WWDC 2007Gut, das ist nichts Besonderes und es wäre nicht das erste Mal. Aber die Tatsache, dass es dem Konzern eine Pressemitteilung wert ist spricht für sich. Besonders angetan hat es mir dieser Satz: „Auf der WWDC plant Apple eine an Eigenschaften vollständige Version des Betriebssystems Mac OS X Leopard zu zeigen und den teilnehmenden Entwicklern eine Beta-Version zu letzten Testzwecken mitzugeben.“

Das bedeutet, dass mit Beginn der WWDC in San Francisco – sie dauert vom 11. bis 15. Juni – der Funktionsumfang von Leopard fest stehen wird. Die Formulierung „eine an Eigenschaften vollständige…“ könnte wiederum darauf hinweisen, dass es in Punkto Optik und GUI noch Änderungen geben könnte.

Wir erinnern uns: Weil Apple einige Entwickler vom Projekt Leopard zum iPhone abgezogen hat, sah man sich gezwungen den Start von Leopard auf Oktober zu verschieben. Das iPhone soll im Juni ausgeliefert werden. Aber zu diesem Zeitpunkt soll, wie der Pressemitteilung zu entnehmen ist, auch Leopard – zumindest vom Funktionsumfang her – fertig sein. Wozu also die Verschiebung? Offensichtlich sind da noch weitreichende Entwicklungen zu erwarten. Oder geht es nur um das Debugging? Vermutlich nicht. Es bleibt auf jeden Fall spannend.

Eine andere Vermutung: Man möchte gleichzeitig mit Leopard neue Versionen von iLife und iWork präsentieren und die Entwickler werden für diese Projekte benötigt. Mal sehen…

Kategorien: Apple

Michael Hülskötter

Ich bin Blogger, IT-Journalist, (Buch-)Autor, Videotrainer, Content Manager – und das alles in einer Person. Ich gehöre seit 1999 der schreibenden Zunft an, und es macht mir immer noch sehr viel Spaß. Lebe seit 1977 in München und habe drei wundervolle Kinder.

1 Kommentar

Kommentare sind geschlossen.