Tag Archive: Tablet-PC

Infografik: Intel ist einer der Verlierer der Post PC Ära

Da blutet mein Herz schon etwas, wenn ich mir die aktuellen Intel-Zahlen angucke, was vor allem mit der Korrelation “PC-Verkäufe vs. Gewinn” zu tun hat. Denn als ehemaliger Intel-Mann muss ich leider konstatieren, dass der Chiphersteller vor allem den mobilen Trend komplett verschlafen hat und einer der Verlierer der Post PC Ära ist. Anders ist die Talfahrt in Sachen Gewinn nicht zu erklären.

Klar, in absoluten Zahlen meldete Santa Clara zwar einen Nettogewinn von zwei Milliarden US-Dollar, relativ betrachtet ist das aber ein Verlust von etwa 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Und sieht man sich die rückläufigen PC-Verkäufe dazu an, wird auch klar, warum Intel so sehr darunter leidet: Desktop- und Notebook-Prozessoren werden immer seltener in neue Maschinen eingebaut, da mehr und mehr Anwender auf Tablets und Smartphones umsteigen. Und die werden (immer noch) vorwiegend mit ARM-Prozessoren bestückt.

Da hilft natürlich auch nicht die schleppende Marktdurchdringung von Windows 8. Allerdings ist es einfach zu behaupten, das neue Betriebssystem von Microsoft sei an dem PC-Verkaufsdesaster Schuld. So einfach können es sich IDC und Konsorten einfach nicht machen.

Die gute Nachricht liefert Intel selbst: Ende des Jahres soll der neue Mobile-Prozessor entwicklung-des-weltweiten-pc-absatzes-und-gewinns-von-intel ausgeliefert werden, und dank fallender Touch-Panel-Preise könnten dann Tablet-PCs mit x86-CPUs und Windows 8 auf den Markt kommen, die deutlich günstiger sein werden als die aktuellen Tablet-Geräte. Und in Sachen Smartphones hat Intel ebenfalls einiges im Köcher.

entwicklung-des-weltweiten-pc-absatzes-und-gewinns-von-intel
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Weiterlesen

Infografik: Tablets und Android weiter auf dem Vormarsch, Samsung führt die LTE- und NFC-Liga an

Die aktuelle Infografik von Netbiscuits “Web Trends Report March 2013″ visualisiert ein paar aussagekräftige Statistiken rund um das Thema Mobile in geeigneter Art und Weise. Konkreter gesagt: es geht um die Themen “Erfolgreiche Geräteklassen”, “Erfolgsfaktor Tablets”, “Android-Dominanz” und “LTE- und NFC-Vorherrschaft”. Doch der Reihe nach:

Fakt #1: Es gibt im mobilen Umfeld einen klaren Gewinner – und einen klaren Verlierer (zumindest innerhalb des Netbiscuit-Netzwerks). Zu den Gewinnern gehören Tablet-PCs (und vernetzte TV-Geräte!), die Verlieren heißen Feature Phones, also all die Nicht-Smartphones von Nokia und Co.

Fakt #2: Android liegt in Sachen ausgelieferte Geräte ganz klar vorne, aber bei den einzelnen Herstellern führt Apple nach wie vor. Was nicht wirklich überrascht.

Fakt #3: Samsung baut Smartphones, in die LTE und NFC integriert sind. Und führen damit den Markt ganz klar vor Apple (LTE) und HTC (NFC) an.

So, und mehr Infos gibt es dazu in folgender Infografik. Viel Spaß beim Erkunden!

Web Trends Report März 2013

Weiterlesen

Windows 8: Mit diesen Gesten lassen sich Microsoft Surface & Co. bedienen

Tablet-PCs wie der Surface RT von Microsoft lassen sich nur mit den Fingern bedienen - wenn man alle Gesten kennt

Tablet-PCs wie der Surface RT von Microsoft lassen sich nur mit den Fingern bedienen – wenn man alle Gesten kennt

Eine der wesentlichen Neuerungen und Verbesserungen von Windows 8 ist die gestenbasierte Steuerung von touch-fähigen Geräten wie einem Tablet-PC à la Microsoft Surface. Auf den ersten Blick mag das Ganze ein wenig verwirrend anmuten, doch gerade die Kombination aus Swipen, Pinchen, vertikaler und horizontaler Wischbewegung und anderen Fingerbewegungen macht das Windows-8-Bedienkonzept so einmalig und so effizient. Vorausgesetzt, man lässt sich darauf ein.

Ach ja: ich habe schon mal über die Windows-8-Gesten berichtet, tue es heute aber ein gutes Stück ausführlicher.

Das Tippen ist wohl eine der Gesten, der ihr auf einem Tablet-Device am häufigsten begegnet. Ob es das Öffnen eines Bildes oder Dokuments aus einer App heraus ist oder das Starten derselben per Fingertipp auf die zugehörige Kachel oder das Abbrechen einer Aktion, indem ihr auf einen freien Bereich der geöffneten Anwendung tippt – die Tippgeste ersetzt den Mausklick auf intuitive Art und Weise. Und mit dem eng verwandten Doppeltipp vergrößert ihr Textbereiche einer Webseite schnell und gestengesteuert.

Mit der Fingergeste Halten emuliert ihr die rechte Maustaste, was vor allem innerhalb der Desktop-Umgebung zum Einsatz kommt. Darüber hinaus könnt ihr mithilfe einer Kombination aus Tippen und Halten Inhalte auf einem Touchdevice bewegen. Damit könnt ihr damit beispielsweise in der Karten-App einen Kartenausschnitts mühelos und intuitiv verschieben. Das funktioniert mit Bildern innerhalb der Fotos-App ganz genauso.

Mit der horizontalen Wischbewegung lässt sich beispielsweise im Internet Explorer vor- und zurückblättern

Mit der horizontalen Wischbewegung lässt sich beispielsweise im Internet Explorer vor- und zurückblättern

Die Wischgeste (engl. Swipe) ermöglicht unter Windows 8 im Gegensatz zum iPad ganz neue Dinge in Sachen Bedienbarkeit. So lassen sich beispielsweise innerhalb des Startbildschirms die App-Kacheln nach links und rechts verschieben und so verborgene Bereiche anzeigen. Das gilt auch für einzelne Anwendungen wie die Fotos-App, die sich per Wischgeste bedienen lässt. Auch hier werden durch das Hin- und Herbewegen einzelner Finger unsichtbare Fotos auf den Schirm geholt oder vorhandenen Ordner von links nach rechts und zurück geschoben. Auf die Maus-/Tastaturwelt übertragen entspricht das der Steuerung einer App mit den Pfeiltasten.

Die Wischgeste hält aber auch einige Besonderheiten parat, mit der sich so ein Touchdevice bedienen lässt. So öffnet beispielsweise ein horizontaler Fingerwisch vom rechten Bildschirmrand in Richtung Bildmitte die rechten Menüleiste, auf der sich die Funktionen Suchen, Teilen, Start, Geräte und Einstellungen befinden. All diese Funktionen stehen jeder App zur Verfügung und übernehmen je nach Kontext teilweise unterschiedliche Aufgaben. Microsoft nennt diese Leiste übrigens Charm Bar.

Eine ähnliche horizontale Wischgeste dient dem schnellen App-Wechsel. Allerdings beginnt diese Geste am linken Bildschirmrand und geht in Richtung Bildmitte. Damit holt ihr die zuletzt geöffnete Anwendung in den Vordergrund. Diese Funktion könnt ihr übrigens auch mit der Startfunktion oder -taste emulieren, allerdings immer nur zwischen der zuletzt geöffneten App und dem Startbildschirm von Windows 8.

Eine kurze Rechts-Links-Geste öffnet die linke Leiste, in der sich die zuletzt geöffneten Apps befinden. Per Fingertipp holt ihr eine in den Vordergrund

Eine kurze Rechts-Links-Geste öffnet die linke Leiste, in der sich die zuletzt geöffneten Apps befinden. Per Fingertipp holt ihr eine in den Vordergrund

Ein weitere Geste für das Multitasking ist eine meiner Lieblingsbewegungen auf einem Tablet-PC. Sie entspricht der Tastenkombination ALT+TAB und öffnet am linken Bildschirmrand eine Leiste der sich im Hintergrund befindlichen Apps. Diese Leiste macht ihr mit einer schnellen Rechts-Links-Kombination sichtbar, ich wischt also mit dem Daumen (oder einem anderen Finger) vom linken Bildschirmrand nach rechts in Richtung Bildmitte, und dann sofort wieder kurz nach links. Und schon öffnen sich sämtliche Apps, die ihr gestartet habt. Per Fingertipp auf die Anwendung eurer Wahl holt ihr diese in den Vordergrund und könnt sie sofort nutzen.

Doch nicht nur horizontale, sondern auch vertikale Wischgesten sieht das Bedienkonzept von Windows 8 vor. Dazu gehören im wesentlichen drei: das senkrechte Wischen innerhalb einer App wie dem Internet Explorer, was dem Scrollen mit der Maus entspricht. Dazu zählt aber auch das kurze vertikale Hochziehen des Fingers vom unteren Bildschirmrand aus, was eine Menüleiste öffnet, auf der sich je nach App mehr oder weniger Funktionen befinden. Diese Menüleiste liegt meistens am unteren Ende des Bildschirms, kann sich aber auch am oberen Rand befinden. Dazu gehören beispielsweise die Sport- und News-App. Die Geste ist aber immer dieselbe.

Eine Ausnahme bildet hier der Internet Explorer: durch das vertikale Hochwischen eines Fingers öffnen sich eine untere und eine obere Bedienleiste. Die untere hält diverse Funktionen bereit, und die obere zeigt die offenen Webseiten in Form von Registerkarten an. Zudem lässt sich dort eine neue Webseite öffnen.

Mit der vertikalen Wischgeste öffnen sich im Internet Explorer die untere UND obere Menüleiste

Mit der vertikalen Wischgeste öffnen sich im Internet Explorer die untere UND obere Menüleiste

Und sonst? Nun, da ist noch diese tolle Geste, mit der sich einzelne Apps schließen lassen. Hierzu setzt ihr den Finger am oberen Bildschirmrand an und fahrt ihn nach unten, bis das Bild der Anwendung in eine Art Trichter verschwindet. Und schon ist die App beendet. Und nicht zu vergessen das gestengesteuerte Kennwort. Aber darüber habe ich schon berichtet.

Fast vergessen hätte ich zwei weitere wichtige Gesten, die sich Zoomen und Pinchen nennen, beide führt ihr mit Daumen und Zeigerfinger aus. Beim Zoom zieht ihr beide Finger auf dem Bildschirm auseinander und führt so ein Vergrößern des aktuellen Bildschirminhalts aus. Damit zoomt ihr also beispielsweise in ein Bild, aber auch in einen Kartenausschnitt oder in eine Webseite.

Die entgegen gesetzte Geste, das Pinchen, erlaubt das Verkleinern von Bildschirminhalten, indem ihr Zeigerfinger und Daumen auf dem Touchdisplay zusammenzieht. Damit löst ihr zudem in diversen Apps den semantischen Zoom aus. Das bedeutet bei der Kontakte-App beispielsweise, das sämtliche Kontakte per Pinch-Geste in ein Alphabet überführt werden, aus dem ihr dann per Anfangsbuchstaben schneller zur Kontaktperson eurer Wahl verzweigen könnt.

Weiterlesen