Was zum Apple iPhone 8 bisher alles bekannt zu sein scheint

Ich beteilige mich ja schon eine ganze Weile nicht mehr an Gerüchten rund ums Apple iPhone. Das sollen andere machen. Jetzt aber, mit dem näher Rücken der baldigen Vorstellung des iPhone 8 (die Rede ist vom 12. September) und dem dazu gehörenden Erscheinungsdatum mache ich mal eine Ausnahme.

Denn das iPhone begeht dieses Jahr sein 10-jähriges Bestehen, und ich habe mir am 14. November 2007, also eine Woche nach Deutschlandstart, das schicke Apple-Handy geholt – und bin seitdem bis auf eine kurze Auszeit dabei geblieben. Ein guter Grund also, mich mal wieder ein bisschen als Gerüchtekoch zu betätigen. Und los geht die wilde Hatz.

Das iPhone-8-Design: Randlos, homebutton-los, mit Gesichtserkennung

Beim Design geht Apple offensichtlich neue Wege. So soll das iPhone 8 ganz ohne Rand auskommen, wie es der Wettbewerber aus Fernost ja schon eine ganze Weile vormacht. Wird ja auch Zeit, dass Cupertino diesbezüglich etwas ins Portfolio aufnimmt.

Was sich aufs Aussehen ebenfalls auswirken wird: Der Wegfall des Home-Button (inklusive Touch-ID). Wer sich jetzt spontan fragt, wie man dann künftig das iPhone ohne eintippen einer PIN entsperrt, dem sei gesagt: Die Apple-Ingenieure haben sich mit dem Thema Gesichtserkennung beschäftigt. Soll heißen: Man schaut künftig in die Kamera des iPhone 8, und schwups, befindet man sich direkt in iOS. Sehr schick, wenn’s dann so kommt (und funktioniert).

Darüber hinaus ist von einem geplanten Glasgehäuse die Rede, dass dem iPhone 8 seinen nötigen Glanz und seine nötige Eleganz verleihen soll. Da kann man nur hoffen, dass sich das nicht negativ auf die Bruchempfindlichkeit auswirkt.

iPhone-8-Hardware: Ciao, IPS-Display, hello, OLED-Bildschirm

Einen weiteren wichtigen und überfälligen Schritt geht Apple wohl in Sachen Bildschirm: So wird man sich in Cupertino endlich von der IPS-Bildschirmtechnik verabschieden und dafür künftig OLED-Displays verbauen. Diese würden für eine längeren Akkulaufzeit sorgen und eine bessere Darstellungsqualität garantieren. Schließlich macht es Apple mit seiner Watch vor, dass sie mit der OLED-Technik zurecht kommen.

Größentechnisch soll das iPhone 8 einen Bildschirm beherbergen, der eine Diagonale von 5,8 Zoll aufweist, und das bei einer effektiven Rahmengröße von 4,7 Zoll. Hierfür wird auf vor allem auf die untere Leiste verzichtet, in der ja momentan noch Home-Button/Touch-ID und die Lautsprecher stecken.

iPhone-8-Ausstattung: Mehr Speicher und drahtloses Qi-Laden

Gerüchten zufolge wird das iPhone 8 nur noch in zwei Speichergrößen zu haben sein: die kleine Variante mit 64 Gigabyte und die große mit 256 GB. Das ist in Zeiten von intensiver Cloudnutzung sicherlich eine vernünftige Entscheidung. Allerdings gibt es auch Quellen, die ein Modell mit 512 GB für möglich halten.

Andere Hersteller machen es schon länger vor: Das drahtlose Laden des Akkus. Mit der Einführung des iPhone 8 sollen auch endlich Apple-Anwender in den Genuss dieser komfortablen Technik kommen. Allerdings gibt es Gerüchte, dass Apple dabei auf den deutlich langsameren Qi-Ladestandard der ersten Generation setzt, anstatt auf die schnellere Version 1.2. Wir werden sehen.

iPhone-8-Software: iOS 11 mit neuen Features

Klar, dass das iPhone 8 mit der neuesten Software ausgestattet sein wird, also mit iOS 11, das im Herbst verfügbar sein soll. Zu den Highlights der nächsten iOS-Generation zählen ein komplett neuer App-Store, ein rundherum überarbeitetes Kontrollzentrum, neue Video- und Fotoformate, eine ganz neue Filemanager-App und vieles mehr. Auch neu wird die Möglichkeit sein, Apps rund um die Themen Virtual Reality und Machine Learning auf dem iPhone 8 zu nutzen.

iPhone-8-Preise: Jenseits der 1.000 Dollar/Euro wird es wohl kosten

iPhone-8-Anwender werden wohl tief in die Tasche greifen müssen. So ist die Rede von über 1.000 Dollar für das Modell mit 256 Gigabyte. Da heißt es schon mal: Sparen für die nächste iPhone-Generation.

3 Antworten auf „Was zum Apple iPhone 8 bisher alles bekannt zu sein scheint“

Kommentare sind geschlossen.