Hama Screen ProtectDigitalkameras sind empfindliche Geräte – gerade gegenüber Verunreinigungen. Nun beeinträchtigen Fettspuren oder Spritzer auf dem Kameragehäuse die Qualität von einem digitalen Foto im Normalfall nicht.

Trotzdem macht es sich gut, hin und wieder die Kamera mit einem weichen Ledertuch abzuwischen – besonders, wenn auch Freunde und Bekannte die Kamera nutzen.

Für das Objektiv ist es besser, auf optisches Papier oder Mikrofasertücher zurückzugreifen. Besonders hartnäckigem Schmutz kann man mit dem so genannten Scotch Magic Tape von der Firma 3 M zu Leibe rücken. Das ist ein Klebeband ähnlich wie Tesafilm, das auf die verschmutzte Stelle geklebt wird. Beim Abziehen bleibt der Schmutz daran haften.

Fettspuren und Fingerabdrücke vom Display lassen sich mit einem schon häufig gewaschenen Stofftaschentuch beseitigen – dies ist besonders saugfähig.

Noch besser eignet sich auch hier optisches Papier für eine solch empfindliche Oberfläche. Optisches Papier gibt es ähnlich wie Streichhölzer in dünnen Heftchen. Die einzelnen Papiere lassen sich von einer Art „Block“ abreißen. Ein 5er-Pack von beispielsweise Hama kostet rund 9 Euro.

Wer sein Display dauerhaft vor Verunreinigung schützen will, kann auch das so genannte Screen Protect verwenden. Das ist eine sepziell für LCD-Monitore an Digitalkameras entwickelte Schutzfolie.

Sie schützt nicht nur vor Fingerabdrücken und Kratzern, sondern mindert auch die Reflexionen auf dem Display. bei Hama kosten beispielsweise drei Stück rund 8 Euro – für eine Bildschirmdiagonale von maximal 3,5 Zoll.

Weitere Infos:

Kategorien: Mobile

Michael Hülskötter

Ich bin Blogger, IT-Journalist, (Buch-)Autor, Videotrainer, Content Manager – und das alles in einer Person. Ich gehöre seit 1999 der schreibenden Zunft an, und es macht mir immer noch sehr viel Spaß. Lebe seit 1977 in München und habe drei wundervolle Kinder.

2 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.