Kurz vor meinem Trip nach Barcelona auf die Microsoft Tech-Ed hatte ich mir ja kurzfristig eine UMTS-Karte besorgt. Im Nachhinein war das ein echter Glücksgriff, denn so bin ich ab sofort von WLAN unabhängig (sowohl Zuhause oder im Büro als auch unterwegs).

Mit dem HSDPA-Adapter bin ich nämlich jederzeit online, wenn es mal mit der drahtlosen Internet-Anbindung klemmt. Ob das der nicht vorhandene Hotspot ist oder die zu geringe Reichweite des eigenen WLAN-Routers – solch eine UMTS-Karte im ExpressCard-Format verschafft mir ein Stück mehr Unabhängigkeit.

Mit dem GlobeTrotter Express von nova media gelingt das ziemlich schnell und ziemlich einfach. Mithilfe der beiliegenden Software launch2net (die es auch separat zu kaufen gibt) verbindet sich die Karte automatisch mit dem Web – falls man das in den Einstellungen der Software eingetragen hat. Sobald sich der UMTS-Adapter mit dem Web verbunden hat, bekommt man die Verbindungsart (EDGE/GPRS=2G, UMTS=3G), die Signalstärke und die aktuelle Übertragungsrate angezeigt.

Bei der ganzen Sache ist allerdings eines ziemlich enttäuschend: die mögliche Datenrate im 3G-Modus. Der Signalstärkenindikator ging nämlich bisher kein einziges Mal über zwei Balken von vier möglichen hinaus. Fragt sich nur, wer schuld daran ist: T-Mobile, die doch noch nicht flächendeckend HSPDA/UMTS zur Verfügung stellt oder die UMTS-Karte, die einfach nicht mehr leistet. Letzteren Umstand kann man allerdings verbessern, indem man an den HSDPA-Adapter eine externe Antenne anschließt. Das könnte sich aber in Sachen Mobilität als ein wenig unpraktisch herausstellen.

Wie auch immer: Selbst bei mir Zuhause hat der Adapter schon gute Dienste geleistet, da die Funkverbindung zur Fritzbox nicht immer optimal ist. Vor allem dann, wenn ich am Küchentisch sitze, der schlappe 15 bis 20 Meter vom WLAN-Router entfernt ist. Wie gut, dass ich dank meines iPhone-Vertrages eine Internetflat mein Eigen nenne. Wenngleich ich aufpassen muss, darüber nicht zu große Datenmenge zu transferieren. Denn in meinem Fall (Complete L) wird die UMTS-Datenverbindung ab einem Gigabyte übertragegener Daten auf 64 Kbit/s gedrosselt. Und dann wird’s gaanz laangsaam …