MWC’09: BenQ MID S6-Bedienung im iPhone-Stil

geschätzter Leseaufwand: 2 Minuten

MID von BenQ auf dem MWC: MID S6Gestern erst habe ich darüber berichtet, dass am Intel-Stand das Internet-Gadget MID S6 von BenQ gezeigt wird. Es handelt sich dabei um eines der ersten Geräte, das es in diesem Jahr noch zu kaufen geben wird. Grund genug also, dass ich mir das Teil ein wenig genauer ansehe.

Die inneren Werte warten mit den üblichen Spezifikationen auf: Intel Atom-Prozessor mit 800 MHz, Touchscreen mit einer Diagonalen von 4,8 Zoll (800×480 Pixel), 512 MByte RAM, USB, WLAN, UMTS und Bluetooth. Darüber hinaus gibt es die üblichen Anwendungen wie Mail, Webbrowser, Audio- und Videoplayer und ein paar mehr.

Richtig interessant am MID S6 ist aber dessen Bedienung, die sehr in Richtung Apple iPhone schielt – und sogar weiter geht. Da wären zu nennen:

>> Die wichtigsten Anwendungen wie Mail, Google Suche und mehr sind nur einen einzigen Fingertipp entfernt.

>> Webseiten lassen sich natürlich mit den Fingerkuppen scrollen, aber auch durch bloßes Neigen und Kippen des MID S6. Davon träumt sogar das iPhone.

>> Webseiten und Dokumente lassen sich durch einfaches Bewegen der Finger am Monitorrand vergrößern – und verkleinern. Und dies geschieht vollkommen ruckelfrei.

>> Bilder lassen sich sehr iPhone-mäßig vom Hoch- ins Querformat bringen, indem man einfach den MID S6 um 90 Grad kippt. Natürlich sorgt ein Beschleunigungssensor für diese Orientierung.

>> Sehr witzig ist der Schütteleffekt (hallo, iPod!): Durch eine kurze, schnelle Bewegung aus dem Handgelenk bekommt man sämtlich geöffneten Dokumente zu sehen. Zwecks der besseren Übersicht.

>> Das Blättern in digitalen Bildersammlungen erfolgt ebenfalls im iPhone-Stil: Mit einfachen Wischbewegungen sieht man sich das nächste Foto an – oder das vorherige. Eine sehr intuitive Art, mit solch einem Gerät umzugehen.

>> Apropos Bilder: Einzelne Aufnahmen lassen sich per Drag & Drop in eine E-Mail schieben und verschicken. Das wäre übrigens mein Vorschlag an Apple für die nächste iPhone-Firmware.

So, und für alle, die sich das Ganze lieber ansehen möchten und dafür nicht unbedingt nach Barcelona reisen wollen, gibt es noch das passende Video dazu …