Drahtloses Medianetzwerk steuern und beschallen

geschätzter Leseaufwand: 2 Minuten

Vielleicht kennen Sie das: Ihre Musiksammlung besteht längst nicht mehr nur aus CDs, sondern auch aus Tonnen von MP3-Dateien , die über das ganze Haus verteilt sind: Auf dem Musikserver liegt ein Großteil der Musikbibliothek, aber auch auf dem Notebook befinden sich ein paar schöne Stücke. Und auf dem MP3-Player sowieso. Aber auch via shoutcast.com lassen Sie sich per Internetradio gerne beschallen.

Preisvergleich Mediastreaming-Systeme

Hierbei stellt sich nun eine entscheidende Frage: Wie verliere ich in diesem Audio-Dickicht nicht die Übersicht? Soll heißen: Wäre es nicht praktisch, wenn es ein Gerät gäbe, dass auf all meine Songs und zugehörigen Geräte resp. Dienste zugreifen und diese verwalten kann? Die gute Nachricht: Solch ein Gadget gibt es und nennt sich Sonos DMS, wobei DMS für Digital Music System steht, was es schon ganz gut kennzeichnet. Denn das Sonos DMS setzt sich zusammen aus der Steuereinheit CR100 und den ZonePlayern ZP100 und ZP80.

Die Schaltstelle des Ganzen, der CR100, ist die Steuerung Ihrer digitalen Musikwelt. Er ist mit einem Farbdisplay ausgestattet, das 320 x 240 Bildpunkte darstellen kann. Der Clou des CR100 ist zum einem das berührungsempfindliche Steuerrad, das offensichtlich mit dem des Apple iPod verwandt ist. Zum anderen können Sie mit dem CR100 bis zu 32 ZonePlayer innerhalb Ihres drahtlosen Media-Netzwerks verwalten.

Zu den ZonePlayern zählen der ZP80 und ZP100. Beide fungieren als drahtlose oder drahtgebundene Vermittlerstation zwischen Ihrem PC, Mac oder MP3-Player samt Audiodaten sowie den Audioausgabequellen, die Ihnen zur Verfügung stehen. Der wesentliche Unterschied zwischen beiden ZonePlayern besteht im integrierten Verstärkers des ZP100, an dem sich externe Lautsprecher anschließen lassen. Kennwerte der ZP100-Endstufe: 2×50 Watt (RMS) bei 8 Ohm Widerstand.

Die typische Anwendung ist sicherlich der ZP80 ohne eigene Endstufe, der sich per Audiokabel am Hifi-Verstärker im Wohnzimmer oder an der Minianlage im Büro anschließen lässt. Sobald Sie sämtliche ZonePlayer mit Ihren Audioquellen verbunden haben, durchsucht der CR100 per AES-verschlüsseltem Funksignal das gesamte Drahtlosnetzwerk und stellt die gefundenen Mediaplayer am TFT-Display dar. Nun können Sie sehr bequem jeden Zoneplayer einzeln oder gleichzeitig ansteuern und somit jeden Raum mit unterschiedlicher, aber auch mit derselben Musik beschallen.

Einen Haken hat die ganze Sache allerdings: Der digitale Streamingkomfort ist nicht ganz billig. So zahlen Sie für das Sonos Enstiegspaket BU130 rund 1000 Euro. Das Paket besteht aus dem CR100 sowie je einem ZP80 und ZP100. Dies ist in der Summe immerhin rund 250 Euro günstiger als die Einzelkomponenten. Hier sehen die Preise wie folgt aus: CR100 = 400 Euro, ZP80 350 Euro und ZP100 500 Euro.

Toll wäre es natürlich, wenn der CR100 per UPnP drahtlosen Kontakt zu anderen Mediaplayern aufnehmen könnte. Das werden wir überprüfen, sobald das Testmuster bei uns eingetroffen ist, das uns die zuständige PR-Agentur bereits zugesagt hat. So, stay tuned…

Update: Unser DMS-Workshop besteht bereits aus Teil 1 und Teil 2. Und der dritte folgt auch bald…