Raffinierte Merkhilfe und Arbeitserleichterung in Mac OS X

Ein Grund warum Mac OS X Tiger so genial ist, sind die vielen, nicht immer offensichtlichen Features. Eines davon ist die Fähigkeit der Mac-Programme mit Textclips zu arbeiten. Das sind markierte Textpassagen (etwa in Textedit oder einem Web-Browser), die man mit der Maus auf den Desktop oder auf das Symbol eines Programms im Dock ziehen kann.

Der praktische Nutzen ist folgender: Angenommen Sie surfen mit Safari im Internet und haben eine Textpassage gefunden, die Sie sich merken wollen. Beispielsweise die Adresse eines interessanten Restaurants. Dann markieren Sie diese und ziehen sie einfach mit der Maus auf das Symbol von Textedit. Was dann passiert ist, dass Textedit automatisch ein neues Dokument öffnet und voilà der markierte Text ist auch schon drin.

Noch besser: Angenommen Sie möchten die Adresse des Restaurants Ihren Freunden per Mail zuschicken. In diesem Fall ziehen Sie die Textpassage einfach auf das Mail-Symbol im Dock. Mail öffnet daraufhin ein neues Fenster, wobei die Adresse schon im Textfeld enthalten ist.

Welche der von Ihnen verwendeten Programme mit Clips umgehen können, stellen Sie am besten durch Ausprobieren fest. Färbt sich das entsprechende Programm-Symbol im Dock dunkel, wenn Sie einen Textclip darüber ziehen, dann kann das Programm damit auch umgehen. Neben den Apple-Programmen TextEdit, Safari und Mail können beispielsweise auch DEVONthink und TextWrangler mit Text-Clips umgehen.