Dem Router auf der Spur ODER was Fritzbox & Co. können

Fritzbox Fon WLAN 7390

Die Fritzbox ist nicht nur meine eigene bevorzugte Alleskönnerkiste, sondern stand auf diesem Blog schon viele Male Pate für zahlreiche Beiträge, die teilweise aus dem Jahr 2006 stammen und immer noch gerne gelesen werden.

Daher fand es mein Münchner Kunde SONA angemessen, der Fritzbox und den anderen Routern dieses Planeten eine eigene Geschichte zu widmen, in der eine Menge Informationen zu diesen unverzichtbaren Netzwerkkomponenten zu finden sind.

Denn so ein Router ist Modem, Firewall, Druckerserver, Datenspeicher, Telefonanlage, Faxgerät, Access Point und Repeater – und das alles in einem Gerät.

Was es alles damit auf sich hat und wie der Begriff Quality of Service in diesen Kontext passt, erfährt man in dem Beitrag der SONA Knowledge Base ebenfalls.

Falls Sie also Ihr Wissen rund um Fritzbox und Co. erweitern wollen, sei Ihnen die Lektüre des verlinkten Beitrags ans Herz gelegt.

Howto: Fritzbox 7390 als DECT-Station für GAP-kompatible Drahtlostelefone einrichten

Fritzbox Fon WLAN 7390 als DECT-Station einrichten
Fritzbox Fon WLAN 7390 als DECT-Station einrichten

Am Samstag war ich mit meinem Großen in einem der hiesigen Saturn-Märkte. Er wollte ein wenig Geld ausgeben, und ich war eigentlich nur dabei. Bis ich dieses Superschnäppchen entdeckt habe: ein schnurloses DECT-Telefon der Telekom namens Sinus 206 (lustigerweise kostete das Teil im Laden 10 Euro weniger als auf saturn.de, wie eine schnelle Recherche ergab).

Bis dato besaß ich nämlich nur ein ziemlich veraltetes Analogtelefongerät, das nicht einmal den GAP-Standard unterstützt. Folge: es ließ sich nicht drahtlos via DECT mit meiner Fritzbox 7390 verbinden. Was ich stets sehr bedauerte.

Da dieser Umstand nun endlich behoben ist, möchte ich euch nicht vorenthalten, wie man sein GAP-taugliches DECT-Telefon mit jeder kompatiblen Fritzbox (wie der 7390) mit wenig Aufwand verbindet.

1. Öffne deinen Lieblings-Webbrowser, gib die lokale Webadresse fritz.box ein und melde dich mit deinem Kennwort an.

2. Klicke innerhalb der Übersicht auf den Eintrag „DECT“, setze ein Häkchen vor „DECT aktiv“ und klicke auf „Übernehmen“.

Tipp: Wenn das DECT-Telefon den Eco-Modus unterstützt sollte man ihn unbedingt aktivieren. Das reduziert nämlich die Strahlenbelastung. Das gilt auch für die Reduzierung der DECT-Funkleistung, was allerdings bei einer zu großen Entfernung zwischen Fritzbox und DECT-Telefon zu Verbindungsproblemen führen kann.

3. Falls noch kein DECT-Telefon eingerichtet ist (und davon gehe ich einfach mal aus), erscheint ein passender Hinweis, dass man diesen Umstand per Mausklick auf OK beheben kann. Tue dies bitte!

4. Es erscheint eine Anleitung, was für das Verbinden des DECT-Telefons und der Fritzbox zu erledigen ist. Erledige dies bitte!

5. Sobald das Mobiltelefon nach der Basisstation sucht, drücke die DECT-Taste auf der Fritzbox, bis die INFO-Taste blinkt. Das führt dazu, dass sich beide Geräte finden.

6. Klicke innerhalb des noch offenen Fritzbox-Fensters auf „Weiter“. Das startet den Anmeldeprozess, womit das DECT-Telefonat mit der Fritzbox verbunden wird. Sobald das geschehen ist, wird dies optisch durch das Telefonklingeln bestätigt.

7. Falls mehrere Telefonnummern in der Fritzbox hinterlegt sind, wähle die für das DECT-Telefon passende aus und bestätige, dass das Telefon alle eingehenden Anrufe annehmen kann.

8. Ein abschließender Mausklick auf „Übernehmen“ schließt die Prozedur ab.

9. Ein erstes Telefonat über die Fritzbox als DECT-Telefonanlage bringt Gewissheit, ob das Setup von Erfolg gekrönt war – oder nicht. In diesem Fall solltest du bei Schritt (2) noch einmal anfangen.

Ach ja: Falls ihr noch wissen wollt, wir die iCloud- oder Google-Kontakte auf der Fritzbox landen, solltet ihr diesen Beitrag lesen, der genau erklärt, wie das funktioniert.


Und, habt ihr weitere Fragen zur Fritzbox? Dann stellt mir sie doch, und zwar mithilfe meiner Kanäle auf Twitter, Facebook, Xing oder Google+.

Workshop: Mit iPhone und Fritzbox via WLAN-Verbindung IP-Telefonate führen

Der Fritzbox-App-Startscreen
Der Fritzbox-App-Startscreen

Durch den Facebook-Eintrag eines mit bekannten Software-Entwicklers kam ich auf die Idee zu diesem Blogeintrag, der davon handelt, wie man iPhone und Fritzbox ohne größeren Aufwand in eine prima VoIP-Kombo verwandelt.

Soll heißen: mit der passenden App kann man ganz problemlos via WLAN-Router VoIP-Gespräche führen. Das erhöht die Gesprächsqualität des Apple-Handys überall dort, wo die 3G-Verbindung eher dürftig ist (so wie in meinem Home Office). Und außerdem hilft es dabei, kostbare Gesprächsminuten seines iPhone-Vertrags zu sparen.

Die Zutaten für diese Form der Internettelefonie sind überschaubar: ein iPhone (Android-Smartphone tun es zur Not auch), eine kompatible Fritbox (auf der zugehörigen Webseite erfahrt ihr, welche das sind) und natürlich die Fritzbox-App, die es kostenlos im iTunes App Store oder im Google Play Store zum Download gibt.

Bei der iOS-Variante müsst ihr aufpassen, dass ihr die richtige Variante erwischt, denn mit Stand heute (22.3.2013) gibt es dort immer noch zwei. Die Labor-App solltet ihr auf keinen Fall installieren, sondern die Fritz!App Fon ohne den Zusatz Labor.

Sobald ihr die Fritzbox-App auf dem Apple-Smartphone installiert und diese gestartet habt, fragt die Anwendung das Kennwort der Fritzbox ab, das ihr dann eingeben müsst. Andernfalls können iPhone und der AVM WLAN-Router nicht kommunizieren.

Tipp: Natürlich muss die WLAN-Verbindung zur Fritzbox aufgebaut sein. Andernfalls wartet ihr auf die Synchronisierung von App und Router bis zum Sankt Nimmerleinstag.

Sobald die zwei kleinen Schaltfläche Telefonie und Fritz!Box in der rechten oberen Ecke grün sind, bedeutet das zweierlei: zum einen steht die Verbindung zwischen iPhone und Fritzbox, und zum anderen hat die mobile Anwendung ein Telefoniegerät in der Fritzbox eingerichtet. Einfach so! Ziemlich cooles Ding, diese VoIP-App, oder?!

Über die Schaltfläche Mehr stehen weitere Option parat
Über die Schaltfläche Mehr stehen weitere Option parat

Der Rest ist ziemlich trivial: Für ein Internettelefonat öffnet ihr das Telefonbuch der Fritzbox-App. Dort seht ihr zunächst nur die Fritzbox-Standard-Telefonnummer. Sobald ihr auf das Lesezeichen-Symbol in der rechten oberen Ecke der App tippt, könnt ihr mithilfe des Menüeintrags iPhone Kontakte auf eure Kontakte zugreifen.

Blöd dabei ist nur, dass bei mir die App einzelne Einträge meiner Kontakte splittet, es also mehrere Einträge pro Kontakt gibt. Denke mal, dass das mit meinem etwas chaotisch sortierten Adressbuch zu tun hat. Würde mich freuen, wenn ihr mir Feedback geben könnt, ob dieses Phänomen bei euch auch auftaucht.

Innerhalb der Anfrufliste werden alle ein- und ausgehenden Telefonate gespeichert. Damit könnt ihr verpasste Anrufer per Fingertipp zurückrufen. Und mithilfe der Schaltfläche Mehr könnt ihr überprüfen, ob die Verbindung zur Fritzbox funktioniert, welche Firmware-Version dort installiert ist und einiges mehr.

Tipp: Innerhalb der Fritzbox-Software im Menüpunkt Telefonie |  Telefongeräte könnt ihr unter Ausgehende Anrufe die Telefonnummer festlegen, die beim Angerufenen erscheinen soll. Die Fritzbox-Software hält übrigens weitere, nützliche Telefoniefunktionen parat: dazu gehört beispielsweise die Option, Rufumleitungen und Rufsperren einzurichten, und einen Anrufrufberater könnt ihr dort auch besprechen und aktivieren.

Fritzbox: Auto-WLAN-Kanal und -Sendeleistung

Fritzbox Fon WLAN 7390

AVM war in Sachen Fritzbox-Firmware mal wieder fleißig und stellt im Fritz-Labor eine neue Version (29.04.35-7816) für die Fritz!Box WLAN 7170 vor. Aber Achtung: Es handelt sich dabei um eine Beta-Version, die Sie auf eigene Gefahr auf dem AVM-WLAN-Router installieren.

WLAN-Autokanal automatisch einstellen

Seit Einsetzen der WLAN-Schwemme, die wir auch AVM zu verdanken haben, nehmen die Kanalüberlappungen deutlich zu. Folge: WLAN-Router, die auf derselben Frequenz – sprich auf demselben Kanal – funken, stören sich gegenseitig. Das kann die Sendeleistung schon mal in den Keller manövrieren.

Aus diesem Grund hat AVM in die Beta-Firmware eine Funktion integriert, mit deren Hilfe die WLAN-Umgebung analysiert wird und so der optimale Kanal eingestellt werden kann. Das Zauberwort nennt sich ACS, was Automatic Channel Selection) bedeutet.

WLAN-Sendeleistung automatisch anpassen

In Zeiten von CO2-Ausstoß und umweltschädlichen Emissionen hilft die neue Beta-Firmware für die Fritz!Box WLAN 7170 Ihrem grünen Gewissen. Stellt der AVM-Router nämlich fest, dass die Verbindungsqualität zwischen Access Point und WLAN-Client ausreichend gut ist, reduziert die FRITZ!Box automatisch die Sendeleistung und reduziert so Stromverbrauch und die dazu gehörigen Funkemissionen. Dahinter verbirgt sich die WLAN-Funktion TPC, was für Transmission Power Control steht.

Per Mausklick können Sie die Beta-Firmware downloaden und auf Ihrer Fritz!Box WLAN 7170 installieren.

USB-Drucker drahtlos mit Fritzbox WLAN und Mac nutzen [Upd]

Fritzbox Fon WLAN 7390

Update: Seit Mac OS X v10.5 richtet man Drucker über die Systemeinstellungen (Sektion „Hardware“ ein. Für einen neuen Drucker klicken Sie einfach auf das Plus-Zeichen. Der Rest erfolgt wie in diesem Tutorial beschrieben.

Oft werde ich gefragt, wie denn die Fritz!Box WLAN mit integriertem USB-Port (wie z.B. die WLAN 3070 oder die 3170) unter Mac OS X zu einem Drahtlos-Printserver mutiert. Die Antwort: so!

Hinweis: Folgender Drucker-Workshop funktioniert nur unter Mac OS X ab Version 10.4.

1. Verbinden Sie den USB-Drucker mit dem Printerport der Fritz!Box WLAN und schalten Sie den Drucker ein.
2. Öffnen Sie auf dem Mac unter „Programme“, „Dienstprogramme“ das „Drucker-Dienstprogramm“.

3. Klicken Sie auf „Hinzufügen“.

4. Wählen Sie „IP-Drucker“.

5. Wählen Sie im Feld „Protokoll“ den Eintrag „HP Jet Direct – Socket“ aus.

6. Tragen Sie im Feld „Adresse“ die IP-Adresse der FRITZ!Box und den Druckerport
ein (zum Beispiel 192.168.178.1:9100).

7. Lassen Sie das Feld „Warteliste“ leer.

8. Nehmen Sie in den Feldern „Name“ und „Ort“ beliebige Einträge vor, wie zum Beispiel „Fritz!Box-Drucker“ und „Büro“.

9. Wählen Sie im Feld „Drucken mit“ einen zu Ihrem Drucker kompatiblen Treiber aus.

10. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Hinzufügen“, um Ihre Einstellungen zu speichern.

Tipp I: Falls das drahtlose Drucken via Fritz!Box nicht funktioniert, liegt es meist an der falschen Auswahl des kompatiblen Treibers unter Schritt (9). Eventuell müssen Sie den Druckertreiber auf dem Mac installieren, von dem aus der Fritz!Box-Drucker eingerichet werden soll.

Tipp II: Sollten Sie sich bezüglich des notwendigen Druckers unter Schritt (9) nicht ganz sicher sein, hilft eventuell ein Blick auf folgende Liste.

Tipp III: Möglicherweise blockiert eine aktive OS-X-Firewall die Verbindung zum Fritz!Box-Drucker. Tragen Sie in diesem Fall innerhalb der Firewall („Systemeinstellungen“, „Sharing“, „Firewall“) einen neuen Dienst mit der Bezeichnung „Fritzbox-Drucker“ und dem TCP-Port „9100“ ein.

Surftipp: Tipps & Tricks rund um die Fritz!Box WLAN

Repeater-Funktion mit Fritz!Box (Fon) WLAN einrichten

Fritzbox 3270Lang ist’s her, aber er ist immer noch einer der meistgelesenen Beiträge: die Repeater-Funktion der Fritz!Box, die seit dem Firmware-Update Ende Mai letzten Jahres zur Erhöhung der drahtlosen Reichweite genutzt werden kann.

Heute hab ich mir mal die Repeater-Funktion genauer angeschaut und muss sagen: ganz schön tricky. Und leider konnte ich keine Repeater-Verbindung herstellen. Trotzdem gibt’s hier schon mal ein paar Hinweise, wie sich mit der Fritz!Box (theoretisch) repeaten lässt.

Der vollständige Workshop folgt, sobald mir ein WLAN-Router zur Verfügung steht, der ebenfalls Repeating unterstützt. Daran scheiterte nämlich mein heutiges Repeater-Projekt.

Notwendig sind folgende Zutaten:

  • eine Fritz!Box (Fon) WLAN
  • ein zweiter WLAN-Router, der WDS unterstützt. Laut AVM betrifft das viele Router. Allerdings ist in diesem Fall nur die unsicherere WEP-Verschlüsselung möglich. Falls Sie WPA2 nutzen wollen, ist ein zweiter Frirtz!Box-Router als Gegenstation notwendig.

Wichtige Einstellungen:

  • Der WLAN-Router, der die Internetverbindung zur Verfügung stellt, muss in der Fritz!Box als Basisstation inklusive ihrer MAC-Adresse festgelegt werden.
  • Die Fritz!Box, die als Repeater fungiert, muss mit statischer IP-Adresse sowie den Routerdaten der Basisstation versehen werden. Dazu zählt auch der Eintrag des primären und sekundären DNS-Servers.
  • Falls die Basisstation mit MAC-Filtering arbeitet, muss die Repeater-Station in deren MAC-Filterliste eingetragen werden.
  • Falls einer der beiden WLAN-Router keine Fritz!Box ist, muss möglicherweise die Verschlüsselung auf WEP umgestellt werden.
  • In der Basisstation muss die Repeater-Station mit deren MAC-Adresse eingetragen werden.
  • Beide WLAN-Router müssen auf demselben Kanal funken.

Ok, und den zweiten Teil mit einer genauen Beschreibung, wie’s funktioniert, folgt wie gesagt sobald ich den zweiten WLAN-Router…

Surftipp: Tipps & Tricks rund um die Fritz!Box WLAN

Tipps und Produkte rund um die AVM Fritz!Box

Fritzbox Fon WLAN 7390

Wir wissen ganz genau, dass viele unserer Leser hier landen, weil sie auf der Suche nach Infos rund um das Thema Fritz!Box WLAN von AVM sind.

Ob das neue Produkte sind, Firmware-Updates oder Workshops und Tipps, wie sich die Fritz!Box einrichten lässt – all diese Infos werden von unseren Besuchern aufgesaugt wie von einem Schwamm.

Darum folgt hier die ultimative Stoffsammlung in Sachen Fritz!Box.

Tipps & Workshops

Firmware-Updates

Produkte