Fazit: Das war die WP7-TechEd Europe 2010

Die Microsoft TechEd Europe 2010 ist noch nicht richtig vorbei, da folgt schon meine ganz persönliche Zusammenfassung, die mit dem Thema Windows Phone 7 zu tun hat.

Ich war drei Tage auf der TechEd, habe in dieser Zeit zwar nur zwei Techsessions besuchen können, dafür aber sechs Videos und ein Podcast gedreht bzw. aufgezeichnet, die hier alle online gegangen sind. Darin steckt über eine Stunde WP7-Wissen pur.

  • Alexander Galkin, Microsoft Expert Student Partner, verriet mir in seinem zugehörigen Podcast, warum es ihre TechEd-WP7-App nur ganz knapp in den Marketplace geschafft hat. Außerdem ging Alexander auf den Einreichungsprozess von Apps ein, was natürlich für angehende WP7-Entwickler interessante Informationen sind.
  • Mit Mr. Phone 7 himself, Frank Fischer, unterhielt ich mich darüber, ob und warum Software-Entwickler auf Windows Phone 7 umsteigen sollten. Seine Erklärungen für sein schlichtes „Ja“ waren so simpel wie verblüffend: die Tools sind gut (was mir auch andere bestätigt haben), Windows Phone 7 hat viel mit der Cloud zu tun (in der die Zukunft stecken soll) und vieles, vieles mehr. Und dass sich OneNote-Notizen entgegen so manchem Gerücht schon heute synchronisieren lassen, hat er mir auch verraten.
  • Von Brandon Watson, mobiler „Chefentwickler“ bei Microsoft, erfuhr ich in unserem Videotalk, dass die WP7-Tools bereits mehr als eine halbe Million mal auf Entwickler-PCs geladen wurden und dass Deutschland dabei ganz weit vorne liegt. Auch Brandon sieht einen der Erfolgsgründe für Windows Phone 7 in den Entwicklertools.
  • Peter Nowak, MVP für den Bereich Mobile Software Development, stellte sich ebenfalls meinen Fragen und gab ganz offen Auskünfte zu Themen wie WP7-Testing, Marketplace-Einreichungen und vielem mehr. Es sind dabei ziemlich genau fünf Minuten geballtes MVP-Wissen herausgekommen.
  • Tom Wendel, sogennannter „Evangelist“ bei Micorosoft, ging während unseres Videotalks näher auf die Spieleprogrammierung für Windows Phone 7 ein. Dabei stellte er klar, dass man beim Entwickeln mobiler Games auf jeden Fall an die Zielplattform denken sollte und lieber einen Polygon weniger oder eine geringere Texturauflösung wählen sollte. Allerdings stellte er auch klar, dass mithilfe des XNA-Frameworks das „Bauen“ mobiler Spiele für WP7-Gadgets recht simpel ist und damit sogar aufwändige 3D-Titel möglich sind, wie Need for Speed Underground zeigt (trotz des teils grottigen Sounds).
  • Oliver Scheer von Microsoft stand mir während der TechEd 2010 ebenfalls Rede und Antwort. Eines seiner Spezialgebiete ist Silverlight (über das er auch auf der Telekom-gesponsorten App-Entwickler-Konferenz sprechen wird), und da bot es sich natürlich an, über die Unterschiede der mobilen und stationären Version von Silverlight zu reden. Und auf die Frage, warum Bob Muglia so komisch über die Zukunft von Silverlight geredet hat, antwortete Oliver ganz im Sinne seines zugehörigen Blogbeitrags: „Silverlight ist weiter voll auf Kurs!“
  • Tja, und dann stand mir Patrick Getzmann zum Glück auch noch zur Verfügung, obwohl ich ihn schändlicherweise ein wenig sitzen gelassen hatte (sorry nochmal!). Patrick ist wie Peter Nowak MVP und ergriff die Gelegenheit, ein bisschen Werbung für ihr Windows-Phone-7-Entwicklerbuch zu machen, das womöglich noch vor Weihnachten erscheinen wird. Darin wird es um ganz viel WP7-Grundlagenwissen gehen, also um die Tools, um Silverlight, um XNA, aber auch um die Frage, wie die eigene WP7-App in den Microsoft Marketplace kommt. Und wie sich dank intelligenter Programmierung der Akku von WP7-Gadgets schonen lässt, erfahrt ihr in Patricks Videointerview auch.

Falls jetzt der ein oder andere sagt, „Hey, was ist eigentlich mit Frank Prengel, warum kam der nicht zu Wort“, dem rufe ich zu: „Du hast Recht!“. Leider kamen Frank und ich trotz zweier Versuche nicht zusammen, aber es folgt sofort die gute Nachricht: Nächste Woche werden er und ich auf der Apps-Entwickler-Konferenz der Telekom sein, und da sollte sich doch die Gelegenheit ergeben, Frank die ein oder andere schlaue Frage zu stellen. In diesem Sinne: Bis spätestens nächste Woche…

Ach ja: Falls ihr weiterführende Infos zum Thema “Windows Phone 7 für Entwickler” sucht, bringt euch ein Mausklick auf die passende Seite, auf der ihr alles zu WP7 erfahrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.