Warum das Nokia Lumia 800 auch unter Mac OS X als Office-Gadget taugt

Jetzt habe ich das Nokia Lumia 800 zwar erst seit zwei Wochen im Dauereinsatz, aber es fühlt sich schon so an, als ob ich mit dem Smartphone bereits deutlich länger unterwegs wäre. Das liegt wohl auch an der Office-Tauglichkeit des Lumia, und das in Kombination mit meinem Mac, also ganz ohne Exchange-Anbindung oder ähnlichen Schnickschnack.

E-Mail auf dem Lumia 800, und das via Google Mail, Outlook und eigenen MailservernE-Mail: Klar, dass Windows Phone zahlreiche E-Mail-Konten unterstützt. Dazu gehören Windows Live inklusive Hotmail, Xbox Live und Windows Messenger, Google Mail, Outlook Exchange und Office 365, Nokia Mail (das ist sehr Lumia-spezifisch), Yahoo Mail, LinkedIn sowie eigene POP- und IMAP-Mailserver. Damit ist die komplette Bandbreite an möglichen Mail-Anwendungen abgedeckt.

Nachrichten: Kurznachrichten lassen sich ebenfalls mit dem Lumia 800 verschicken und empfangen, klar. Dabei entspricht die Darstellung einem Chat-Thread, so wie man es beispielsweise auch vom iPhone kennt. Das macht den SMS-Verkehr zwischen zwei Leuten sehr transparent und nachvollziehbar. MMS-Nachrichten lassen sich mit dem Nachrichten-Tool genauso verschicken, und richtig cool ist die Möglichkeit, Textnachrichten zu diktieren, die dann in Text umgewandelt werden. Hierzu ist allerdings ein wenig Übung erforderlich, und die Aussprache sollte möglichst akzentuiert sein.

Navigation: Mit dem Nokia Navigationstool steht auf dem Lumia 800 von Anfang an ein brauchbares Navisystem zur Verfügung. Okay, mit einem ausgewachsenen Navigationsgerät kann es nicht mithalten, und die Navigationssoftware von Navigon und Konsorten leisten auch mehr, aber für die schnelle Orientierung in einer fremden Stadt ist das Nokia-GPS-Tool allemal geeignet. Und das „für lau“…

Das kann das iPhone nicht: Office-Dokumente auf dem Lumia erstellen und via Cloud mit anderen teilenDokumente: Office-Dokumente lassen sich mit dem Lumia 800 erstellen, auf Skydrive, einem Sharepoint-Server, auf dem Handy selbst oder in der Office-365-Cloud speichern und dort weiter bearbeiten. Gerade die kostenlose Skydrive-Variante ist sehr interessant, da man hierfür nicht mal Word auf seinem Rechner installiert haben muss.

Man erstellt also ein Dokument, speichert dieses auf Skydrive und öffnet es innerhalb der Window-Live-Umgebung auf seinem persönlichen Skydrive-Laufwerk. Die Word- oder Excel-Datei kann dann per Webapp editiert und gespeichert werden, und dieses veränderte Dokument steht dann via Cloud auf dem Lumia automatisch zur Verfügung. Und das alles „seamless“. Sehr schick! Auf diesem Weg lassen sich übrigens auch Powerpoint-Präsentationen und OneNote-Notizen erfassen, bearbeiten und teilen.

Kalender: Die Synchronisation mit iCal (dem Mac-OS-X-Kalender) ist nicht ganz so trivial, funktioniert aber trotzdem. Voraussetzung hierfür ist ein Google-Konto und ein eingerichteter Google-Kalender. In diesem Fall erstellt man auf dem Lumia über „Einstellungen“, „System“ über die Option „E-Mail-Konten & andere“ sein Google-Konto ein. Auf dem Mac richtet man in iCal unter „Einstellungen“, „Accounts“ einen neuen Kalender vom Typ „Google“ ein. Unter „Allgemein“ legt man unter „Standardkalender“ den gerade eingerichteten Google-Kalender als erste Option fest. Sobald man nun auf dem Lumia oder Mac einen neuen Termin einträgt, werden die Daten automatisch synchronisiert.

Dabei gibt es allerdings Folgendes zu beachten: Legt man einen neuen Termin auf dem Lumia an und löscht diesen wieder am Smartphone, werden sämtliche Veränderungen auch in iCal übernommen. Erstellt man im Gegensatz dazu einen Termin in iCal und löscht diesen wieder am Mac, bleibt der Termin am Lumia erhalten, da der Termin nicht im Web-Frontend von Google Kalender gelöscht wird. Da bleiben nur zwei Optionen: entweder den Termin am Lumia oder in der Webansicht von Google Kalender entfernen.

Kontakte: Als Kontaktbörse ist das Lumia 800 inklusive Windows Phone bestens geeignet. Innerhalb des „People Hub“ werden sämtliche Details zu einem bestimmten Kontakt angezeigt, also Telefonnummern, Mailadressen, Twitter- und Facebook-Name und so fort. Und das Synchronisieren via Google-Mail-Kontakte und dem Lumia ist recht einfach, vor allem, wenn man eine gut gepflegte iCloud-Adressdatenbank sein Eigen nennt.

Zunächst einmal sollte man seine iCloud-Adressen sichern, indem man alle Kontakte auswählt (CMD+A) und in der Adressbuch-Anwendung von OS X unter „Ablage“ den Befehl „Exportieren“, „vCard exportieren“ ausführt. Anschließend geht man via Webbrowser in seinen Google-Mail-Account, öffnet seine Kontakte, wählt alle aus und löscht diese. Dann klickt man auf „Mehr“, „Importieren“ und lädt die zuvor gesicherten iCloud-Kontakt in Google Mail.

Abschließend führt man am besten eine Zusammenführung aller doppelten Kontakte durch, falls diese vorhanden sind. Dies geschieht über den Befehl „Mehr“, „Duplikate suchen und zusammenführen“. Wenn man nun seinen Google-Account am Lumia einrichtet, stehen die zuvor importierten Kontaktdaten allesamt zur Verfügung.

Tipp: Dies geschieht analog dazu auch via Windows Live…

Weitere Tools: Egal, ob die Bahn-App für die eigene Reiseplanung, die App „Aufgaben“ für die zu erledigenden Dinge des Alltags, ein digitales Diktiergerät oder die kostenlose Anwendung „Zeiterfassung“ von Lexware – im Windows Phone Marketplace findet man schon viele nützliche Tools, die das Arbeitsleben mit dem Lumia erleichtern. Dabei lässt man sich die App seiner Wahl am besten via E-Mail auf sein Lumia schicken, woraufhin man mit einem Fingertipp im Marketplace landet, um von dort aus die App zu installieren.

Published by Michael Hülskötter

Ich bin Blogger, IT-Journalist, (Buch-)Autor, Videotrainer, Content Manager - und das alles in einer Person. Ich gehöre seit 1999 der schreibenden Zunft an, und es macht mir immer noch sehr viel Spaß. Lebe seit 1977 in München und habe drei wundervolle Kinder.

%d Bloggern gefällt das: