Sony Alpha 100

Während man sich hierzulande mit Regenschirmen und Gummistiefeln vergnügt, hat Sony in Marrakesch sein neues Alphatier präsentiert.

Sonnig könnte auch die Zukunft für die neue digitale Spiegelreflexkamera werden. Die Alpha 100 besitzt einen 10 Megapixel CCD im APS-C Format (23,6 x 15,8 mm) und einen optischen Bidstabilisator, der bis zu 3,5 Zeitstufen längere Belichtungswerte ermöglichen soll.

Die Besonderheit dabei ist wie bei der Pentax K100D, dass der Bewegungssensor eine Gegenbewegung des CCDs steuert und nicht der Linsen. Daher ist der Verwacklungsschutz unabhängig vom verwendeten Objektiv.

Eine Reinigungsfunktion gegen Staub auf dem Bildsensor ist ebenfalls vorhanden, und zwar gleich doppelt: zum einen durch eine spezielle antistatische Beschichtung, und zum anderen durch die so genannte „Anti-Dust-Vibration“. Hierbei vibriert der CCD kurzzeitig, sobald die Kamera ausgeschaltet wird, damit sich kein Schmutz festsetzen kann.

Wie angekündigt setzt Sony auf das Alpha-Bajonett, so dass die alpha 100 zu allen entsprechenden Konica-Minolta-Objektiven kompatibel ist. Zeitgleich mit der ersten Alpha-Kamera startet Sony auch mit einem Satz passender Carl-Zeiss- und Sony-Objektiven.

Insgesamt bietet Sony 21 Objektive und bestätigt damit die Aussagen seines Präsidenten. Carl Zeiss hat mit dem Vario-SonnarT 16-80 mm, dem Planar T 85mm und dem Sonnar T 135mm gleich drei Objektive für die alpha 100 entwickelt.

Hinzu kommen drei neue Sony G Objektive sowie 15 weitere Sony-Objektive.Die Sony alpha 100 soll ab Mitte Juli 2006 lieferbar sein. Noch mehr Informationen zur Alpha 100 gibt es auf Fototools.de.

Und für alle, die lieber gucken als lesen, bieten wir auch einen ausführlichen Videopodcast von der photokina 2006.

Kommentare sind geschlossen.