Intel Dev Day 2010: Drei Lenovo-Touchscreen-Netbooks und ein WeTab gewinnen

geschätzter Leseaufwand: 2 Minuten

Ok, jetzt lasse ich hier mal ganz offiziell die Intel-Dev-Day-Katze aus dem Gewinnspielsack: Am 4. September gibt es auf dem Intel-Entwicklerevent vier sehr geile Preise zu gewinnen, die alle dort Anwesenden abgreifen können. Die Rede ist von drei superschicken Netbooks der Marke Lenovo IdeaPad und einem der brandneuen WeTabs, die demnächst in die Läden resp. Media Märkte kommen werden. Und, ist das was?! Das meine ich aber auch…

Zum WeTab gibt es eigentlich gar nicht mehr so viel zu sagen, außer dass im Gegensatz zum iPad ein „richtiger“ Prozessor drin steckt (nämlich ein Intel Atom Prozessor N450), das Display ein wenig größer ist (11,6 vs 9,7 Zoll), der Speicher sich per SDHC-Karten selber erweitern lässt, eine Webcam verbaut ist und dass das Tablet-Gadget mit Java, Flash und Adobe AIR klar kommt. Na ja, und so einiges mehr kann es natürlich auch noch.

Ach ja: Heute sorgte eine Nachricht der Financial Times Deutschland für ziemlich viel Aufregung. Laut FTD soll das WeTab nämlich mit dem Nokia-Intel-Linux-Derivat MeeGo in die Läden kommen. Das wäre (a) eine kleine Sensation und (b) ziemlich konsequent, da MeeGo auf Intel-Atom-System ziemlich gut läuft, da es für diese Plattform optimiert wurde. Na, wir werden sehen.

Und genau dieses schicke Teil, das Apple das Fürchten lehren soll, gibt es auf dem Intel Dev Day zu gewinnen. Einzige Voraussetzung: Ihr müsst vor Ort sein, um in den Genuss dieses brandneuen Tablet-PCs zu kommen. Und da die Dinger noch nicht verkauft werden, bekommt der Gewinner das WeTab zugeschickt, sobald diese verfügbar sind. Mitnehmen ist also leider nicht.

Hinter dem WeTab müssen sich die drei Netbooks nicht verstecken, die es außerdem zu gewinnen gibt, nämlich drei Lenovo IdeaPad S10-3T. Wie der Zusatz „T“ vermuten lässt, handelt es sich beim Lenovo-Netbook um ein – genau, Netvertible, also ein Netbook mit Touchscreen-Display, das sich komplett drehen und auf die Tastatur legen lässt. Damit lässt es sich wie ein Tablet-PC bedienen. Die Specs sind auch sehr ordentlich: CPU-seitig steckt ein Intel Atom Prozessor N470 drin, mit Quick Start 2.0 bootet das IdeaPad die wichtigsten Funktionen blitzschnell und viele andere schöne Dinge.

Im Gegensatz zum WeTab, das unter allen Anwesenden verlost wird, müsst ihr für die Netbooks richtig was tun. Soll heißen, ihr solltet während der Workshop-Sessions gut aufpassen, denn es sind fünf Fragen zu beantworten, was mit ein wenig Wissen rund um Netbooks & Mobile Apps gelingen sollte.

So, und für alle, die nach diesen Aussichten (und den vielen Infos) unbedingt auf den Intel Dev Day kommen wollen, gibt es jetzt noch den passenden Facebook-Link. Dort könnt ihr euch anmelden, weitere Infos abholen und auch einen Kommentar hinterlassen, wenn ihr wollt. Wir sehen uns!