Es ist ja immer irgendwie immer dasselbe: da wird ein neues Smartphone vorgestellt (in diesem Fall das Samsung Galaxy S4), und schon stürzen sich alle Gadget- und Technikblogs darauf, um ein gemeinsames, unisono klingendes Freudengeheul anzustimmen:

Was das Samsung Galaxy S4 dem iPhone 5 voraus hat (Mac & i)

Samsung Galaxy S4 – das eierlegenden Wollmilchhandy (Focus Online)

Samsung Galaxy S4: das wird ein Superphone! (Computer Bild)

Das Galaxy S4 von Samsung bietet viel mehr als nur einen eine schnelle CPU und großes Display

Das Galaxy S4 von Samsung bietet viel mehr als nur einen eine schnelle CPU und großes Display

Das ist nur ein klitzekleiner Ausschnitt, der sehr gut zeigt, dass das neue Smartphone aus dem Hause Samsung ein echter Superduperknüller werden könnte. Zu den vermeintlichen Highlights zählen nämlich:

8fach-Prozessor (laut mobilegeeks.de kommt nach Deutschland ab Ende April erst mal nur eine Quad-Core-CPU-Variante auf den Markt), Super-Duper-Full-HD-AMOLED-Display mit einer Diagonalen von üppigen 5 Zoll (= knapp 13cm), schlappe 130 Gramm Lebendgewicht, eine Auflösung von 441 Pixel per Inch, LTE und eine 13 Megapixel-Front-Kamera. Puh!

Doch das sind nur die nackten Zahlen und Fakten, die ja ganz eindrucksvoll zu sein scheinen, mich persönlich aber eher kalt lassen. Mich begeistern da eher ganz andere Merkmale, die das Galaxy S4 aufweist. Weil sie belegen, dass sich Samsung ernsthaft Gedanken darüber gemacht hat, wie neue Techniken und Anwendungen die mobile Erlebniswelt komfortabler und einfacher machen können.

Dazu gehören meines Erachtens folgenden Dinge:

Schlaue Kamera-Funktionen: Mit Funktionen wie Dual Camera, Dual Video Call, Drama Shot und Sound & Shot will Samsung Bilder und Videoaufnahmen so geschickt miteinander kombinieren, dass ganz neue und ungewöhnliche Aufnahmeperspektiven möglich werden. So beschert „Dual Camera“ das gleichzeitige Erstellen von Bildern und Videoclips, indem Vorder- und Rückkamera gemeinsam zum Einsatz kommen. Aber auch Aufnahmemodi wie „Drama Shot“ und „Sound & Shot“ sollen die Kreativität des Galaxy-S4-Anwenders beflügeln. Damit sind ohne größere Vorkenntnisse Zeitrafferaufnahmen (Drama Shot) und Bilder-Ton-Aufnahmen möglich.

Gemeinsame Daten: Mit der Funktion „Group Play“ lassen sich mehrere Smartphones per drahtloser Wifi-Anbindung zu einem Ad-hoc-Netz zusammenschließen und so Daten wie Fotos und Musik miteinander teilen. Aber auch Multiplayer-Gaming soll damit möglich sein. Apropos Musik: Mit „Share Music“ lassen sich Musikstücke auf mehreren Galaxy S4 gleichzeitig abspielen, so dass damit Surround-Sound simuliert werden kann. Witziges Gimmick für den, der es braucht.

Praktischer Reisebegleiter: Der „S Translator“ soll die internationale Verständigung verbessern. In neun Sprachen lassen sich Texte in Sprache respektive Sprache in Text übersetzen, und das sogar aus Apps wie Mail, SMS und Chat heraus. Damit kann man seinem amerikanischen Kollegen eine Nachricht in Deutsch schreiben, die das Galaxy S4 dann automatisch ins Englische übersetzt, was die Mail-App dann sogar vorliest. Das ist speziell für Vielreisende, die oft im Auto sitzen, eine tolle Funktion. Die werden dabei von „S Voice Drive“ unterstützt, indem Nachrichtentexte automatisch vorgelesen werden, sobald das Galaxy S4 via Bluetooth mit der Freisprechanlage des Pkws verbunden wird.

Bedienkomfort par excellence: „Smart Pause“ überwacht die Augenaktivitäten des Smartphone-Anwenders beim Video gucken. Sobald dieser den Blick vom Bildschirm abwendet (und damit gerade abgelenkt ist), werden die Bewegtbilder automatisch angehalten und erst dann fortgesetzt, sobald die Augen wieder gen Display gerichtet werden.

Auch toll: „Smart Scroll“. Damit sollen sich E-Mails und Webinhalte komfortabler lesen lassen, indem die Bewegung der Augen und der Handgelenke berücksichtigt werden. Genauso schick: „Air View“, eine Art „Quick Look“ von Mac OS X, also die Vorschau bestimmter Inhalte, ohne dies zugehörige App öffnen zu müssen. Unterstützt wird man als Galaxy-S4-Anwender auch von „Air Gesture“, dem berührungslosen Blättern innerhalb von Texten, Webseiten und E-Mails. Und wem das immer noch nicht reicht: Mit „Samsung WatchON“ können Fernseher samt Receiver, DVD-Player und sogar Klimaanlage per Infrarot gesteuert werden. Falls diese das unterstützten. Samsung SmartTVs sollten aut jeden Fall dazu gehören.

Wer zum Samsung Galaxy S4 noch mehr wissen will, dem empfehle ich entweder die Microsite von Samsung oder die umfangreiche Berichterstattung der Kollegen von Mobilegeeks. Und einen Videokanal bietet Samsung natürlich auch.

Kategorien: Mobile

Michael Hülskötter

Ich bin Blogger, IT-Journalist, (Buch-)Autor, Videotrainer, Content Manager – und das alles in einer Person. Ich gehöre seit 1999 der schreibenden Zunft an, und es macht mir immer noch sehr viel Spaß. Lebe seit 1977 in München und habe drei wundervolle Kinder.

1 Kommentar

Kommentare sind geschlossen.