Events

CeBIT 2014: Daten mit Linemetrics drahtlos erfassen

Auf dem IBM-Stand in Halle 2 ist mir Wolfgang Hafenscher von der Firma Linemetrics aufgefallen, der an seinem Stand ein kleines Förderband aus Fischertechnik-Komponenten aufgebaut hatte. Damit wollte er lediglich demonstrieren, wie sich seine IT-Lösung LineMetrics in verschiedenen Bereichen einsetzen lässt. Dazu gehört die Produktion von Dingen genauso wie das Weiterlesen …

Von Michael Hülskötter, vor
Windows 8

HD-Daten per Powerline-Technik über die Stromleitung transferieren – so geht’s

Vor ein paar Tagen habe ich via Facebook entdeckt, dass die Firma ZyXEL Tester für diverse Komponenten sucht. Und da ich aus historischen Gründen immer noch ganz gute Kontakte dorthin habe, dauerte es gar nicht lange, bis ein hübsches, kompaktes Paket bei mir auftauchte, in dem sich zwei Powerline-kompatible Adapter und Weiterlesen …

Von Michael Hülskötter, vor
Apple

Mehr Reichweite mit Macbook Pro und Fritzbox WLAN

Erst gestern hatte ich mich darüber beklagt, dass es mit der Funkverbindung zwischen meinem Macbook Pro und der Fritzbox WLAN nicht zum Besten gestellt ist. Vor allem dann, wenn ich am Küchentisch sitze und bloggen will. Dies liegt zum einen an der relativ großen Entfernung zwischen WLAN-Router und Notebook, zum anderen an dem Alugehäuse des Apple-Laptops, das die Funkverbindung negativ beeinflusst. Lesetipp: Warum die Fritzbox ein massentauglicher WLAN-Router ist Zwar habe ich ja wie berichtet mit meinem neuen UMTS-Adapter eine brauchbare Alternative gefunden, falls es mit der WLAN-Verbindung mal nicht so klappt. Aber auf Dauer ist das nicht wirklich praktikabel, da erstens die Bandbreite recht eingeschränkt ist und zweitens das Datenvolumen von 1 Gigabyte meines Complete-L-Vertrags zu schnell überschritten wird. Und dann muss ich bis zum Ende des Monats mit 64 KBit/s via GPRS surfen. Nein, danke! Also hab' ich mir gestern Abend mal die WLAN-Einstellungen meiner Fritzbox angesehen und habe relativ schnell die Lösung gefunden: Unter "Erweiterte Einstellungen", "WLAN", "Funkeinstellungen" fehlte einfach der Eintrag "Für 300 Mbit/s optimierte Funkkanäle nutzen". Also, schnell ein Häkchen davor gesetzt und auf "Übernehmen" geklickt. Dann dauerte es zwar ein wenig, bis das Macbook Pro das drahtlose Netzwerk wieder gefunden hat, aber jetzt habe ich vollen Ausschlag und meist zwischen 24 und 36 MBit/s! Tipp: Die aktuelle Verbindungsrate finden Sie heraus, indem Sie mit gehaltener ALT-Taste per Maus auf das Wifi-Symbol in der Taskleiste klicken. (mehr …)

Von Michael Hülskötter, vor
Gadget

Fritzbox: Auto-WLAN-Kanal und -Sendeleistung

AVM war in Sachen Fritzbox-Firmware mal wieder fleißig und stellt im Fritz-Labor eine neue Version (29.04.35-7816) für die Fritz!Box WLAN 7170 vor. Aber Achtung: Es handelt sich dabei um eine Beta-Version, die Sie auf eigene Gefahr auf dem AVM-WLAN-Router installieren. WLAN-Autokanal automatisch einstellen Seit Einsetzen der WLAN-Schwemme, die wir auch Weiterlesen …

Von Michael Hülskötter, vor
Gadget

Festplatte und Co. richtig mit Fritzbox WLAN verbinden

Eine der beliebtesten Blogbeiträge auf unserem IT-techBLOG ist immer wieder der Praxisbeitrag „Externe Festplatte an Fritz!Box WLAN installieren“. Klar, die AVM-Router sind unglaublich weit verbreitet und bieten vor allem mit ihren USB-Ports im Vergleich zu reinen WLAN-Routern einen echten Mehrwert. Aber trotz aller Lobhudeleien und erster Plätze, die den Fritz!Boxen Weiterlesen …

Von Michael Hülskötter, vor
Gadget

Fritz!Box WLAN 3070 von AVM optimal einrichten

Im Beitrag "So verbinde ich eine USB-Festplatte mit der Fritz!Box WLAN 3070" haben wir unter anderem gezeigt, wie sich der WLAN-Router per MAC-Adress-Filtering und WPA2-Verschlüsselung gegenüber Eindringlingen von außen abschotten lässt. Es geht allerdings noch besser. Und davon handelt dieser Praxisbeitrag. Hinweis: Folgende Einstellungen wurden auf einer Fritz!Box WLAN 3070 mit der Firmware-Version 19.04.07 vorgenommen. Funkkanal neu einstellen Meist werden WLAN-Router standardmäßig mit der Einstellung "Kanal 6" ausgeliefert. Das funktioniert solange problemlos, bis ein zweiter WLAN-Router innerhalb derselben Reichweite auf dem gleichen Kanal funkt. Dann stören sich die Access Points gegenseitig. Folge: schlechter Empfang. (mehr …)

Von Michael Hülskötter, vor