Sieben Schritte bis zur ersten eigenen App im Intel App Store

geschätzter Leseaufwand: 2 Minuten

Mit dem Intel App Store wird der Chiphersteller Anfang nächsten Jahres für viele Software-Entwickler eine neue Zeitrechnung starten. Denn zum ersten Mal seit Einführung des Intel Atom Prozessors wird es ein vollständiges Ecosystem rund um Netbooks und Co. geben, das für viele Software-Anbieter zu einer wichtigen Einnahmequelle werden kann.

Um jedoch in den Genuss der potenziellen Verkaufserlöse zu kommen, ist natürlich ein wenig Arbeit notwendig. Genauer gesagt sind es sieben Schritte, von der Erstellung der Anwendung bis zur Übermittlung der notwendigen Daten an Intel.

1. Software schreiben: Dieser Schritt nimmt sicherlich die meiste Zeit in Anspruch und erfordert auch die meiste Sorgfalt und Arbeit, damit die Anwendung im App Store auch wirklich erfolgreich sein kann. Ein wichtiger Bestandteil hierfür ist der Einsatz des zugehörigen Software Developer Kit.

2. Firmendaten eintragen: Sobald die App fertig ist, sind die formalen Dinge an der Reihe. Dazu gehören beispielsweise die Firmendaten, die an Intel übertragen werden müssen. Hierzu muss man bereits beim Intel Atom Developer Program angemeldet sein.

3. App-Infos eintragen: Hier wird der Appname eingetragen und der Anwendung per Mausklick eine GUID zugewiesen, anhand derer die Software später eindeutig identifiziert werden kann. Anschließend sind diverse Angaben zur Applikation zu machen. Dazu gehören eine Kurz- und Langbeschreibung, eine Liste der Hauptmerkmale, die richtigen Kategorien und einiges mehr.

4. Supportinfos hinterlegen: Hierunter fallen Infos zu den unterstützten Betriebssystemen, welche Merkmale die Zielplattform aufweisen sollte (Touchscreen, u.ä.), sowie Support-Mail und -URL.

5. Preise und Komponenten festlegen: Hier legt der Entwickler fest, welche Software-Komponenten anderer Entwickler in der Anwendung zum Einsatz kommen, was die App kosten soll und in welchen Ländern sie verfügbar sein wird.

6. Applikation hochladen: Jetzt geht es um das Hochladen sämtlicher Binaries und sonstiger Daten, die für die Anwendung von Belang sind. Ihr solltet unbedingt sicher stellen, dass die Anwendung den Intel-Richtlinien für App-Store-Apps entspricht.

7. Anwendung an Intel übertragen: Abschließend werden die Apps-Daten an Intel übertragen. Vorher sollte man auf jeden Fall die Richtigkeit sämtlicher Infos überprüfen.

Und für alle, die das noch mal ganz genau nachlesen wollen, sei diese Webseite empfohlen.