Videochat: „Bei INtime handelt es sich um ein offenes System.“

Auf der letztjährigen SPS IPC Drives habe ich dieses Videointerview im Auftrag der Firma TenAsys geführt. Darin spricht Boris Waldeck über die Produkte und Lösungen von KW- Software, die sich mittlerweile PHOENIX CONTACT Software nennt, über die Roboter-Demo am TenAsys-Stand und über die generelle Zusammenarbeit mit TenAsys.

So zeigte KW-Software/PHOENIX CONTACT Software in Nürnberg ihre IEC 61131 SPS Programmier- und Laufzeit-Systeme für die unterschiedlichen Plattformen und Betriebssysteme, ihre sichere Steuerungssoftware und das PROFINET Technologie-Paket.

Über die Zusammenarbeit mit dem Embedded Virtualisierungsexperten TenAsys äußert sich Boris Waldeck sehr positiv, die bereits sein zehn Jahren existiert. So ermöglicht das Embedded Betriebssystem INtime eine Komplettlösung für Windows-basierte Industrie-PCs, die KW-Software/PHOENIX CONTACT Software seinen Kunden anbietet.

Über die Roboter-Demo und den Anteil seitens KW-Software daran sagt Waldeck, dass KW-Software/PHOENIX CONTACT Software als SPS- und Automatisierungshersteller oft gefragt wurde, ob sie nicht auch Motion Control in ihr Laufzeitsystem integrieren können.

INtime für Windows ist ein offenes und flexibles Echtzeit-Betriebssystem

Hierbei hat sich KW Software/PHOENIX CONTACT bei der Suche nach geeigneten Partnern für TenAsys entschieden, um die erforderlichen Teilsysteme über das Echtzeit-Betriebssystem INtime zu integrieren. So spricht für die INtime-Plattform unter anderem, dass sie sehr offen ist und man neben der SPS- und Motion-Steuerung noch weitere Applikationen integrieren kann.

Dazu tragen die aktuellen Multicore-Systeme ihren wesentlichen Teil bei, da nun mehrere INtime-Instanzen unabhängig voneinander auf jeweils einem eigenen Kern ausgeführt werden können. So kümmert sich ein CPU-Kern um die SPS-Steuerung, ein Kern ist für die Motion-Steuerung zuständig und ein weiterer Core übernimmt die Feldbus-Kommunikation. Das führt zu einer erweiterten Systemkonsolidierung.

Und wer es von Boris Waldeck höchstpersönlich hören möchte, der starte einfach das folgende Video. Na dann: Film ab!

Disclaimer: Dieser Blogbeitrag ist im Auftrag und in Zusammenarbeit mit der Firma TenAsys entstanden.