Windows-8-App-Check: Preisvergleiche mit preis.de

Der Startbildschirm der preis.de-App präsentiert sich aufgeräumt

Der Startbildschirm der preis.de-App präsentiert sich aufgeräumt

Wenn man mich so nett darum bittet (und mir zudem einen Amazon-Gutschein dafür anbietet), kann ich leider nicht umhin, als mit die feilgebotene Windows-8-App ein wenig näher anzusehen.

Und das habe ich getan. Auf dem Prüfstand steht: die Tablet-taugliche Anwendung des Preisvergleichportals preis.de, die es schon ein paar Tage zum kostenlosen Download im Windows Store gibt. Mal sehen, was die Jungs und Mädels aus dem niedersächsischen Lüneburg mit ihrer Windoows-8-App auf die Beine gestellt haben.

Was gleich nach dem Start an der App auffällt, ist ihr Minimalismus in Sachen Startbildschirm. So passen die drei Bereiche “Top-Produkte” “News Blog” und “Schnäppchen” exakt auf den “ersten” Windows-8-Bildschirm. Das scheint durchdacht und erleichtert die Bedienung der App.

Was mir zudem am Startbildschirm der preis.de-Anwendung gefällt ist die Möglichkeit, mit dem Finger durch die Top-5-Produkt der Sektionen “Top-Produkte” und “News Blog” zu “blättern. Auch das ist dem Windows-8-Bedienkonzept geschuldet! Schade nur, dass die Entwickler bei den Schnäppchen nicht denselben Weg gegangen sind.

Per Fingertipp auf eine der Kategoriebezeichnungen bringt weitere Produkte zum Vorschein

Per Fingertipp auf eine der Kategoriebezeichnungen bringt weitere Produkte zum Vorschein

Ein Fingertipp (oder Mausklick) auf die Bezeichnung der Rubrik öffnet ein neues Fenster mit weiteren Angeboten, die übersichtlich mit Bezeichnung, kurzer Beschreibung und dem günstigsten Preis dargestellt werden. Sobald ihr auf das Produkt eurer Wahl tippt, werden sämtliche Anbieter angezeigt sowie die technischen Daten und vorhandene Testberichte.

Da all diese Informationen streng horizontal dargestellt werden, wäre die Implementierung des semantischen Zooms sehr wünschenswert. Damit ließen sich die Kategorie per Pinch-Geste (das Zusammenziehen von Daumen und Zeigerfinger) übersichtlich darstellen und man könnte schneller zu einer andere Kategorie (z.B. Testberichte) wechseln.

Und warum die technischen Daten kachelartig darstellt werden, erschließt sich mir auch nicht ganz. Hier wäre eine traditionell tabellarische Anzeige wünschenswert.

Sobald man auf eine bestimmtes Produkt tippt (oder klickt), öffnet sich automatisch der Internet Explorer und man wird auf die betreffende Seite des Anbieters verwiesen.

Die integrierte Suchfunktion listet die Treffer pro Kategorie auf. Die vertikale Beschriftung ist ein wenig unglücklich

Die integrierte Suchfunktion listet die Treffer pro Kategorie auf. Die vertikale Beschriftung ist ein wenig unglücklich

Sehr praktisch ist auch die Integration der Windows-8-Suchfunktion in die App. Sobald ihr also mithilfe der zugehörigen Wischgeste (oder mit WINDOWS+C) die Charm Bar öffnet, könnt ihr via Suchen nach einem Produkt Ausschau halten. Dabei werden die Suchergebnisse anhand der zugehörigen Kategorien aufgeführt, deren “Beschriftung” vertikal dargestellt wird. Das ist ein wenig unpraktisch!

Schade und ein wenig unverständlich ist übrigens auch die Tatsache, dass die Entwickler der App auf den Einsatz der Teilen-Funktion verzichtet haben. Denn was läge näher, als seine Freunde via Mail oder Social Media über ein besonders interessantes Schnäppchen zu informieren. Das sollte die comparado GmbH schleunigst nachholen.

Fazit: Eine den Windows-8-Gepflogenheiten angepasste Preisvergleichs-App, die beim Design überzeugt, aber Schwächen in der Logik offenbart. Zudem werden nicht alle Windows-8-Features konsequent umgesetzt.

Michael Hülskötter

http://www.mhuelskoetter.de

Ich bin Blogger, IT-Journalist, (Buch-)Autor, Videotrainer, Content Manager - und das alles in einer Person. Ich gehöre seit 1999 der schreibenden Zunft an, und es macht mir immer noch sehr viel Spaß. Lebe seit 1977 in München und habe drei wundervolle Kinder.

Weitere Beiträge des Autors

Meine sozialen Kanäle