Vollformatsensor von Kodak mit 16 Megapixeln

KAI-16000Kodak hat einen Vollformat-Sensor mit stattlichen Ausmaßen vorgestellt. Der neue KAI-16000 misst 37,70 x 25,94 Millimeter und deckt damit das Kleinbildformat von 36 x 24 Millimetern ab.

Eine Spiegelreflexkamera mit einem Vollformatsensor kann das komplette Kleinbildformat ausnutzen. Die Sensoren von den meisten Kompakt- und Spiegelreflexkameras sind deutlich kleiner die von Kleinbildkameras, daher fallen auch deren Brennweiten geringer aus.

Der KAI-16000 schafft die enorme Auflösung von 16 Megapixeln. Ungewöhnlich ist dabei dass er auf CCD-Technologie basiert. Die Kodak-eigene SLR DCS Pro SLR arbeitet mit einem 13,7-Megapixel-CMOS-Sensor. Auch in der Canon EOS 5D steckt ein CMOS-Sensor – mit 12,8-Megapixeln.

Entwickelt also Kodak eine neue Profi-Spiegelrelfexkamera? Das wäre eine kleine Sensation, denn die DCS Pro SLR gehört zu ältesten Modellen am Markt. Kodak hatte sie bereits im Frühjahr 2004 herausgebracht. Möglicherweise kommt der Sensor auch nur in der Industrie zum Einsatz.
In der Pressemitteilung heißt es lapidar: „Die Kunden von Kodak können den Sensor leicht in ihr Kameradesign integrieren.“

Link dazu:

Kodaks Pressemitteilung zum KAI 1600 (englisch)

Published by Michael Hülskötter

Ich bin Blogger, IT-Journalist, (Buch-)Autor, Videotrainer, Content Manager - und das alles in einer Person. Ich gehöre seit 1999 der schreibenden Zunft an, und es macht mir immer noch sehr viel Spaß. Lebe seit 1977 in München und habe drei wundervolle Kinder.

%d Bloggern gefällt das: