBlog: Auch im November habe ich mich mit vielen Themen beschäftigt wie dem Abspielen von Youtube-Videos auf dem iPhone – bei gesperrtem Bildschirm. Dann bin ich den Fragen nachgegangen, wie United Continental Airlines mithilft des iPad die Umwelt entlastet und wie eine iPhone-App zum Politikum werden kann.

Reviews gab es auch wieder, und zwar die des Audiosystems Zeppelin Air von Bowers & Wilkins und der hotel.de-iPad-App, die einen fetten Bug aufwies, der mittlerweile behoben ist. Ansonsten war ich einen Tag lang auf der Entwicklerkonferenz W-JAX 2011, auf der ich unter anderem einen sehr interessanten Vortrag zum Thema Flash-Spiele auf dem iPad und iPhone besucht habe.

Das wichtigste Thema des Novembers auf dem Blog war aber zweifellos das Lumia 800. Hierzu habe ich zahlreiche Beiträge verfasst, die allesamt für gute bis sehr gute Besucherzahlen gesorgt haben.

Advoblog: Der November (und Dezember) waren auf dem Advoblog sehr ruhig, was vor allem mit den Vorbereitungen zur Eröffnung des neuen Service- und Seminarzentrums zu tun hat, das im ersten Quartal 2012 seine Pforten öffnet. Daher gab es auf dem Blog lediglich Terminhinweise zu bewundern.

eeBusiness-Blog: Ein paar schöne Themen durfte ich auch wieder im November auf dem eeBusiness-Blog bearbeiten. Dazu gehörte die Gefahrenquelle Cloud Computing und Mobile IT, der Traum vom intelligenten Auto , die Farce der TKG-Novelle, der Ernstfall Cybercrime, der angebliche Abgesang auf Silverlight und Flash, der Aufruf „Lasst Mac und iPhone in eure Firmen hinein!“ sowie das  Next big thing „eBooks“.

Dezember 2011

IT-techBlog: Der letzte Monat des Jahres begann mit einer Reise, genauer gesagt mit einer Reise nach Köln, wo die iPhone Developer Conference stattfand, woraus ein umfangreicher Artikel resultierte. Daneben stellte ich mir die Frage, ob Boomboxen für das iPhone/iPad eher Nervtöter oder doch als HiFi-Audiosystem-Ersatz taugen.

Ansonsten musste ich noch einen Lumia-800-Beitrag nachschieben, Telekom-Kunden einen Windows-Phone-Kauftipp verraten, meine Meinung zu iTunes Match veröffentlichen, GuitarJack 2 für das iPhone und iPad vorstellen, über mein Macbook-Air-Schnäppchen berichten und zeigen, wie man die Akkukapazität seines Lumina 800 bestimmt. Na ja, und meine Jahresrückblicks-Trilogie ging online.

Advoblog: Wie gehabt: entsprechend des November-Hinweises passierte im Dezember außer den Terminankündigungen auf dem Advoblog nichts. Das wird sich allerdings Anfang 2012 schlagartig ändern!

eeBusiness-Blog: Auch im Dezember standen wieder interessante Themen zur Auswahl: Das reichte von Betreibt Apple mit Siri Zensur? über das Smartphone als Statussymbol und Smartphones als Kommunikations-Veränderer bis hin zur Frage, ob E-Mail-freie Firmen zum Arbeiten taugen.

Dann bleibt mir nur noch, euch allen einen guten Rutsch ins nächste Jahr zu wünschen, verknüpft mit der Hoffnung, dass ihr mir alle gewogen bleibt. Man liest sich!

Meine ganz persönliche Rückschau: das war 2011 – Teil 2

Auf den ersten Streich folgt laut Busch sogleich der zweite, in diesem Fall handelt es sich aber nicht um geklaute Hühner, sondern um meine ganz persönliche Jahresrückschau der Monate Mai, Juni, Juli und August 2011.

Mai 2011

IT-techBlog: Der Blog-Monat Mai präsentierte sich äußerst musikalisch. Ich hatte nämlich ein Testmikro der Firma Samson erhalten, das sich per USB am Mac oder iPad anschließen lässt und aus beiden Rechnern mithilfe der passenden Software ein kleines Aufnahmestudio macht, das zumindest semiprofessionellen Ansprüchen genügt. Also habe ich in drei Teilen erklärt, was man dafür braucht, wie die erste Aufnahme auf dem iPad landet und was man sonst noch alles beachten sollte (ok, das betrifft eigentlich schon den Juni…). Daneben habe ich mir ein paar Gedanken zu Hotel-Buchung-Apps gemacht und mir die ersten Highlights der Mobile DevCon angesehen.

Ach ja: Lustig an der iPad-Tonstudio-Serie war die virtuelle Bekanntschaft, die sich daraus ergeben hat. So bekam ich Post von einem gewissen Tobias Albers-Heinemann, der das Medienpädagogik-Praxisblog betreibt und mich darum bat, meine Miniserie auf seiner Seite veröffentlichen zu dürfen, was mir ein großes Vergnügen war, da es sich (a) um eine schönes Projekt handelt und (b) Tobias in meiner Geburtsstadt Bad Kreuznach wohnt. Zwei gute Gründe also…

Advoblog: Klar, dass der Spatenstich im April noch bis in den Mai hineinstrahlte, so viele Videointerviews wollten noch bearbeitet, geschnitten und online gestellt werden. So kam noch der Entwicklungschef der Advoweb GmbH zu Wort, und natürlich durfte die ultimative Rückschau des Events nicht fehlen. Daneben gab es ein Hammer-Advoware-Angebot, den Start einer Mitarbeiter-Interview-Serie  und den Hinweis auf die neue Webseite von Hülskötter & Partner.

eeBusiness-Blog: Auf dem von Dell gesponserten Business-Blog hatte ich auch wieder ein paar sehr schöne Themen parat. Dazu gehörte die Frage, ob Smartphones die Litfaßsäulen des 21. Jahrhunderts sind, wie man richtig von Windows XP auf Windows 7 umsteigt, warum deutsche Hightech-Innovationen lahmen, dass mangelhafte Software-Testverfahren richtig Geld kosten und was Startup-Unternehmen beachten sollten.

Juni 2011

IT-techBlog: Apple war wegen seiner Entwicklerkonferenz WWDC, die alljährlich stattfindet, im Juni ein wichtiges Thema auf meinem Blog. Denn abgesehen von einem der letzten Auftritt Steve Jobs‘ wurde im kalifornischen San Francisco eine Menge an neuen Dingen vorgestellt, die ich allesamt ausführlich vorgestellt habe. Dazu gehörte Mac OS X 10.7 alias Lion, das nächste große iOS-Update mit der Versionsnummer 5 und der Apple-eigene Cloud-Dienst iCloud. Daneben war noch ein bisschen Platz für ein sehr spannendes Wifi-Projekt aus Österreich, für den dritten Teil meiner iPad-als-Tonstudio-Trilogie (sic!) und für die Rezension eines Buches, das die Kollegin Charlotte Erdmann geschrieben hat. Titel: „One more thing“, hinter der sich eine sehr umfassende Abhandlung zu Apple, Steve Jobs und Co. verbirgt.

Advoblog: Auch auf dem Advoblog machte sich Apple ein wenig breit, und zwar in Form eines Zweiteilers, der zeigen sollte, wie sich die Kanzleisoftware Advoware per iPhone, Macbook (Pro/Air) und einer abhörsicheren VPN-Verbindung nutzen lässt. Daneben warf das große Update von 3.0 auf 3.1 erste Schatten voraus, und zwar in Form zweier Beiträge, die die wichtigsten Veränderungen/Verbesserungen näher beleuchteten. Daneben beschäftigte ich mich mit den Fragen, warum Advoware nicht teurer wird und warum sich Kontinuität immer auszahlt. Und ja, die Mitarbeiter-Serie wurde auch fortgesetzt.

eeBusiness-Blog: Der Juni auf dem Business-Blog hatte es auch wieder in sich. So nahm ich mich des Themas Unified Messaging reloaded an, verriet unserer Regierung, was sie von Barack Obama lernen kann, staunte über das Apple-UFO und hatte auch auf dem eeBusiness-Blog ein paar Worte für iCloud übrig.

Juli 2011

IT-techBlog: Der Juli war aus Blog-Sicht wieder etwas ruhiger, was zum einen mit diversen Prioritäten für andere Projekte zu tun hatte, und zum anderen mit meiner erhöhten Reisetätigkeit. Zumindest fand ich ein wenig Zeit, um über einen UMTS-Wifi-Router für digitale Nomaden zu schreiben und über die Verbesserungen der Mobile-TV-Lösung von Elgato. Zudem habe ich mich zu ein paar Zahlenspielereien hinsichtlich der Apple-Quartalszahlen hinreißen lassen und ging mal wieder einer Kauf-Gewissensfrage nach. Daneben stellte ich ein Videointerview von und mit Frank Prengel von Microsoft online, in dem er mir erzählte, wie Windows Phone „Mango“ aussieht, was von Windows 8 zu erwarten ist und wie die Kooperation mit Nokia läuft.

Advoblog: Der Juli hatte es auf dem Advoblog durchaus in sich: So konnten wir vermelden, dass die Advoware-Preisaktion bei den Kunden so gut ankam, dass Hülskötter & Partner den Jubiläums-Preis weiterhin anbietet. Daneben gab es die Teile drei und vier der Serie „Was ist besser an Advoware 3.1“, die sich mit dem bevorstehenden Update befasste. Das war Hülskötter & Partner sogar ein Extra-Webinar-Tag wert. Außerdem startete der Mehrteiler „Was man vom Advoware-Forum alles lernen kann“.

eeBusiness-Blog: Auf dem Business-Blog beschäftigte ich mich wieder mit allerlei interessanten Themen. Dazu gehörte die These, warum Cloud-Dienste nicht immer funktionieren, aber auch die Behauptung Wenn USB zur Gefahr wird war mir einen Beitrag wert. Weitere Artikel trugen die Überschriften Mobiles Cloud Computing im Fokus vieler Firmen und Standards für Cloud Computing: wichtig und weit entfernt.

August 2011

IT-techBlog: Das August-Bloggen lässt sich auf eine Überschrift reduzieren: „Interessante Sessions auf der Macoun 2011“. Diese Knappheit an Informationen auf dem IT-techBlog war vor allem dem Umstand geschuldet, dass ich es tatsächlich gewagt hatte, in den Urlaub zu fahren – und zwar mit meinen Kindern. So viel Zeit muss einmal pro Jahr auf jeden Fall sein.

Advoblog: So verwundert es auch nicht, dass auf dem Advoblog ebenfalls nicht der Bär steppte. Die Beiträge rankten vor allem um das verfügbare Update Advoware 3.1, um ein kostenloses Online-Seminar und um den Advoware-Forums-Mehrteiler. Und klar: Webinar-Termine gab es auch.

eeBusiness-Blog: Gewohnt ging es eigentlich nur auf dem eeBusiness-Blog weiter, schließlich muss da regelmäßig Content drauf. So beschäftigte ich mich während meines Urlaubs (!) mit den Themen Mobiles Internet vor dem UmbruchResearch in Motion und deren schneller Fall, Mobile Apps, das neue Mobile-Zeitalter und Google TV.

So, und wer immer noch nicht genug hat, darf sich schon mal auf meine September-bis-Dezember-Rückschau freuen. Denn die wird es so richtig in sich haben. So, stay tuned

Meine ganz persönliche Rückschau: das war das Jahr 2011 -Teil 1

Wie es zu einem fast abgelaufenen, also fast noch nicht ganz hinter uns gebrachten Jahr gehört, folgt an dieser Stelle mein ganz persönlicher Jahresrückblick – inklusive IT-techBlog, Advoblog und eeBussiness-Blog, für die ich alle schreibe. Und da so ein Jahr doch meistens ziemlich lang ist, entsteht meine Rückschau in drei Teilen: heute sind Januar bis April dran, morgen Mai bis August und am Donnerstag widme ich mich den Monaten September bis Dezember.

Januar 2011

IT-techBlog: Das Jahr begann mit einer Reise nach Berlin, wo am zweiten Wochenende ein Hackathon stattfand, das von der US-Firma appbackr veranstaltet wurde, bei dem Philipp Berner als Chef der Entwicklungsabteilung arbeitet. Das Appbackrthon, wie die Jungs die Veranstaltung getauft haben, stellte den Versuch dar, den deutschsprachigen Entwicklermarkt zu entern. Und wie sie das gemacht haben, war wirklich gut: während eines Wochenendes haben sie iOS-Entwickler und UI-Designer zusammengebracht, auf dass diese in weniger als 48 Stunden gemeinsam eine coole App zusammenbauen. Und das gelangt wirklich fabelhaft!

Advoblog: Anfang 2010 bekam ich eine sehr nette E-Mail von einem gewissen Gerhard Hülskötter, der das Vertriebs- und Beratungsunternehmen Hülskötter & Partner co-führt, und das ganz in der Nähe des Geburtsorts meines Vaters liegt. Er habe mich via Google Alerts gefunden und würde gerne mit mir über einen Corporate Blog reden, den ich führen und füllen soll. So der Namensverwandtschaft, meiner Schreibkünste, langjährigen Blogerfahrung und fundierten IT-Kenntnissen wegen. Dann hat es zwar noch ein ganzes Jahr gedauert, bis wir zusammen kamen, aber im Januar stand das erste Treffen auf der Agenda, auf dem wir beschlossen, den Advoblog Anfang Februar aus der Taufe zu heben. Natürlich habe ich im Januar schon dafür gebloggt, allerdings von der Öffentlichkeit ausgeschlossen, damit zum Launch-Tag bereits erste Inhalte zu sehen waren.

Ach ja: Auf dem Advoblog geht es hauptsächlich um Advoware, die Kanzleisoftware der Advoweb GmbH, die Hülskötter & Partner vertreibt und um diese Software herum zahlreiche Produkte und Dienstleistungen entwickelt hat. Spannende Geschichte, wie ich damals sofort fand (und woran sich bis heute nichts geändert hat).

eeBusiness-Blog: Vom Enterprise Efficiency Blog war im Januar weit und breit noch nichts zu sehen. Dieses Projekt wurde erst im Februar an mich herangetragen, und meine Mitarbeit an diesem BusinessBlog begann dann im März.

Februar 2011

IT-techBlog: Der Februar stand sehr im Zeichen des Advoblogs (Vorbereitung, und so), so dass auf dem IT-techBlog im zweiten Monat des Jahres nicht viel los war. Das, was sich tat, lässt sich in einem kurzen Satz zusammenfassen: TIC-mobile wurde fünf Jahre alt und madvertise startete ein 5-Millionen-App-Funding-Programm. Mehr war einfach nicht drin…

Advoblog: Was auf dem IT-techBlog weniger los war, fand auf dem Advoblog dafür umso mehr statt. Erst mal ging es auf diesem Advoware-nahen Weblog um ganz viel Basiswissen rund um die Kanzleisoftware der Advoweb GmbH, inklusive Webinar-Plattform, Onlineakte und um die Frage, wie man als Anwalt oder Notar mit seinem iPhone komplette Schriftsätze effizient diktiert. Aber auch das Advoware-Forum und ein angekündigter Umzug standen auf der Agenda des Advoblogs.

eeBusiness-Blog: Noch kein eeBusiness-Blog, der startete ja erst im März.

März 2011

IT-techBlog: Der März stand ganz im Zeichen der CeBIT (klar) und Nokia. Aber auch ein bisschen Apple fand im März auf dem IT-techBlog statt.

Auf der CeBIT war ich vor allem in Sachen „iPhone und iPad im Unternehmenseinsatz“ unterwegs, da ich für die mac-developer (ein Entwicklerblatt aus dem NMG-Verlag, das es leider nicht mehr gibt) die Titelgeschichte „gewonnen“ hatte und auf dem OS X Business Park des Kollegen Hinnenberg die hierfür notwendigen Interviews geführt habe. Aber auch das Advoblog stand auf der CeBIT im Fokus, aber dazu etwas weiter unten mehr.

In Sachen Nokia wurden zwei Projekte an mich herangetragen, die beide eine Reihe von Videointerviews vorsahen, die ich einerseits auf dem BarCampRuhr4 gedreht und geschnitten und online gestellt habe, und andererseits zahlreiche Videos, die auf der MobileTech Conference des Software & Support Verlags entstanden sind. Da gibt es ganz viel zu hören und zu sehen rund um Qt, Meego, Symbian und Windows Phone.

Und sonst?! Nun, es stand unter anderem die Frage im Raum, ob ich das iPad 2 kaufen oder nicht kaufen sollte. Daneben habe ich mich ein wenig über die Macken des iPhone 4 ausgelassen und die wichtigsten Features von iOS 4.3 vorgestellt.

Advoblog: Wie bereits angekündigt, hat sich auf dem Advoblog während der CeBIT eine Menge getan, und zwar in Form einer Kooperation zwischen Hülskötter & Partner und der DictaTeam UG, die ihre Produkte und Lösungen gemeinsam vermarkten wollten. Heraus gekommen ist unter anderem ein Videointerview und eine Blog-Pressemeldung. Darüber hinaus klärte ich auf dem Blog, wie sich Advoware- und Outlook-Termine synchronisieren lassen, wie Anwälte Lohnabrechnungen effizient durchführen können, dass drebis und Advoware gut miteinander können und wie Mandantschaftsdokumente ohne größere Umstände als PDF auf das iPad gelangen.

eeBusiness-Blog: Auf dem von Dell gesponserten Blog ging es endlich los. Meine ersten Beiträge dort lauteten Prozessormarkt: Intel behauptet sich weiterhin gegen AMD, Cloud Computing weiter auf dem Vormarsch, Business-Software: Informieren kommt vor Investieren und Mittelstand: Mehr Internet für mehr Chancengleichheit .

April 2011

IT-techBlog: Auf meinem Blog präsentierte ich weitere Videos, die ich für Nokia auf der MobileTech Conference gedreht hatte, in denen Jens Dissmann während seiner Keynote über Symbian, Windows Phone und die Zukunft von Near Field Communication sprach. Daneben habe ich mir das Nokia C7 genauer angesehen, das ich im Rahmen einer „Build-your-own-Webapp“-Aktion gewonnen hatte. Besser gesagt: ich habe das Symbian-Smartphone auf dessen Mac-Tauglichkeit hin untersucht. Fazit: Man benötigt ein Plug-in für das apple-eigene Synchronisationstool iSync und die Software Nokia Multimedia Transfer. Und schon klappt die C7-Mac-Verbindung ganz gut.

Advoblog: Der Advoblog-April 2011 stand im Zeichen des geplanten (und mittlerweile fast fertigen) Neubaus von Hülskötter & Partner, in dem sämtliche Mitarbeiter ein neues „Bürozuhause“ finden sollen, wo aber auch eine Art Musterkanzlei sowie zahlreiche Seminarräume entstehen werden. Der zugehörige Spatenstich führte mich Mitte April nach Nordwalde, Westfalen, und aus diesem Aufenthalt resultierten zahlreiche Videointerviews, beispielsweise mit einem der Geschäftsführer, mit der Bürgermeisterin von Nordwalde und einem der Prokuristen der WESt mbH, der vor allem das geplante Co-Working-Konzept von H&P sehr spannend fand.

Für Inhaltliches war natürlich auch noch Platz auf dem Advoblog: So ging es um den Schreibdienst des Advoware-Rundum-Sorglos-Pakets und um den richtigen Umgang mit Anlagestrichen. Darüber hinaus führten wir eine Tradition auf dem Blog ein, die nach wie vor Bestand hat: das Vermelden der Advoware-Online-Seminar-Termine von Hülskötter & Partner.

eeBusiness-Blog: Auf dem eeBusiness-Blog habe ich mir zu folgenden Themen ein paar Gedanken gemacht: Die eigene Firma Tablet-tauglich machen, Cloud-Apps: Wie sicher sind sie tatsächlich?, Deutschland = Boom-Land? – Oder: Was die Zahlen verraten und Wer soll das bezahlen? Schnelles Internet für alle .

So, und morgen folgen die Monate Mai bis August. Man liest sich…