Wireless LAN mit Freeware testen (Datenrate, Streaming)

Mit der Freeware Qcheck von Ixia messen Sie die Leistungsfähigkeit Ihres Wireless LAN mit wenigen Mausklicks. Es lassen sich Antwortzeiten, Datendurchsatz, Streaming-Qualität und Tracerouting testen.

Manchmal sind die besten Angebote sogar umsonst. So wie die Freeware Qcheck, mit der sich ganz einfach das eigene Wireless LAN ausmessen lässt.

Dabei erfährt man beispielsweise, wie schnell Daten zwischen zwei WLAN-Stationen hin- und hergeschickt werden. Aber auch Antwortzeiten mittels Pings erfahren Sie mit diesem Tool. Das ist beispielsweise für Gamer eine wichtige Info.

Um Qcheck einsetzen zu können, benötigen Sie dreierlei: zwei Rechner, Qcheck und die passende Endpoint-Bibliothek, die ebenfalls gratis angeboten wird. Das Beste daran: Neben Versionen für Windows XP und Windows 2003 stehen auch Varianten für Mac OS X, Linux und sogar Windows CE zur Verfügung. Damit können Sie wirklich Ihr komplettes WLAN testen.

Die Freeware Qcheck stellt die Testfunktionen zur Verfügung, die Datendurchsatz, Antwortenzeiten (Ping), Streamingqualität und Tracingrouting umfassen. Dabei können Sie zwischen verschiedenen Protokollen unterscheiden (TCP, UDP, SPX und IPX).

Darüber hinaus lässt sich die Größe der Datenpakte einstellen: dies reicht von 10 bis 1000 KByte. Das ist zwar nicht optimal, reicht aber für einen guten Eindruck über die Leistungsfähigkeit des Wireless LAN völlig aus.

Daneben benötigen Sie die passende und kostenlose Endpoint-Bibliothek für die Rechner, die Sie mit Qcheck auf deren Leistungsfähigkeit hin testen wollen. Das Angebot ist umfassend, so dass für jeden Computer die entsprechende Bib dabei sein sollte.

Nachdem Sie beide Gratis-Programme installiert haben, starten Sie diese und beginnen mit Qcheck die verschiedenen Tests. Spielen Sie dabei mit den möglichen Parametern ein wenig herum. Das macht die möglichen Ergebnisse ein wenig substanzieller.

Für den Test mit einem speziellen Computer müssen Sie in Qcheck lediglich unter „From Endpoint“ „localhost“ aus der Liste auswählen. Unter „To Endpoint“ tragen Sie die IP-Adresse der Gegenstation ein, die Sie mit Windows-Bordmitteln ganz einfach heraus finden können.

Kicken Sie jetzt einfach den passenden Test und das Protokoll aus, tragen die entsprechenden Parameter ein und klicken Sie auf „Run“. Je nach Test können Sie das Ergebnis relativ schnell ablesen.

Published by Michael Hülskötter

Ich bin Blogger, IT-Journalist, (Buch-)Autor, Videotrainer, Content Manager - und das alles in einer Person. Ich gehöre seit 1999 der schreibenden Zunft an, und es macht mir immer noch sehr viel Spaß. Lebe seit 1977 in München und habe drei wundervolle Kinder.

%d Bloggern gefällt das: