Engelbert Hörmannsdorfer und Karl Fröhlich auf der Flash Forward München

Flash Forward München: Eine ganz persönliche Rückschau

Vor dem Event ist nach dem Event, sagt man, und so sitze ich hier am Macbook gen Hamburg und fasse die Flash Forward München zusammen, die vorletzte Woche im schönen Sofitel stattfand.

Co-organisiert wurde die Veranstaltung von den werten Kollegen Engelbert Hörmannsdorfer (der gleichzeitig als Moderator fungierte),  Karl Fröhlich (der eher aus dem Hintergrund operierte) und Claudia Hesse. Das taten die drei wie stets sehr freundlich und kompetent, sodass man dieser Stelle schon sagen kann: Chapeau!

httpss://twitter.com/mhuelskoetter/status/870182358863020032

Das Event war pickepacke voll mit Vorträgen und Informationen rund um das Thema Flash-Speicher. So gaben sich diverse Firmensprecher wie Stefan Lein von IBM und Carlo Velten von Crisp Research die Ehre, aber auch Vertreter von anwendenden Unternehmen waren anwesend, die über den Einsatz von Flash-Lösungen in ihrer Firma sprachen.  Auch das empfand ich als sehr gute Mischung.

Weiterlesen

FlashForward-Talk: „Flash-Speicher wird zunehmend in anderen Szenarien eingesetzt“

In diesem Videointerview spricht Stefan Lein von IBM über seinen Vortrag, den er im Rahmen der Flash Forward-Konferenz in München gehalten hat. Darüber hinaus stellt er kurz und knapp das IBM Flash-Speicher-Portfolio vor und legt dar, welche Trends der Interessenverband SNIA hinsichtlich Flash-Speichertechniken sieht.

FlashForward-Chat: „Gar kein Flash einzusetzen, ist wenig sinnvoll“

Auf der Flash Forward-Konferenz in München habe ich dieses Videointerview mit Alexander Best von DataCore Software geführt. Darin geht er der Frage nach, wie viel Flash-Speicher eigentlich sinnvoll ist, ob man eventuell gar kein Flash einsetzen sollte und wohin die Flash-Reise geht.

Na dann: Film ab!

#flashMunich: „Flash ist der insgesamt günstigste Datenspeicher!“

Während der Flash Forward München 2017 habe ich dieses Videointerview mit André Braun von Dell EMC geführt. Darin stellt er die – auf den ersten Blick – kühne These auf, dass Flash der günstigste Speicher sei, spricht über Dell EMC-Kunden, die erfolgreich Flash-Speicher einsetzen und nennt kurz und knackig die fünf wichtigsten Gründe für den Einsatz von Flash.

FlashForward-Talk: „Flash ist vor allem für read-intensive Anwendungen interessant“

Auf der ersten Ausgabe der Flash Forward München habe ich dieses Videointerview mit Dr. Carlo Velten von Crisp Research geführt. Darin verrät er mir, was der Thermomix mit der Digitalisierung zu tun hat, welche Maßnahmen für eine „nachhaltige Datenkultur“ notwendig sind, warum Daten nicht ausschließlich Kosten bedeuten, sondern auch einen Mehrwert haben und wo Flash-Speicher überall zum Einsatz kommt.