Peter Lyhne Uhrenholt, TRIAX, about TRIAX A:S

[Videoblog] CEO Peter Lyhne Uhrenholt über TRIAX A/S: Schwerpunkte, Partner, Ziele

Während der ANGA COM 2018 habe ich mit TRIAX Geschäftsführer Peter Lyhne Uhrenholt über TRIAX-Produkte und -Lösungen gesprochen, über die Zusammenarbeit mit Kabelanbietern und darüber, wo er TRIAX in den nächsten fünf bis zehn Jahren sieht.

TRIAX-Produkte und -Lösungen sorgen für zufriedene Kunden

Selbstverständlich genügen TRIAX-Produkte und -Lösungen höchsten Qualitätsansprüchen und sind darüber hinaus robust und zuverlässig im täglichen Umgang und Einsatz. Denn das ist die oberste Maxime, die Kunden von TRIAX fordern: Produkte, die funktionieren und ihren Zweck erfüllen. Und genau diesen Werten hat sich TRIAX verschrieben: Maximale Kundenzufriedenheit durch maximale Produktqualität.

Dies wird unter anderem mithilfe kontinuierlicher Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten erreicht, in die TRIAX viel Zeit und Geld investiert. Denn um stets am Puls der Technik zu sein und mit den Anforderungen des Marktes Schritt halten zu können, will TRIAX regelmäßig neue Ansätze schaffen, die in neuen Produkten münden. Denn auch das trägt zu einer Kundenzufriedenheit im Sinne von Peter Lyhne Uhrenholt bei.

TRIAX A/S wird die Zusammenarbeit mit Kabelbetreibern weiter verstärken

TRIAX-Kunden und Kabeloperatoren pflegen seit jeher eine enge Partnerschaft. Daher ist die Zusammenarbeit seitens TRIAX mit Kabelnetzbetreibern schon seit langem von essentieller Wichtigkeit. Eine der drängesten Herausforderungen dabei ist das Verbessern und Erhöhen der Kabelbandbreite, da diese für Hotels und andere Einrichten mit umfangreichen Kabelnetzen enorm wichtig ist. Schließlich sollen Gäste und Kunden auch auf dieser Ebene zufriedengestellt werden.

Daher steigen mehr und mehr Kabeloperatoren auf die neueste Kabeltechnik DOCSIS 3.1 um, um künftig höhere Bandbreiten mit Gigabit-Tempo anbieten zu können. Und natürlich braucht es hierfür die richtigen Produkte und Lösungen, die immer die neuesten Technologien unterstützen. Aus diesem und anderen Gründen ist nicht nur für TRIAX die Zusammenarbeit mit Kabeloperatoren wichtig, sondern auch umgekehrt.

Exkurs: DOCSIS (Data Over Cable Service Interface Specification) beschreibt Schnittstellen von Kabelmodems in einem Breitbandnetz. DOCSIS 3.1 unterstützt Datenraten von bis zu 10 GBit/s im Downstream und soll Latenzen verringern.

TRIAX in 5 bis 10 Jahren: Cloud-Services und mehr Distributoren

Für Peter steht vor allem das Entwicklen einer vollständigen Lösungsplattform im Vordergrund, wenn er an die nächsten 5 bis 10 Jahre von TRIAX denkt. Schon heute bietet der aktuelle Lösungsansatz alle wichtigen Komponenten wie Kopfstellensysteme, Ethernet over Coax sowie die passende Software-Plattform, die jedoch mehr und mehr als Cloud-Service angeboten werden und verfügbar sein soll. Darüber hinaus gibt es bei TRIAX weitreichende Pläne, das bereits existierende Distributionsnetzwerk weiter auszubauen, um damit noch näher an ihre Kunden heranzukommen.

Das Interview mit Peter Lyhne Uhrenholt in voller Länge

Disclaimer: Für diesen Videoblogbeitrag hat mich die Firma TRIAX beauftragt.

Dietmar Rauch über TRIAX Kopfstellensysteme

[Videoblog] Das leisten TRIAX Kopfstellensysteme in IP-TV-Szenarien

Dieses Interview habe ich mit Dietmar Rauch von der Firma TRIAX auf der ANGA COM 2018 geführt. Darin spricht er über TRIAX Kopfstellensysteme: Was diese so einzigartig macht, wo sie typischerweise eingesetzt werden und wie TRIAX-Kunden von diesen Systemeinheiten profitieren.

Das gehört zu TRIAX Kopfstellensystemen

TRIAX Kopfstellensystem vom Typ TDH 800

TRIAX Kopfstellensystem vom Typ TDH 800

Die TRIAX Kopfstellensysteme kommen überall dort zum Einsatz, wo in größeren oder kleineren Hotels (oder vergleichbaren Einrichtungen) parallel Fernseh-/Video- und Internetinhalte über dasselbe Koxialnetzwerk angeboten werden sollen. Hierfür stehen zahlreiche Hardware-Komponenten zur Verfügung.

Das Herzstück bildet die TDX-Serie ab, die aus zahlreichen Einzelkomponenten besteht. Das sind vor allem TDX-Basisgeräte, aber auch Ein- und Ausgangsmodule, mit denen sich die Basiskomponenten entsprechend der Anforderungen eines Hotels erweitern lassen. Aber aber auch kleinere Basiseinheiten wie die TDH 800 kommen überall dort zum Einsatz, wo auf Basis eines existierenden TV-Kabelnetzwerks Internet-basierte Dienste bereitgestellt werden sollen.

Das macht TRIAX Kopfstellensysteme so besonders

Die Besonderheit der TRIAX Kopfstellensysteme ist zum einen ihre Kompaktheit, da sie als Empfangs-/Verteilerstation sowie als Signalverarbeiter fungieren – und das in einem einzigen Gerät. Gleichzeitig sind diese Komponenten so modular aufgebaut, dass sie mit den Bedürfnissen der Anwender und Kunden wachsen. Darüber hinaus ist in die Systeme wie zum Beispiel die TDX-Serie eine intuitiv bedienbare Software integriert, die das Einrichten der Geräte mit relativ geringem Aufwand ermöglicht.

Ein weiteres Plus der TRIAX Kopfstellensysteme ist deren Hotswap-Technik und die eingebauten Netzteile, die aus Sicherheitsgründen redundant angelegt sind. Dank „Hotswap“ lassen sich einzelne Komponenten wie die Ein- und Ausgangsmodule der TDX-Serie im laufenden Betrieb austauschen – was eine reibungslose und störungsfreie IP-TV-Umgebung garantiert.

Die TRIAX Kopfstellensysteme stellen übrigens nur einen Baustein des kompletten Lösungsansatzes der Firma TRIAX dar, wie man sehr gut dem Videoblogbeitrag von und mit Torben Flodgaard Kristensen zum Thema „Ethernet over Coax“ entnehmen kann.

TRIAX Kopfstellensystem vom Typ TDX

TRIAX Kopfstellensystem vom Typ TDX

Hotels und Co. setzen TRIAX Kopfstellensysteme ein

Die zahlreichen Installationen, auf die TRIAX mittlerweile verweisen kann, kommen vorzugsweise überall dort zum Einsatz, wo Gäste, Patienten und andere Kunden mit Fernseh-, Video- und Internetinhalten versorgt werden sollen – und das über dasselbe Netzwerk. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Internetrouter oder welches Empfangsgerät eingesetzt werden – TRIAX-Systeme unterstützen die wichtigsten Techniken und Technologien, die heute am Markt sind. Dazu gehören unter anderem HD-Inhalte, mit denen TRIAX Kopfstellensysteme mühelos klar kommen.

Doch nicht nur die Hardware steht bei TRIAX im Vordergrund, auch die Pre- und After-Sales-Unterstützung liegt dem dänischen Unternehmen sehr am Herzen. Denn zu einem erfolgreichen IP-TV-System gehört nicht nur ein perfekt funktionierendes Netzwerk mit allen Komponenten, sondern auch eine vernünftige Betreuung und Beratung seitens der TRIAX-Partner, die in die zahlreichen Projekte involviert sind.

Das Interview mit Dietmar Rauch in voller Länge

 

Disclaimer: Für diesen Videoblogbeitrag hat mich die Firma TRIAX beauftragt.

Torben Flodgaard Kristensen, TRIAX, über Ethernet over Coax

[Videoblog] So funktioniert TRIAX Ethernet over Coax

Während der ANGA COM 2018 in Köln durfte ich für die Firma TRIAX eine Interviewserie mit vier Videos produzieren, die ich ab heute auf meinem Blog veröffentliche. Das erste habe ich mit Torben Flodgaard Kristensen zum Thema „Ethernet over Coax“ geführt.

Das macht TRIAX Ethernet over Coax so einzigartig

Mit „Ethernet over Coax“ hat TRIAX eine Lösung im Portfolio, mit deren Hilfe über ein vorhandenes TV-Kabelnetz Daten verteilt werden können. Es handelt sich also um eine Verschmelzung der Ethernet- und Kabel-TV-Technik, was zahlreiche Vorteile mit sich bringt. Dazu gehört vor allem die Möglichkeit, Wifi-Zugangspunkte in das bestehende Kabel-TV-Netz zu integrieren und so den Anwendern den drahtlosen Zugang ins Koaxial-Netzwerk zu ermöglichen.

Hierfür kommt der G.hn-HomeGrid-Standard zum Einsatz, der das Spektrum von 1 bis 200 MHz nutzt, was das parallele Streamen von IP- und Fernsehsignalen erlaubt, da das TV-Signal nicht wie üblich im 8-MHz-Spektrum übertragen wird, sondern jenseits der 300-MHz-Marke. Und genau das erlaubt das gleichzeitige Übertragen von Internet- und Fernsehinhalten über ein- und dasselbe Kabelnetz.

TRIAX EoC Rückkanalfilter

TRIAX EoC Rückkanalfilter

Hierfür sind übrigens drei wesentliche Komponenten erforderlich: ein Rückkanalfilter, ein EoC-Endpunkt (Ethernet over Coax) und ein EoC-Controller. Alle drei Komponenten sorgen im Zusammenspiel dafür, dass IP- und TV-Signale über das gemeinsame Koxialkabel transferiert und dann am Endpunkt auf das jeweils richtige Geräte übertragen werden – also die Fernsehbilder auf das TV-Gerät und die Daten auf iPad, Smartphone, Laptop und Co.

TRIAX EoC Controller

TRIAX EoC Controller

Ein weiterer Vorteil der TRIAX Ethernet over Coax-Lösung ist deren Robustheit. Damit kann im Grunde jedwedes Koaxial-Kabelnetz eingesetzt werden, da die TRIAX-Technik sehr störunanfällig ist, was eine Highspeed-Internetverbindung erlaubt, trotz eines schwachen Koaxial-Signals.

Darüber hinaus erlaubt die TRIAX-Lösung das Separieren von mehreren WLAN-Netzen, sodass beispielsweise in einem Hotel das Drahtlosnetzwerk der Gäste vollständig vom Backoffice-WLAN des Hotelbetriebs entkoppelt werden kann. Das sorgt für einen hohen Sicherheitsstandard des Wi-Fi-Netzwerks.

Technisch betrachtet entspricht die WLAN-Lösung von TRIAX den gängigen Standards: Dual-Band-Wifi mit zwei Antennen, das Ausnutzen beider WLAN-Spektren (2,4 und 5 GHz), und vieles mehr.

Die Hotellerie ist ein typisches Anwendungsszenario der TRIAX-Lösung

Grundsätzlich kommt TRIAX Ethernet over Coax überall dort zum Einsatz, wo ein Koxialkabel-Netz existiert. Interessant dabei ist die Möglichkeit, auf Basis  einer Management-Software das drahtlose Netzwerk so einzurichten, dass der Anwender sich entscheiden kann zwischen kostenlosem Wifi und einem Wifi-Anschluss mit höherer Bandbreite, dann aber gegen Gebühr.

In Hotelanlange kommt TRIAX Ethernet over Coax häufig zum Einsatz

In Hotelanlangen kommt TRIAX Ethernet over Coax häufig zum Einsatz

Typischerweise wird TRIAX Ethernet over Coax in Hotelanlagen, in Krankenhäusern und sogar in Gefängnissen eingesetzt. Also immer dort, wo Koxialkabelnetze bereits existieren und der Betreiber oder Eigentümer keine aufwändige Ethernet-Verkabelung installieren lassen will.

Zudem sind dort in vielen Fällen nur im Eingangsbereich WLAN-Router mit gutem Empfang installiert, was den drahtlosen Zugang innerhalb der Hotelzimmer oder anderswo stark ausbremst. Und genau diesen Missstand eliminiert TRIAX Ethernet over Coax in Kombination mit Wifi Access Points, indem diese mit dem Koxialnetzwerk verbunden werden, was das Drahtlossignal deutlich verbessert.

Das vollständige Interview mit Torben Flodgaard Kristensen

Disclaimer: Für diesen Videoblogbeitrag hat mich die Firma TRIAX beauftragt.