iPhone 3G goes Europe: in 14+1 Ländern verfügbar

geschätzter Leseaufwand: 5 Minuten

Gerade hat Apple den großen Ansturm auf das neue iPhone 3G per Pressemeldung stolz verkündet. Chef-Macianer Steve Jobs gab sehr stolz von sich:

Das iPhone 3G hat weltweit wirklich einen grandiosen Start hingelegt!

Das Apple iPhone 3G erobert EuropaEin Teil dieses Gesamterfolgs ist natürlich auch in Europa zu suchen, denn neben Deutschland findet man das iPhone 3G schon in 13 weiteren Ländern und ab Donnerstag auch in Frankreich.

IT-techBLOG hat sich jenseits der deutschen Grenzen ungesehen und kommt zum Schluss: So schlecht ist das T-Mobile-Angebot gar nicht. Aber: es gibt auch Länder wie Belgien und Italien, die das Apple-Handy ganz ohne Langzeitvertrag feilbieten.

Belgien: Hier gibt es das iPhone 3G ohne SIM-Lock und Vertrag ab 525 Euro (8 GB). Beim Mobilfunkanbieter Mobistar kann man aber auch einen der drei iPhone-Tarife hinzubuchen, die zwischen 30 und 60 Euro pro Monat kosten. Hierfür gibt es 180, 360 oder 540 Freiminuten bzw. 300, 600 oder 900 Frei-SMS. Eine Datenflat wie bei uns gibt es nicht dazu. Am hohen iPhone-Preis ändern die Tarife nichts.

Dänemark: Hier ist es ganz einfach: Es gibt genau einen Tarif für umgerechnet 80 Euro pro Monat. Darin sind enthalten: 300 Freiminuten, eine SMS- und eine Telia-Flat und 300 MByte kostenloser Datentransfer. Kosten für das iPhone 3G: 190 Euro (8 GB) und 270 Euro für die 16-GB-Variante.

England: Die Tarife bewegen sich zwischen 38 Euro und 95 Euro. Hierin sind 75 bis 3000 Freiminuten enthalten, 125 bis 500 SMS-Nachrichten und ein unbegrenztes Datenvolumen. Das iPhone 3G gibt es ab 125 Euro, beim Abschluss des teuersten Tarifs kostet das Apple-Handy nichts.

Im Gegensatz zu T-Mobile läuft der Vertrag mit O2 nur 18 Monate und für Bestandskunden ist das Upgrade kostenlos, zumindest bis zum 11. Oktober 2008. Die einzige Einschränkung: Man muss einen neuen 18-Monats-Vertrag mit O2 abschließen. Im Laufe des Jahres wird es auch ein Prepaid-Angebot von O2 geben.

Finnland: Hier gibt es drei Tarifpakete, die zwischen 32 und 90 Euro kosten. Hierin enthalten sind je 100 bis 1000 Freiminuten und Frei-SMS sowie ein Datenvolumen von 100 bis 1000 MByte. Das iPhone 3G kostet 1 bis 160 Euro (8 GB) oder 85 bis 245 Euro (16 GB). Die Mobilfunkfirma Sonera bietet ein Prepaid-Angebot, das einen iPhone-Preis von 430 Euro (8 GB) oder 520 Euro (16 GB) vorsieht.

Frankreich: Orange verkauft das neue Apple-Handy erst ab 17. Juli. Es gibt fünf verschiedene Tarifmodelle: Die monatlichen Gebühren bewegen sich zwischen 50 Euro und 150 Euro. Die Preise für das iPhone 3G: minimal 149 Euro (8 GB) und maximal 249 Euro (16 GB). Orange gewährt seinen Bestandskunden einen Rabatt in Höhe von 100 Euro, was den effektiven Preis auf 99 Euro drückt. Dieses Angebot gilt bis 31. Oktober 2008.

Irland: O2-Kunden können das iPhone 3G zwischen 50 und 170 Euro kaufen (8 GB) und nehmen dazu einen Tarif, der 45, 65 oder 100 Euro pro Monat kostet. Für das 16-GB-iPhone 3G werden bis zu 229 Euro fällig. Besonders transparent: Jeder Tarif umfasst kostenlose Telefonate und Textnachrichten sowie ein Datenvolumen von einem Gigabyte.

Italien: Hier können künftige iPhone-3G-Besitzer zwischen zwei Mobilfunkanbietern wählen: Vodafone und TIM. Bei TIM kostet der Monatsbeitrag zwischen 60 und 100 Euro, worin bis 900 Freiminuten/-SMS und ein Datenvolumen von jeweils 600 MByte enthalten sind. Die iPhone-3G-Preise sehen wir folgt aus: maximal 200 Euro für das 8-GB-Modell und bis zu 270 Euro für das 16-GB-Gerät.

Bei Netcom kann man aus fünf verschiedenen Paketen wählen, die zwischen 30 und 200 Euro kosten, bis 5000 Freiminuten und 1500 Frei-SMS umfassen sowie ein unbegrenztes Datenvolumen vorsehen. Die iPhone-Preise bewegen sich zwischen 0 und 200 Euro (8 GB) und 70 bis 270 Euro (16 GB).

Niederlande: Mobistar bietet drei Tarifpakete für 30, 45 und 65 Euro an. Darin enthalten sind je 150, 300 und 500 Freiminuten und -SMS sowie eine Daten-Flatrate. Preislich bewegt sich das iPhone 3G zwischen einem und 80 Euro für 8 GByte und bis zu 160 Euro für 16 GByte.

Norwegen: Der Mobilfunkanbieter Tarife bietet drei Pakete, die maximal 137 Euro pro Monat kosten. Dafür bekommt man bis zu 1000 Inklusivminuten, Frei-SMS und Gratis-MByte. Für das iPhone 3G sind bis zu 173 Euro zu bezahlen (8 GB). Das 16-GB-Modell schlägt mit bis zu 285 Euro zu Buche.

Österreich: Im Nachbarland gibt es zwei Monatspakete, die für die ersten 10.000 Kunden 35 bzw. 45 Euro kosten. Ab dem 10.001. Käufer verteuert sich die Monatspauschale auf 39 und 55 Euro. Hierin enthalten sind entweder 1.000 Freiminuten und 3 GByte Datenvolumen oder je 1.000 Freiminuten/-SMS und 3 GByte Datenvolumen

Portugal: Vodafone bietet drei Telia, die je 100, 230 und 500 Freiminuten/-SMS und jeweils ein Datenvolumen von 250 MByte umfassen. Kosten: 30, 45 und 65 Euro. Für das iPhone 3G mit 8 GByte zahlt man 130, 220 und 300 Euro, für die 16-GB-Variante werden 220, 310 und 390 Euro fällig. In Portugal kann man das iPhone auch ohne Vertrag kaufen: Dann kostet es 500 Euro (8 GB) bzw. 940 Euro (16 GB).

Schweden: Telia bietet drei Tarife von rund 30 bis 90 Euro an, die jeweils 100, 250 und 1000 Gratis-Minuten, -SMS und -MByte vorsehen. Die iPhone-Preise bewegen sich zwischen 10 Cent und 264 Euro (8 GB) sowie 230 und 350 Euro (16 GB). Außerdem gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Tarifmodelle, die von flexiblen Minutenpreisen bis zu Flatrates reichen

Schweiz: Bei der Swisscom kann man sich für einen bestimmten Tarif oder ein Prepaid-Modell entscheiden. Die monatlichen Pauschalen bewegen sich zwischen 15 und 34 Euro. Darin ist ein Datenvolumen von 100, 200 und 1000 MByte enthalten. Die Gesprächsgebühren liegen bei 31 und 43 Cent. Das subventionierte iPhone 3G mit 8 GByte kostet zwischen 60 und 154 Euro, die 16-GB-Variante schlägt mit 123 bis 215 Euro zu Buche.

Wer ohne monatlichen Festpreis telefonieren will, kann das iPhone 3G mit 8 GB für 320 Euro kaufen oder das 16-GB-Modell für rund 380 Euro. Eine Minute Telefonieren kostet in diesem Fall 50 Cent, für 1 MByte Daten werden 60 Cent fällig. Aber auch Orange verkauft das iPhone 3G in der Schweiz mit Prepaid-Karte oder Monatspauschale.

Spanien: Der Mobilfunkanbieter Movistar bietet zwei Tarife, die 15 oder 25 Euro pro Monat kosten, für das zugehörige 8-GB-iPhone 3G werden entweder 39 oder 149 Euro fällig.

Der Rest von Europa muss ein wenig länger ausharren, aber noch in diesem Jahr sollen weitere Länder mit dem iPhone 3G versorgt werden. Hierzu gehören unter anderem (in Klammern der jeweilige Anbieter): Estland (Telia Sonera), Griechenland (Vodafone), Lettland (Telia Sonera), Litauen (Telia Sonera), Luxemburg (Voxmobile), Polen (T-Mobile), Rumänien (Orange), Slowakei (Orange, T-Mobile), Tschechische Republik (T-Mobile, Vodafone) und Ungarn (T-Mobile).