Sony legt Cyber-shots neu auf

Sony Cyber-shot DSC-H9Das war zu erwarten: Rechtzeitig vor dem Beginn der PMA hat Sony einen ganzen Sack voller Digitalkameras vorgestellt. Die Alpha100 hat zwar noch keinen Nachfolger bekommen, dafür wurden die T- die H- und die W-Serie erneuert.
Das sind die neuen Sony Digitalkameras:

  • Sony Cyber-shot DSC-H9
  • Sony Cyber-shot DSC-H7
  • Sony Cyber-shot DSC-T20
  • Sony Cyber-shot DSC-T100
  • Sony Cyber-shot DSC-W200
  • Sony Cyber-shot DSC-W90
  • Sony Cyber-shot DSC-W80

Das Alphatier unter den Cyber-shot-Modellen ist die Sony DSC-H9. Für rund 500 Euro bringt die Kompaktkamera ein 15-fach-Zoom mit, das den ernormen Brennweitenbereich von 31 bis 465 Millimetern abdeckt.

Um gerade bei großen Brennweiten die Verwacklungsgefahr zu verringern, hat Sony in der DSC-H9 wie auch in allen anderen neuen Cybershot-Modellen einen optischen Bildstabilisator verbaut.

Neu ist auch der Bionz-Bildprozessor. Aus der Alpha-Klasse bekannt, soll er nun in allen Kompaktkameras die interne Bildbearbeitung beschleunigen. Möglich werden dadurch – laut Sony – die automatische Gesichtserkennung sowie rauschärmere Bilder.

Das wird unter Umständen dringend nötig sein. Denn die Sony Cyber-shot DSC-W200 präsentiert sich mit 12,1 Megapixeln als Nummer eins ins Sachen Auflösung bei Ultrakompaktkameras. Diese gewaltige Auflösung – gepaart mit der höchstmöglichen ISO-Zahl von 6400 bei der DSC-W200 – lässt jedoch auf ein starkes Bildrauschen schließen. Oder auf einen neuen Sensor. Dazu mehr, sobald Sony die technischen Daten der Sony Cybershot-DSC-W200 verrät.

Mehr Infos zu den einzelnen Kameras

  • Sony Cyber-shot DSC-T100 und T20
  • Sony Cyber-shot DSC-H9 und H7
  • Sony Cyber-shot DSC-W200, W90 und W80

Bilder zu den Kameras

  • Fotoagalerie zu den neuen Cyber-shot-Modellen von Sony

Kommentare sind geschlossen.