MWC’09: Mobile MID-Navigation unter Linux

geschätzter Leseaufwand: 2 Minuten

Solch ein tragbarer Internetcomputer (auch genannt: MID) bietet eine Menge Mobilpotenzial. Und eine der meistverbreiteten Anwendungen für digitale Nomaden ist die – genau – Navigation. Geobasierte Apps, wie sie ja beispielsweise auf dem iPhone zahlreich vorhanden sind, sind ebenfalls geradezu prädestiniert für ein MID.

Genau diese Gedanken hat sich die in Israel ansässige Entwicklerfirma Telemap auch gemacht und präsentiert auf dem MWC’09 eine für Linux-basierte MIDs optimierte Version ihrer Navigations- und Geo-Applikation Telemap5. Die Software zeichnet sich durch verschiedene Attribute aus:

>> Die intuitive Benutzeroberfläche soll dem Anwender dabei helfen, mit einer möglichst geringen Zahl an Fingerberührungen zum Ziel zu kommen – und zwar in jeder Hinsicht. Telemap nennt das Active Interface.

    >> Active Widgets sind kleine Helferlein, die den Anwender bei der Suche nach seinen individuellen Interessen unterstützen sollen. Dies kann im einfachsten Fall die Wegbeschreibung sein, aber auch Informationen zum Zielort wie das aktuelle Wetter, lokale Nachrichten und vieles mehr. Gerade für Telekommunikationsanbieter ist das ein sehr interessantes Zusatzfeature, um sich von den Mitbewerbern zu unterscheiden.

      >> Mit Telemap Active Search soll die Eingabe des Zielortes noch einfacher werden. Alles, was sich zur Suche eignet, kann zu Rate gezogen werden: Ob das der Name des zu Besuchenden ist, Fragmente einer bestimmten Adresse oder einfach nur ein POI (Point of Interest) – Active Search kann ganz vielfältige Datentypen zur Bestimmung des Zielortes heranziehen.

        >> Natürlich lassen sich geplante Routen auch per Web planen, speichern und an Freunde via SMS versenden. Damit diese wissen, für welchen Weg man sich entschieden hat. Oder man synchronisiert die Strecke per Webservice mit seinem Internet-Device. Das kommt ja auch grad ganz groß in Mode.