[Review] Tizi: DVB-T-Fernsehen mit iPad und iPhone [Upd]

Ich hab ja schon so manches Gadget zum Testen zwischen den Finger gehabt, aber was ich heute Abend – hier auf meinem Bett liegend – mit Tizi erlebt habe, ist schon etwas ganz Besonderes. Denn mit Tizi kommt digitales Antennenfernsehen (auch DVB-T genannt) auf mein iPad. Und das sieht verdammt gut aus!

Ich habe ja schon einige Dinge über das neue Wunderdingens von Equinux gelesen, aber man muss es selbst ausprobieren, um zu vestehen, wie cool Tizi tatsächlich ist. Das beginnt schon bei der Installation auf dem iPad oder iPhone: man lädt zuerst die kostenlose Tivi-App aus dem App Store auf sein mobiles Gerät, schaltet den Fernsehempfänger ein (am besten platziert man das kleines Kästchen nah am Fenster, des besseren DVB-T-Empfangs wegen), stellt auf dem iPad oder iPhone eine WLAN-Verbindung zu Tizi her und startet die Tizi-App.

Der Rest ist nur Staunen. Nach dem automatischen Sendersuchlauf stehen je nach Sendegebiet diverse öffentlich-rechtliche und private Sender zur Verfügung (hier in München sind es beispielsweise 28). Und dann kann in bester Bild- und Tonqualität digitales Fernsehen empfangen werden. Und das ist wirklich nicht übertrieben, und angesichts der dünnen und recht kurzen Stabantenne der Tizi-Box wundere ich mich darüber, dass das TV-Bild überhaupt so gut und stabil ist. Wenn ich das mit meiner DVB-T-Box am LCD-Fernseher vergleiche, frage ich mich, mit welchen Tricks Equinux wohl arbeitet…

Toll ist auch das Umschalten der Sender: Im Hochformat des mobilen Geräts tippt man einfach nur auf das zugehörige Symbol, das per Balken anzeigt, wie lange die gerade laufende Sendunge nach dauert. Und im Querformat des Geräts streicht man mit dem Finger einfach nur nach rechts oder links, um den Sender zu wechseln.

Bei aller Lobhudelei für Tizi will ich es aber nicht versäumen, zwei, drei Dinge anzumerken, die mir an der DVB-T-Box nicht gefallen. Dazu gehört zum einen der fehlende Stummschalter im Querformat, der nämlich nur im Hochformat zur Verfügung steht. Ein wenig unglücklich gelöst, würde ich mal sagen. Darüber hinaus fehlt auch die Möglichkeit, Sender frei zu sortieren, damit ich meine gewohnte Reihenfolge herstellen kann. Und dass es keine Vorschau auf die kommenden Sendungen gibt, ist auch ein wenig schade.

Update: Der sehr aufmerksame PR-Mann von Equinux hat mir eine kleine Mail geschrieben, um zwei Dinge anzumerken, die ich im nächtlichen Überschwang glatt übersehen habe (danke, Christian!):

Weil du zwei Dinge in deinem Test angemerkt hattest, kurze Erklärung: die Sender kannst du in den Einstellungen der tizi.tv-App ändern und löschen. Einfach auf „Einstellungen > Sender“ tippen und dann wie vom iPad gewohnt die Reihenfolge verschieben.

Anmerkung von mir: Ja, stimmt, habe ich übersehen. Funktioniert im Hochformat.

Eine Vorschau auf die kommende Sendung blendet tizi ‚intelligent‘ ein, nämlich ein paar Minuten, bevor die laufende Sendung abgelaufen ist. Sonst würde die Übersichtlichkeit leiden.

Anmerkung: Auch das stimmt natürlich, allerdings habe ich mich ein wenig unklar ausgedrückt. Ich meinte nicht die Vorschau auf die nächste Sendung (was ja funktioniert), sondern eine Tages- bzw. Wochenvorschau, die mithilfe von EPG (Electronic Program Guide) ermöglicht werden kann.

Und wenn ich hier schon bei Updaten bin: Das Umschalten zum nächsten Sender ist mit fünf Sekunden doch relativ lang, man benötigt also etwas Geduld. Und eine Aufnahmefunktion sucht man vergebens – das wäre aber angesichts des knapp bemessenen Speichers von iPad und iPhone vielleicht auch etwas zuviel verlangt.

Fazit: Tizi macht digitales Fernsehen auf dem iPad und iPhone tatsächlich möglich. Und das in einer Qualität und mit solchem Komfort, den ich nicht für möglich gehalten hätte. So kann man sich täuschen. Und sehr bald geht hier noch ein Video online, dass Tizi in Bild und Ton zeigt. So, stay tuned. Und mein iPad wird doch nicht verkauft…

Kommentare sind geschlossen.