Videoumfrage auf der re:publica 2013: „Wie findet ihr denn das Surface Pro von Microsoft?“

Letzte Woche fand ja die re:publica 2013 in Berlin statt. Ich selbst war leider nicht dabei, dafür aber mein lieber Freund und Kompagnon Richard Joerges, dem ganz unvermittelt das Surface Pro unter die Nase gehalten wurde. Ausgerechnet ihm, einem erklärten Apple-und-iPad-Anhänger. Aber gut, er hat sich das Microsoft-Tablet mit Windows 8 ein wenig angesehen und kommt zu einem nicht ganz überraschenden Ergebnis.

So wie die anderen Probanden übrigens auch, die das Surface Pro eine Minute lang begutachten durften. Na ja, aber was kann man nach 60 Sekunden schon sagen. Ich habe drei Monate alleine für die detaillierte Besprechung von Windows 8 gebraucht, das auf dem Microsoft-Tablet läuft.

Na dann, Film ab…

[Video] Nokia-Keynote auf der MTC11: Von Symbian bis Windows Phone 7

Ich hatte es ja gestern versprochen: da kommt noch was in Sachen MobileTech Conference, und zwar in Bewegtbildform. Und bitte sehr, da ist sie, die multimediale Zusammenfang der Nokia-Keynote-Session, die Jens Dissmann höchstpersönlich gehalten hat. Jens ist Leiter des Bereichs Services, Sales & Marketing bei Nokia Deutschland und hatte während seines Vortrags einen echten Spagat zu bewältigen, den er meines Erachtens wirklich gut hinbekommen hat.

Es ging nämlich in Jens‘ Session mit dem Titel „Von Symbian bis Windows Phone 7“ um genau das: wie bekommt Nokia den Übergang vom traditionellen Mobile-OS Symbian zum neuen Mobile-OS Windows Phone 7 hin, ohne dabei sämtliche Stammkunden einerseits und potenzielle Neukunden andererseits zu verprellen. In Jens‘ Sinn sind Kunden gleich Entwickler, um die er sich mit seinem Team vorzugsweise kümmert.

Natürlich lautete ein wichtiges Credo seiner Präsentation: Symbian ist nicht tot! Denn mit einer verkauften Basis von vielen, vielen Millionen Geräten und einer gesetzlichen Gewährleistungspflicht von zwei Jahren kann und muss man davon ausgehen, dass es noch einige Jahre lang Symbian-Geräte geben wird. Darauf können sich laut Dissmann vor allem die Entwickler von Symbian-Anwendungen verlassen.

Bei allem Festhalten an Symbian werden allerdings schon in naher Zukunft die Weichen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Microsoft gestellt. Dabei hob Jens die Software-Seite von Microsoft hervor, die wirklich gut zur Hardware-Seite von Nokia passt. Aber natürlich geht es dabei auch um ein komplettes Eco-System, wenn man sich die Kooperation der beiden Hersteller ansieht. Das betrifft so Dinge wie einen erprobten Store, funktionierende Abrechnungsmodelle und natürlich ein innovatives Betriebssystem samt der zugehörigen Entwicklerbasis.

Ach ja: Um ein paar Zahlen ging es natürlich auch. So verriet Kollege Dissmann, das Nokia vier Millionen Downloads im Ovi Store generiert – und zwar täglich. Zudem nutzen Symbian-Anwender 8,5 Apps monatlich, was sich in etwa auf dem Niveau befindet, das auch Google mit Android und Apple mit iOS für sich in Anspruch nehmen. Und am 3. März hat Nokia eine Millarde Downloads verkündet, was in ungeführ der Hälfte der Zeit erreicht werden konnte, die Apple für die erste Milliarde benötigt hat. Das Zauberwort hierbei ist klar: Masse. Denn mit 1,4 Milliarden Nokia-Geräten ist solch ein große Zahl an verkauften Apps leichter zu erreichen wie im Falle Apples.

Ach ja: Im Video fehlen ein paar sehr interessante Statements von Jens zu Themen wie „Near Field Communication und Nokia“ und zu der Frage, warum Nokia nicht mit Google kooperiert hat. Denn das ist ein weiterer Videoclip in meiner MTC11-Berichterstattung. So, stay tuned…

[Videotalk] Wie Software-Entwickler die Qt-Toolsuite finden

Die MobileTech Conference 2011 ist schon wieder Geschichte, aber ich habe noch ganz viel Material, das ich von der SD-Karte meiner Kamera auf mein Macbook kopiert habe. Und dieses Material geht hier in Videoform online, damit ihr auch etwas davon habt.

Den Anfang macht Damian Thater, der seit rund zehn Jahren Software-Entwickler bei der Firma TimoCom ist. Er hatte sich einen Tag vor unserem Interview am Nokia-Stand die Qt-Toolsuite angesehen, und war wohl ein wenig davon beeindruckt. Auf jeden Fall hat er sich sofort bereit erklärt, vor der Kamera Rede und Antwort zu stehen. Denn ich wollte natürlich wissen, wie ihm die Qt-Demo gefallen hat und ob er sich vorstellen könnte, die mobile Entwicklungsumgebung von Nokia beruflich einzusetzen.

Na ja, und was soll ich sagen: er kann. Aber seht es euch am besten selbst an…

[Videotalk] Eugen Palnau von Nokia spricht über Qt

Wärend der MobileTech Conference im schönen München hatte ich die Gelegenheit, mit Eugen Palnau dieses Videointerview zu führen. Eugen ist bei Nokia und kümmert sich dort um alles, was mit Qt zu tun hat. In unserem Gespräch verriet er mir unter anderem, warum Qt so effizient ist und was wir von Qt noch alles erwarten können. Na dann, Film ab!

[Video] Nokia-Session auf der MobileTech Conference 2011

Seit heute morgen springe ich hier auf der MobileTech Conference zu München herum. Seitdem saß ich in der Nokia-Strategie-Session, habe mit vielen Leuten geredet und zwei Interviews mit Nokia-Leuten geführt. Damit ihr auch etwas davon habt, kommt hier das erste Video, das ein paar Impressionen von der MobileTech Conference zeigt und das zudem ein paar Highlights der Nokia-Strategie-Session visualisieren soll. Und ja, die leicht verrauschten Bilder sind Absicht… 😉

In der Techsession ging es natürlich um die Fragen, wie Nokia und Windows Phone 7 zusammenkommen werden, welche Bedeutung Qt für Nokia hat und dass es schon eine Menge Apps für Nokia-Smartphones gibt. Und dass es immer mehr werden, haben wir von Jens Dissmann von Nokia auch gelernt. Den habe ich nach seiner Session vor die Kamera bekommen und ihm ein paar Fragen gestellt. Das komplette Video bekommt ihr natürlich auch noch auf diesem Sender zu sehen.

[Videotalk] Florian Detig über Barcamps, Unis und sein erstes Qt-Projekt

Da ja bekanntermaßen aller guten Dinge drei sind, folgt an dieser Stelle nach den Interviews mit Stefan Evertz und Andreas Jakl der Videotalk mit Florian Detig. Florian ist Informatikstudent aus München und war sehr interessierter Teilnehmer der Nokia Qt-Workshops.

Während unseres Gesprächs verriet mir Florian unter anderem, warum er auf Barcamps fährt, dass er dank der Qt-Workshops drei Wochen Arbeit gespart hat und dass sein erstes Qt-Projekt auch schon ansteht. Nämlich die Portierung seiner Android-App „Teleporter“ auf Qt. Cooler Typ, der Flo…