Intel zeigt auf dem Mobile World Congress Netbook-Apps

Zugegeben, es ist mein erster Mobile World Congress (MWC), der im wunderschönen Barcelona stattfindet. Daher stellt sich bereits jetzt ein wenig Aufregung ein, was da wohl alles passieren wird. Was ich allerdings schon heute weiß: Ich fahre für Intel nach Spanien, um über all das zu berichten, was dort von 15. bis 18. Februar passieren wird. Auf der Agenda stehen unter anderem folgende Dinge:

  • Auf dem Intel-Stand A49 in Halle 7 (App Planet) werden zahlreiche Software-Partner ihre Netbook-Apps live zeigen. Namentlich sind dies Eyesight, JacCut, Fluendo, Popcatcher, Axel, Fring, Igalia, Scalado, Digital Chocolate, Abby, BL Stream und BMAT. Für all diese Demos sind pro Tag kurze Zeitabschnitte von rund zwei Stunden reserviert. Falls ihr noch mehr über die Netbook-Apps wissen wollt, solltet ihr diese Woche auf dem Software Dev Blog noch mal vorbeischauen.
  • Ein weiteres Highlight auf dem Intel-Stand während des MWC 2010 werden zweifelsohne die Techsessions von Steve „Chippy“ Paine von Umpcportal.com und Sascha Pallenberg von Netbooknews.de sein. Die zwei Jungs werden in gewohnt unterhaltsamer Manier am Dienstag und Mittwoch um jeweils 11:00 und 14:00 Uhr über die verschiedenen Aspekte des mobilen Marktes reden. Auch hierzu werde ich diese Woche weitere Infos liefern.
  • Wenn die Gerüchte stimmen, legt der MWC im Grunde erst dann richtig los, wenn die Hallen abends bereis geschlossen sind. Daher werden wir nach 18/19 Uhr noch mal losziehen und auf speziellen Mobile-Events ein wenig netzwerken und Spaß haben. Dazu gehören Veranstaltungen wie WIP Jam, Mobile Sunday und viele andere. Und ihr könnt euch sicher sein: Falls es von dort etwas Interessantes zu berichten gibt, werden wir das für euch tun.
  • Neben all diesen eher consumer-lastigen Dingen auf dem Intel-Stand geht es natürlich auch um Software-Entwickler und die Frage, wie sie mit ihren Netbook-Apps Geld verdienen können. Daher sollten all diejenigen, die coole Netbook-Anwendungen schreiben, unbedingt auf dem Intel-Stand in Halle 7 vorbei kommen und mit den anwesenden Intel-Verantwortlichen über mögliche Monetarisierungsmodelle reden. Und natürlich über das Intel Atom Developer Program, das eine Zugangsvoraussetzung zum Intel AppUp Center darstellt.

Und, sind das nicht lauter gute Gründe, vom 15. bis 18. Februar anlässlich des Mobile World Congress 2010 auf dem Intel-Stand vorbeizukommen? Wir freuen uns auf jeden Fall auf euch! Wir sehen uns.