Fujitsu Pocket Loox C550Eine echte Schönheit ist er ja nicht, der Pocket Loox C550 von Fujitsu Siemens, der auf der CeBIT 2006 vorgestellt werden soll.

Dafür ist die Auflösung von 640 x 480 Pixel sehr ordentlich, wie auch die Farbtiefe von 64K. Im Inneren des Taschencomputers werkelt ein XScale-Prozessor von Intel, der immerhin mit 520 MHz getaktet wird. Das sollte auch für leistungshungrigere Anwendungen wie Navigation via GPS ausreichen. Allerdings ist das Gerät nur mit 64 MB RAM ausgestattet, der aber per SD-Karte erweitern lässt.

Das Tollste aber an dem kleinen Ding ist sein Drang, sich mit der Außenwelt zu verbinden. Hierfür steht WiFi in den Variante 802.11b und 11g parat bereit sowie Bluetooth, aber leider nur in der langsameren Version 1.2. Für die Verbindung zwischen Handy und Notebook oder Headset ist das aber ok.

In Sachen Anwendungen ist alles dabei, was man von solch einem Reisebegleiter erwarten kann. Wie gut der Akku für den mobilen Einsatz geeignet ist, lässt sich leider nicht sagen, aber vielleicht können wir auf der CEBIT mal einen Blick auf den Kleinen werfen.

Ach ja: Kosten soll der PDA rund 440 Euro und kommt wohl noch im März in die Läden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.