Fritzbox: Auto-WLAN-Kanal und -Sendeleistung

AVM war in Sachen Fritzbox-Firmware mal wieder fleißig und stellt im Fritz-Labor eine neue Version (29.04.35-7816) für die Fritz!Box WLAN 7170 vor. Aber Achtung: Es handelt sich dabei um eine Beta-Version, die Sie auf eigene Gefahr auf dem AVM-WLAN-Router installieren.

WLAN-Autokanal automatisch einstellen

Seit Einsetzen der WLAN-Schwemme, die wir auch AVM zu verdanken haben, nehmen die Kanalüberlappungen deutlich zu. Folge: WLAN-Router, die auf derselben Frequenz – sprich auf demselben Kanal – funken, stören sich gegenseitig. Das kann die Sendeleistung schon mal in den Keller manövrieren.

Aus diesem Grund hat AVM in die Beta-Firmware eine Funktion integriert, mit deren Hilfe die WLAN-Umgebung analysiert wird und so der optimale Kanal eingestellt werden kann. Das Zauberwort nennt sich ACS, was Automatic Channel Selection) bedeutet.

WLAN-Sendeleistung automatisch anpassen

In Zeiten von CO2-Ausstoß und umweltschädlichen Emissionen hilft die neue Beta-Firmware für die Fritz!Box WLAN 7170 Ihrem grünen Gewissen. Stellt der AVM-Router nämlich fest, dass die Verbindungsqualität zwischen Access Point und WLAN-Client ausreichend gut ist, reduziert die FRITZ!Box automatisch die Sendeleistung und reduziert so Stromverbrauch und die dazu gehörigen Funkemissionen. Dahinter verbirgt sich die WLAN-Funktion TPC, was für Transmission Power Control steht.

Per Mausklick können Sie die Beta-Firmware downloaden und auf Ihrer Fritz!Box WLAN 7170 installieren.