Serie: Wir installieren mein neues PowerBook Teil 2

Weiter geht es mit unserer Serie. Nachdem der Akku geladen ist (entfällt natürlich bei Desktop-Macs) kann der Rechner zum ersten mal eingeschaltet werden. Dabei startet automatisch die Installation des Betriebsystems. Bei meinem refurbishten PowerBook (refurbished nennt Apple wieder hergestellte Gebrauchtgeräte) wurde dabei noch Panther installiert.

Sprachpakete

Bevor wir dazu kommen Tiger zu installieren eine Anmerkung: Das Setup-Programm von Mac OS X installiert diverse Sprachpakete, die einen beträchtlichen Teil des Festplattenplatzes einnehmen. Vielfach wird empfohlen die Sprachpakete nachträglich zu entfernen um Festplatten-Speicherplatz frei zu bekommen.

Ich rate davon dringend ab. Unsachgemäß durchgeführt kann das zu Abstürzen führen. Ausserdem werden diese von diversen Programmen benötigt. Wer es trotzdem nicht lassen kann, dem empfehle ich das Utility Tinker Tool. Die Shareware kostet 8,12 Euro und entfernt die Sprachpakete auf Wunsch automatisch. Daneben bietet es diverse andere praktische Funktionen zur Pflege und für das Tuning des Systems.

Aktualisieren oder neu installieren?

Das aktuelle OS X Tiger ist für mich ein Muss! Und dabei kommen wir schon wieder zu einem heiklen Thema: Betriebsystem aktualisieren oder das alte löschen und das neue auf einer sauberen leeren Maschine von Grund auf neu installieren?

Profis sind sich einig: Von Grund auf neu installieren. So ist gewährleistet, dass man keinen Ballast früherer Versionen mitschleppt und das die vielen Dateien des Betriebssystems richtig zusammenwirken uns sich keine Fehler in den Bindungen und Konfigurationsdateien einschleichen.

Ich habe dazu meine eigene Meinung: Die „saubere Installation“ oder wie es auch genannt wird der „clean install“ ist ein Windows-Ding. Dort ist es auf jeden Fall empfehlenswert, vor allem dann, wenn man sehr viele Programme installiert hat. Ein Grund dafür ist, wie Windows seine Dateien, Einstellungen und Konfigurationsdateien verwaltet und speichert. Ich sage nur „Registry„.

Das Hauptproblem von Windows ist, das bei der Installation jedes Programm alles darf. Also: Windows möglichst immer „sauber installieren“.

Anders beim Mac! Hier bleiben den Entwicklern nur wenige Möglichkeiten Unheil im System anzurichten. Ein echtes Mac-Anwendungs-Programm wird normalerweise auch nicht installiert, sondern einfach in den Programm-Ordner kopiert.

In der Regel muss es auch nicht deinstalliert werden, sondern kann einfach durch Verschieben in den Papierkorb gelöscht werden. Beim Setup eines Programms werden deshalb in der Regel die Programmdateien entpackt, in den Application/Programme-Ordner kopiert.

Konfigurationen und eventuelle Hilfsdateien werden in den beiden Library-Ordnern (z.B. in Application Support und Preferences) gespeichert. Aber, je nach Komplexität der Anwendung gibt es natürlich auch Ausnahmen.

Aktualisieren ist für mich erste Wahl

Wie auch immer, in der Regel ist die Aktualisierung des Betriebssystems für mich die erste Wahl. Denn ich habe keine Lust und Zeit hinterher des System wieder nach meinen Vorstellungen neu einzurichten und die zig Programme neu zu installieren. Allein wenn ich an die vielen Registrierungsschlüssel denke, die man bei der Installation eingeben muss wird mir Angst und Bange.

Ich möchte aber nicht verschweigen, dass ich einmal wahrscheinlich durch dieses Vorgehen in Schwierigkeiten geraten bin: Nach dem ich auf einem Mac zunächst Jaguar installiert hatte, habe ich in den folgenden Monaten auf Panther und dann Tiger aktualisiert.

Dazwischen habe ich die opbligatorischen zig Security-Updates und sonstigen Zwischendurch-Aktualisierungen (Point-Releases) aufgespielt. Irgendetwas ist dann dabei doch schief gegangen und das System wurde extrem instabil. Erst eine vollständige Neuinstallation von Grund auf behob diesen Fehler.

Interessanterweise halten sich die Print- und Internet-Fachpublikationen zu diesem Thema sehr bedeckt. Nicht einmal in den von mir sehr geschätzten Büchern von O`Reilly habe ich erschöpfende Antworten zum Thema Mac-OSX-Installation gefunden. Am nützlichsten erscheinen mir hier noch die Beiträge zum Thema Installation auf dem Apple-Support-Seiten.

Bei meinem PowerBook habe ich mich jedenfalls entschlossen das frisch installierte Panther auf Tiger zu aktualisieren. Weiter geht es dann im nächsten Teil der Serie. Dort erkläre ich, was vor einer Aktualisierung des Betriebssystems zu tun ist und welche Optionen das Mac-OS-X-Installationsprogramm bietet.

Published by Michael Hülskötter

Ich bin Blogger, IT-Journalist, (Buch-)Autor, Videotrainer, Content Manager - und das alles in einer Person. Ich gehöre seit 1999 der schreibenden Zunft an, und es macht mir immer noch sehr viel Spaß. Lebe seit 1977 in München und habe drei wundervolle Kinder.

%d Bloggern gefällt das: