Wearable Technologies Conference 2014 Europe – Teil 3 [Upd]

wearable technologies logoGestern und vorgestern fand in München die Wearable Technologies Conference 2014 Europe statt (WTC14) statt, und ich durfte dabei sein. Daher folgt heute der dritte Teil meiner Nachbetrachtung. Teil 1 und Teil 2 sind ja bereits online.

Los ging’s mit einer Keynote von Dr. Isabel Pedersen, die an der Uni von Ontario ihrer Arbeit nachgeht und ein Buch mit dem Titel „Ready to Wear: A Rhetoric of Wearable Computers and Reality-Shifting Media“ geschrieben hat. Was ich aus ihrem Vortrag mitgenommen habe? Nun, dass sich vor allem die Realität von der Fiktion inspirieren lässt und dass The Poma ihrer Zeit deutlich voraus war.

Anschließend betrat Neil Cox von Intel die Bühne, der gerade dabei ist, im Münchner Büro das Thema Wearable Devices und Internet of Things in ganz Europa voranzubringen.

Hierfür sind laut Cox vor allem drei Dinge notwendig: Intelligente Geräte (die es ja schon gibt), intelligente Systeme, mit deren Hilfe die intelligenten Geräte sich syncen und Daten austauschen können und natürlich eine ausführliche Datenanalyse, ohne die das alles nichts wert ist.

Intel sieht sich für die Anforderungen dieses kündigen Boom-Marktes bestens gerüstet: Sei es dank zahlreicher Hardware- und Software-Lösungen…

… oder mithilfe neuer Gadgets, die Intel mit seinen Partnern in naher Zukunft auf den Markt bringen wird.

Und dass Intel das Thema Wearable Devices sehr ernst nimmt, lässt sich gut an dem Wettbewerb erkennen, den der Chip-Hersteller ausgerufen hat. Er nennt sich Make it wearable und wird ab Sommer diesen Jahres bis zu 1,3 Millionen US-Dollar an Preisgeldern ausschütten. Einzige Voraussetzung: Gute Ideen und eine Menge Enthusiasmus.

Aber auch der Beitrag von Tim Moore war sehr erhellend. Tim vertrat die Firma Rochester Optical, die dabei ist, sich des Themas „Smart Glasses“ anzunehmen. Daher ist es wenig erstaunlich, dass Mister Moore sehr stolz und enthusiastisch verkündete, dass seine Firma ab sofort eine Lösung anbietet, mit deren Hilfe Brillenträger wie ich auch in den Genuss von Google Glass kommen.

Vormittags und nachmittags habe ich noch das ein oder andere Videointerview geführt. Die gehen auf Youtube und auf diesem Blog online, sobald ich sie geschnitten und getextet habe. So, stay tuned…

Update: Das Videointerview mit Thomas Fickert von DEXPERIO ist geschnitten und auf Youtube…

Published by Michael Hülskötter

Ich bin Blogger, IT-Journalist, (Buch-)Autor, Videotrainer, Content Manager - und das alles in einer Person. Ich gehöre seit 1999 der schreibenden Zunft an, und es macht mir immer noch sehr viel Spaß. Lebe seit 1977 in München und habe drei wundervolle Kinder.

%d Bloggern gefällt das: