Tag Archive: Update

Windows 8.1: Diese neuen und verbesserten Funktionen sind zu erwarten

Mit Windows 81. gibt es einige VeränderungenIm vorliegenden Videointerview, das der werte Kollege Papadhimas von PAGES Media gedreht, geschnitten und mir zur Verfügung gestellt hat, spricht Microsoft-Mann Andre Hansel ausführlich über die neuen und verbesserten Funktionen, die allesamt in Windows 8.1 implementiert sein werden. Zu den Highlights zählen unter anderem:

  • Neue Kachelgrößen, womit mehr Informationen auf einen Blick zu erfassen sind.
  • Sämtliche Apps werden unterhalb des Startbildschirms angezeigt, was einen schnelleren Zugriff auf die installierten Windows-8-Anwendungen erlaubt. Per XML-Datei lässt sich darüber hinaus der Startbildschirm auf mehreren Rechner identisch anlegen.
  •  WIndows 8.1 unterstützt Mobile Device Management (MDM), womit sich Windows-Geräte mithilfe einer Administrationssoftware bequem verwalten lassen. Das ist vor allem für das Thema Bring Your Own Device wichtig. Darüber hinaus sollen Windows-8-Rechner einfacher in das Firmennetzwerk eingebunden werden können, und zwar mithilfe eines sogenannte Workplace Join.
  • Das mobile Arbeiten soll mit Windows 8.1 besser unterstützt werden. Ob das der Zugriff ins Internet ist oder Windows 8 auf einem USB-Stick oder das drahtlose Verbinden mit externen Geräten wie Drucker oder Beamer – dieser Aspekt liegt Microsoft besonderes am Herzen.
  • Aber auch bei den Apps für Unternehmen wird sich mit Windows 8.1 einiges tun: Das betrifft unter anderem den Zugriff auf Unternehmensdaten via SkyDrive und das zentrale Installieren von Firmen-Apps über das Company Portal. Microsoft geht also mit Windows 8.1 mehr auf die Bedürfnisse von Unternehmen ein.

Und jetzt: Film ab!

Weiterlesen

clixxie-fotobuch-App für iPhone und iPad: die schönsten Urlaubsbilder als Fotobuch – einfach und unkompliziert

Der Offline-Modus der aktuellen clixxie-fotobuch-App ist vor allem für Vielreisende toll

Der Offline-Modus der aktuellen clixxie-fotobuch-App ist vor allem für Vielreisende toll

Ach, wie wäre das toll, im Strandstuhl liegend, mit einer mobilen App aus den schönsten Urlaubsbildern ein Fotobuch zu erstellen, so ganz ohne größeren Aufwand, intuitiv und unkompliziert. Am besten direkt auf dem iPhone, mit dem ja mehr und mehr Urlaubserinnerungen geschossen werden. Klingt nach einem unerfüllbaren Wunsch?

Falsch, das klingt nach einer mobilen App, die es bereits gibt und die sich clixxie-fotobuch nennt. Mit dieser iOS-Anwendung für iPhone und iPad lassen sich 15 oder 30 Bilder zu einem Minibuch im 10×13-Hochglanzformat zusammenfassen und direkt nach Hause schicken. Damit sind die  Urlaubsimpressionen noch früher daheim als man selbst. Und mit der sehr praktischen Funktion „Wunschlieferdatum angeben“ lässt sich sogar der genaue Liefertermin bestimmen.

Und das Tollste daran: Mit dem aktuellen Update 1.20 der clixxie-fotobuch-App für iPhone, iPad und iPod touch steht ein sogenannter Offline-Modus zur Verfügung, der allen clixxie-Anwendern dabei hilft, Geld zu sparen – und trotzdem ein Fotobuch anzulegen, wann und wo sie gerade Lust dazu haben.

Der Trick dahinter: Für das Erstellen des Fotobuchs kann man die Bilder  mithilfe der clixxie-App erst mal in Ruhe auf dem iPhone oder iPad zusammenstellen. Erst wenn man das Buch bestellt, werden die Bilder  auf den Server von clixxie hochgeladen. Das ist vor allem bei Auslandsreisen wichtig, da hier aufgrund des Datenroamings immense Kosten beim Upload von Bildern entstehen können. Mit dem Offline-Modus hat man es als clixxie-Anwender also selbst im Griff, wann und wo die Bilder hochgeladen werden.

Mit der neuen Bearbeitungsfunktion der clixxie-fotobuch-App 1.20 könnt ihr eure Bilder drehen und skalieren

Mit der neuen Bearbeitungsfunktion der clixxie-fotobuch-App 1.20 könnt ihr eure Bilder drehen und skalieren

Mit der neuen Bearbeitungsfunktion der clixxie-fotobuch-App 1.20 könnt ihr eure Bilder drehen und skalierenAllerdings gibt es aus Brüssel diesbezüglich gute Nachrichten: So hat das Europaparlament im Mai beschlossen, dass seit dem 1. Juli die Roamingpreise 70 Cent (netto) pro Megabyte nicht mehr überschreiten dürfen und diese Obergrenzen bis 1.7.2014 weiter abgesenkt werden müssen. Dann darf der Datentransfert aus dem Ausland nicht mehr kosten als 20 Cent pro Megabyte.

Spartipp: Falls ihr es gar nicht aushalten könnt, euer Fotobuch noch im Urlaub zu bestellen und damit die Bilder hochzuladen, solltet ihr Ausschau halten nach einem der vielen öffentlichen Wifi-Internetzugänge, auch Hotspots genannt. Zahlreiche Hotels, Cafés sowie bekannte Ketten von tragbarem Kaffee und Fastfood-Essen bieten kostenlosen Internetzugang an. Einfach mal fragen und gucken.

Facebook-Tipp: Neben der mobilen App lassen sich Urlaubserinnerungen auch mit der clixxie-Facebook-App in ein schönes Minifotobuch verwandeln. Auch das gelingt recht mühelos, indem ihr die clixxie- Facebook-App aufruft und dann  einfach eure Facebook-Bilder in das Fotobuch packt. Das ist immer dann sehr praktisch, wenn ihr eure Bilder ohnehin auf Facebook ladet.

Ach ja: Habt ihr den Urlaub mit Freunden verbracht? Dann gebt euch doch untereinander eure Fotos in Facebook frei (das geht auch ganz gezielt für einzelne Leute) und verwendet so die Bilder eurer Facebook-Freunde für euer Fotobuch. Teilt dann noch das fertige Buch mit eurer Reise-Clique, und jeder kann es für sich bestellen, ohne dass für den Ersteller Kosten entstehen.

Wie gewohnt lassen sich die Bilder des geplanten clixxie-fotobuchs vor der Bestellung bestmöglich arrangieren

Wie gewohnt lassen sich die Bilder des geplanten clixxie-fotobuchs vor der Bestellung bestmöglich arrangieren

 

Weiterlesen

Der Trick mit den vergeblichen Pages-Updates

Endlich befindet sich Pages 4.1 auf meinem Macbook Air

Endlich befindet sich Pages 4.1 auf meinem Macbook Air

“Endlich”, möchte ich fast ausrufen. Endlich habe ich Pages auf meinem Macbook Air aktualisieren können, was mir in den letzten Wochen seit dem Erscheinen der Version 4.1 nicht gelungen ist.

Denn entweder funktionierte das Update via Mac App Store nicht (wo ich Pages gekauft habe), oder beim Versuch des Aktualisierens via Appstore erschien die verwirrende Meldung, die Software sei bereits auf dem Mac installiert und ich solle das Update über den Weg der Softwareaktualisierung von OS X gehen. Doch das funktioniert bei Software aus dem Mac App Store gar nicht.

Tja, und nun hatte ich die fast kongenial zu nennende Idee, Pages vom meinem Rechner zu entfernen (dann würde es nicht mehr als bereits installiert erkannt werden) und erneut zu installieren, was ja das Lizenzmodell von Apple vorsieht. Vorher habe ich Pages allerdings auf einen Stick gespeichert – für alle Dinge. Anschließend habe ich das Textverarbeitungsprogramm von der SSD meines Macbook Air gelöscht und für alle Fälle den Papierkorb geleert.

Und schwupps, schon klappte der erneute Download von Pages aus dem Mac App Store, und das in der Lion-kompatiblen Version 4.1. Was natürlich bedeutet, dass…

… ich ab sofort das Word-Derivat von Apple im Vollbildmodus einsetzen kann (das ist gerade auf dem kleinen 11-Zoll-Display ein echter Vorteil)

… meine  Textdokumente nun automatisch gesichert werden

… ich Dokumente schützen und duplizieren kann

… es endlich eine Versionskontrolle gibt, die mir es erlaubt, ältere Dokumentversionen wiederherzustellen.

Und das alles mit einem einfachen Löschen und erneuten Laden. Warum denn nicht gleich so! Ach ja: Danke, Apple, für die Zeit, die ich mit den vergeblichen Update-Versuchen zugebracht habe…

Weiterlesen

Elgatos Mobile-TV-Lösung Tivizen jetzt mit Wifi- und USB-Anbindung

Irgendwie ist es komplett am mir vorübergegangen: Elgatos Antwort auf tizi, der mobilen TV-Lösung von Equinux für iPhone, iPad und den Mac. Die ist einerseits ziemlich lustig, so heißt das kleine DVB-T-Kästchen von Elgato Tivizen, was doch recht nah an Tizi dran ist.

Na ja, andererseits aber auch nicht, denn die zwei Geräte sind im Grunde eins, stammen nämlich vom selben Hersteller, dem koreanischen Unternehmen valups, das das kleine Kästchen baut und auf das Equinux und Elgato einfach nur noch ihr Logo packen. So gesehen ist der Einheitspreis von 150 Euro auch nicht wirklich überraschend.

Aber jetzt hat sich etwas getan in Sachen Einheitsbrei, denn seit Freitag erweitert die Tivizen-App mit der Version 1.2 die Verbindung zwischen iPad/iPhone um eine weitere Möglichkeit, die ziemlich sinnvoll erscheint. Im Gegensatz zur Equinux-Lösung mit “Wifi only” lässt sich das Elgato-Derivat ab sofort sowohl im drahtlosen als auch im USB-Modus betreiben. Das ist natürlich sehr praktisch, denn wer will schon nur wegen ein bisschen Fernseh gucken mit dem iPad oder iPhone auf seine drahtlose Internetanbindung verzichten…

Ich habe mal ein Testgerät angefordert, um mir das DVB-T-Kästchen genauer anzusehen. Um natürlich darüber zu berichten, wie es sich anfühlt und wie das Fernseherlebnis damit ist.

Weiterlesen

iOS 4.3 ist da: Alle Highlights auf einen Blick

Da hab’ ich wohl heute morgen was verpasst, denn beim Verbinden meines iPhones mit dem Macbook poppte mir in iTunes folgendes Fenster entgegen:

iOS 4.3 ist da!

Da hat Apple also tatsächlich das neueste Update für iPhone, iPod touch und iPad einen Tag früher als geplant bereit gestellt. Grund genug, das Update direkt auf den Rechner und dann aufs iPhone zu laden. Als neue Features sind mit dabei:

  • Das mobile Gerät fungiert ab sofort als UMTS-Modem, und das über WLAN und Bluetooth. Allerdings benötigt man hierfür eine Tethering-Option, die Bestandteil des Mobilfunkvertrages sein muss. Also werde ich wohl mit dieser schönen neuen Funktion nichts anfangen können, da ich immer noch einen Complete-Vertrag der ersten Generation mein Eigen nenne. Immerhin gehört dazu eine zweite SIM-Karte, mit der ich beispielsweise via UMTA-Router ins Internet komme. Also brauche ich die neue Funktion gar nicht. Schön wär es aber schon.

Update: Ein Fingertipp auf “Persönlichen Hotspot konfigurieren”, und es erscheint die Meldung, ich solle mich doch an die Telekom wenden…

  • Mit ganz viel Highspeed soll man in Zukunft mobil surfen können. Hierfür hat Apple die Java-Engine beschleunigt und ihr den passenden Namen “Nirtro JavaScript Engine” verpasst. Na, mal sehen, wie speedy sich Safari nach dem Update präsentiert. Update: Also, ganz subjektiv würde ich schon sagen, dass der Seitenaufbau flüssiger geworden ist.
  • Apple hat seine Kunden erhört und überlässt es dem iPad-Anwender, ob der ehemalige Rotationssperrenschalter und bisherige Stummschalter sowohl zum Sperren als auch zum stumm Schalten eingesetzt werden kann. Na, geht doch!
  • Nett, aber nicht unbedingt lebensnotwendig ist die Möglicheit, App-Downloads mittendrin zu unterbrechen und die App rückstandsfrei vom iPhone zu entfernen. Wer’s braucht…
  • Die eingebaute Sprachsteuerung (ihr wisst schon: Home-Button ein paar Sekunden festhalten) wurde um den Befehl “Facetime” ergänzt, mit dem sich ruckzuck Videotelefonate aufbauen lassen.
  • Wirklich praktisch ist die Doppel-Brumm-Funktion, die Apple iOS 4.3 spendiert hat. Denn ab sofort brummt das iPhone zweimal, wenn eine SMS-Nachricht eintrifft, alle andere Push-Nachrichten brummen einfach. Damit man nicht immer nachgucken muss, ob es wichtig ist – oder nicht.

Fazit: Ohne die passende Tethering-Option im iPhone-Vertrag ist das Update 4.3 ein laues Lüftchen, das man nicht unbedingt installieren muss. Schaden kann es aber auch nicht.

Weiterlesen