Katz-und-Maus-Spiel: Vodafone vs. iPhone vs. T-Mobile

geschätzter Leseaufwand: < 1 Minute

Ich sag mal so: Vodafone stinkt’s gewaltig, dass T-Mobile das Apple iPhone exklusiv in Deutschland verkaufen darf. Und was macht ein Kind, dem man das Spielzeug weggenommen hat? Es schlägt um sich, heult, kratzt, beißt. Nur so ist die Einstweilige Verfügung zu erklären, die das Mobilfunkunternehmen vor dem Landgericht Hamburg erwirkt hat. Dort soll nun sehr rasch geklärt werden, ob vor allem die exklusive Bindung an T-Mobile rechtens ist so wie der SIM-Lock, der iPhone-Besitzer daran hindert, mit einem anderen Funknetz als dem von T-Mobile zu telefonieren.

Und was macht T-Mobile? Die haben heute postwendend eine Pressemeldung rausgejagt, die klar zum Ausdruck bringt, dass…

… das iPhone weiterhin über T-Mobile verkauft wird.
… T-Mobile Widerspruch gegen die Einstweilige Verfügung einlegen wird, um die rechtliche Grundlage klären zu lassen. Sich aber natürlich an die Auflagen halten wird.
… T-Mobile möglicherweise Vodafone zur Kasse bitten wird.

Da kann man nur gespannt sein, wie diese Katz-und-Maus-Spiel zwischen Vodafone und T-Mobile weitergeht…

Update: Das zuständige Gericht hat entschieden: T-Mobile bleibt Exklusiv-Vermarkter des iPhone.