Windows 8: erste Eindrücke von einem, der bisher vor allem iPad-Anwender war

Sieht schon ganz gut aus, mein personalisiertes Windows 8, oder?!

Sieht schon ganz gut aus, mein personalisiertes Windows 8, oder?!

Also ich muss schon sagen: à la bonheur, Microsoft! Was ihr da mit Windows 8 gerade schafft, ist allererste Sahne. Nein, ich meine nicht die Kooperation mit Nokia und das Aufkeimen neuer Hoffnung, dass das Smartphone-Geschäft nicht völlig an euch vorbei geht.

Ich meine Windows 8 respektive die Consumer Preview, die seit heute auf meinem Testgerät läuft, das ich freundlicherweise von Viewsonic zur Verfügung gestellt bekommen habe. Ich muss schon sagen: bisher bin ich ziemlich begeistert.

Und das schreibe ich nicht, weil ich gemeinsam mit dem Pearson-Verlag unter dem Markt+Technik-Label ein Buch zum Thema „Windows-8-Tablets“ im kommenden Herbst auf den Markt bringen werde. Denn als ich Anfang des Jahres mit Pearson handelseinig wurde, konnte ich noch nicht wissen, wie sich Windows 8 anfühlen wird und ob ich als eingefleischter Mac-Mann darüber schreiben kann. Aber seit heute weiß ich: ja, ich kann!

Denn Windows 8 auf einem Tablet-PC fühlt sich sehr, sehr gut an, wenngleich noch nicht alles perfekt ist. Schließlich handelt es sich bei der vorliegenden Version um eine Beta, bei der es an einigen Stellen noch ziemlich knirscht im Gebälk. Dass sich noch keine Bilder aus der Foto-App heraus via Facebook teilen lassen? Schade, aber geschenkt. Dass ich einen Teil meiner E-Mails nicht abrufen respektive versenden kann, da bislang nur Exchange, Hotmail und Google Mail unterstützt werden? Auch nicht schön, aber verkraftbar. Und dass das ViewPad 10pro, das ich zu Testzwecken einsetze, noch kein perfektes Windows-8-Tablet ist, kann ich guten Gewissens ignorieren.

Was bleibt, ist die Erkenntnis, dass Microsoft ein Betriebssystem auf den Markt bringen wird, das sich für touchbasierte Tablets außerordentlich gut eignet und das mich als eingefleischten iPad-Fan fast schon davon überzeugt hat, dass es spätestens ab 2013 echte Konkurrenz zum Apple-Tablet geben wird.

Und wer wissen will, warum ich von Windows 8 jetzt schon ziemlich angetan bin, sollte regelmäßig dieses Blog besuchen. Windows-8-Infos aus erster Hand und mit ganz viel Nutzwert – das wird es hier in den nächsten Wochen und Monaten geben. Und am Schluss ein schönes, gedrucktes Buch. Ich freue mich jetzt schon drauf!

Published by Michael Hülskötter

Ich bin Blogger, IT-Journalist, (Buch-)Autor, Videotrainer, Content Manager - und das alles in einer Person. Ich gehöre seit 1999 der schreibenden Zunft an, und es macht mir immer noch sehr viel Spaß. Lebe seit 1977 in München und habe drei wundervolle Kinder.

3 Comments to “Windows 8: erste Eindrücke von einem, der bisher vor allem iPad-Anwender war”

  1. janino sagt:

    ich verstehe wohl, dass Du viele neue Leser für später haben musst. Wenn du das OS schlecht machen würdest, kauft es keiner und Du hast keine Leser. Ich als Mac User finde die Optik so etwas von hässlich und selbst die Mehrheit der WIndows-Fans , die das OS getestet hatten, finden es hässlich (schau mal auf winfuture.de). Es tut mir für Dich leid, aber Win 8 wird meiner Meinung nach ein riesiger Reinfall.

  2. Also, ich komme auch aus der Mac-Ecke, und ich stehe auf Design und all den Quatsch. Aber ich finde das Metro-Design von Windows 8 (und Windows Phone) einfach gut. Ich glaube, du solltest Windows 8 erst mal ausprobieren, bevor du es in die Wüste schickst. Und ganz ehrlich: ich schreibe hier natürlich auch wegen Lesern, aber wenn ich nicht davon überzeugt wäre, was ich mache, dann ließe ich es ganz. Glaub mir… 🙂

  3. janino sagt:

    Ich hab es auf Parallels ausprobiert und spätestens nach dem Öffnen der Kalender-App wusste ich nicht, ob ich mich totlachen oder weinen sollte, die Optik ist unzumutbar und nicht nur da, es grenzt an Augenkrebs. Zur Usability auf einem Touch-Panel kann ich natürlich nichts sagen, ich werd es aber nachdem ich es gesehen hab, nicht weiter ausprobieren.

%d Bloggern gefällt das: