Leider, leider können wir dieses Jahr nicht nach Köln fahren, auf das diesjährige Foto-Event schlechthin. Die Rede is von der Photokina, die vom 23. bis zum 28. September ihre Pforten öffnet. Zum Glück hat sich unsere Kollegin Katja Leonhardt von Fototools.de bereit erklärt, uns zu vertreten. Hier ist ihr definitiver und ultimativer Messe-Rundgang mit allen wichtigen Messe-Neuheiten der Kamera-, Zubehör- und Software-Hersteller

Wie schon vor zwei Jahren folgt der Hallenplan dabei in etwa dem fotografischen Workflow. So sind die Hallen 2,3 4.2, 5.2, 6, 9, und 10 der Bildaufnahme und dem Zubehör gewidmet, in Halle 4.1 der Kölnmesse lassen sich die Bildbearbeitungslösungen begutachten. In der Halle 5.1 zeigen die Hersteller von Fotospeicher ihre Lösungen und in Halle 10 kann man sich über die Möglichkeiten der Bildausgabe informieren. Wir haben auf einem Rundgang durch die Messehallen ein paar Highlights der diesjährigen Photokina zusammengestellt. Dies kann natürlich kein vollständiger Überblick sein. Aber wer an neuen Kameratechnologien und aktueller Software interessiert ist, bekommt hier ein paar nützliche Tipps.

Wer sich der Kölnmesse vom Bahnhof Messe/Deutz nähert, betritt die Hallen durch den Eingang Süd. Hier findet man auch gleich das Informationszentrum, links vom Eingang gelangt man in Halle 3. Wie die Hallen 2, 4 und 5 ist auch diese doppelgeschössig, unten befindet sich Halle 3.1, oben 3.2.

Hallen 3.2: Canon und Panasonic

Die beiden Hersteller Canon und Panasonic teilen sich das obere Geschoss der Halle 3. Ein Besuch lohnt sich bei beiden Ausstellern. Canon hat erst letzte Woche die neue Vollformatkamera EOS 5D Mark II vorgestellt, die sicherlich genauso zu bewundern sein wird wie die Einsteiger-SLR Canon EOS 1000D oder der 40D-Nachfolger Canon EOS 50D. Natürlich fehlen auch die neuen Kompaktkameras nicht, wie etwa die erste Powershotkamera mit CMOS-Sensor Powershot SX1 IS oder die Bridge-Kamera Powershot G10.

Panasonic hat im Sommer zusammen mit Olympus die neue Micro 4/3-Technologie vorgestellt. Mit diesem System sollen Kameras möglich werden, die zwar mit Wechselobjektiven arbeiten, aber kleiner als herkömmliche SLRs sind. Der Abstand zwischen Objektiv und Sensor ist nur halb so groß, außerdem wird der Objektivdurchmesser am Bajonett um sechs Millimeter kleiner sein. Wie dieses System in einer Kamera arbeitet, kann man an der Lumix DMC-G1 begutachten, auch neue Objektive für den Standard gibt es schon.

Halle 2.2: Die Kamerahalle mit Olympus, Nikon & Co.

Panasonics Kooperationspartner Olympus und Leica sitzen gleich nebenan in Halle 2.2. Leicas neue Kompaktkameras D-Lux 4 und C-Lux 3 lohnen ebenso einen Blick wie Olympus‘ Spiegelreflexkamera E3 oder die Olympus SP-565 UZ mit ihrem 20fach-Zoom. Pentax stellt neben dem Kamerasortiment auch sein erstes Objektiv DA 17-70 mm / f 4 AL [IF] SDM mit neuem KAF 3-Bajonett aus. Bei Casio wird es spannend: Der Hersteller hat mit der Exilim EX-FH20 eine neue Kamera in petto, mit der sich bis zu 40 Fotos in der Sekunde aufnehmen lassen. Und bei Nikon gibt es gleich zwei SLR-Neuheiten zu bewundern, nämlich die D80-Nachfolgerin D90 und die Vollformat-Kamera D700. In dem kompakten 13,5-Megapixelboliden Nikon P6000 steckt als Besonderheit ein GPS-Empfänger, der an alle Fotos ein Geo-Tag anhängt.

Halle 2.1: 50 Megapixel und Zubehör

Ein Stockwerk tiefer lässt sich anhand der Hasselblad H3 DII überprüfen, wie eine 50-Megapixelkamera für rund 30.000 Euro so in der Hand liegt. Canon-Fotografen können bei Carl Zeiss einen Abstecher machen und die erstmals mit Canon-SLRs kompatiblen Objektive des Herstellers ausprobieren. Anderes nützliches Zubehör – und das nicht nur für Spiegelreflex-Fotografen – sind das Ausrichtungstool Action Level von Kaiser Fototechnik, Taschen bei Dörr oder Lichtzelte und Studioblitzgeräte bei Brenner.

Halle 4.2: Von der Ultrakompakten zur Mittelformatkamera

Geradeaus weiter geht es in Halle 4.2 zu Samsungs eleganten Kompaktkameras NV9, NV100HD oder der L310W. Sanyo hat neben Camcordern auch neue Schnappschusskameras im Portfolio, Aiptek zeigt in dieser Halle seine Bilderrahmen und anderes Zubehör. Bei Fujifilm kann man beispielsweise die Gesichtserkennung der Fujifilm F60fd ausprobieren oder das 15fach-Zoom der Finepix S2000HD testen. Wer sich für Mittelformatkameras interessiert, sollte auf jeden Fall bei Phase One vorbeischauen. Auch das neue Tilt/Shift Objektiv 3,5/45mm TS ist hier zu sehen.

Halle 5.2: Digital Imaging bei Sony

Im Juli hatte Sony seine erste Vollformatkamera vorgestellt. Sie heißt Alpha 900 und glänzt unter anderem mit einem bildstabilisierten 24,6-Megapixel-Sensor, zwei Prozessoren und einem hochaufllösenden Display von 921.000 Bildpunkten auf einer Bildschirmdiagonalen von 3 Zoll. Außerdem sind in der Halle die Produkte von Kodak wie beispielsweise die Kompaktkamera Z1015 IS zu sehen sowie viel Zubehör, darunter Taschen von Lowepro oder die Stativlösung Gorilla Pod von Joby.

Hallo 5.1: Abtauchen auf der Photokina

Um aus Halle 5.1 nur zwei Besonderheiten herauszuheben: Jobo stellt mit dem GPS Tool ein Gerät vor, das alle Digitalkameras mit Blitzschuh zu einer GPS-fähigen Kamera macht. Die GPS-Daten werden im zugehörigen Modul gespeichert und dann in der Software mit den Bildern zusammengebracht. Freunde der Unterwasserfotografie sollten die Halle 5.1 auf keinen Fall auslassen. In der Underwater Imaging World können Unterwasser-Kameras in einem Becken getestet werden. Neben den Produktvorstellungen haben Hobbytaucher die Möglichkeit, ihre Aufnahmen von den Unterwasserfotografen Todd Essick und Steve Jones beurteilen zu lassen und gemeinsam die Fotos vor Ort zu optimieren.

Halle 4.1: Bildbearbeitung und weitere Software

In Halle 4.1 steht Fotosoftware im Mittelpunkt. Deren Hersteller haben sich einige Neuigkeiten für die Photokina aufgespart. Zum Beispiel will Application Systems die neue Version 5 des von ihnen vertriebene Raw-Konverters Bibble Pro vorstellen. Bibble Labs hat bereits verraten, dass eine Datenbank und eine komplett andere Oberfläche als Neuerungen mit dabei sind. Und unter dem Dach von Globell, das erstmals mit einem eigenen Stand auf der Photokina vertreten ist, vereinigen sich zahlreiche interessante Software-Lösungen für Profi- und Hobbyfotografen, darunter Fotostation von Fotoware, DxO Optics Pro oder die Photoshop Plug-ins von onOne Software wie etwa Genuine Fractals.

Apropos Photoshop-Plug-ins: Adobe fehlt natürlich nicht beim Stelldichein der Fotosoftware-Hersteller. Photoshop Lightroom 2 kann man sich genauso zeigen lassen wie die „kleine“ Bildbearbeitung Photoshop  Elements 7, die allerdings vorerst nur für Windows vorliegt. Nik Software ist ebenfalls mit einem Stand vertreten, auf dem man unter anderem die neuen Bildbearbeitungstools Sharpener 3 und Silver Efex ausprobieren kann.

Auch die Hallen 6, 9 und 10 laden mit Zubehör sowie Produkten zur Fotoausgabe wie Papier oder Online-Services zum Besuch ein. Für die Planung des Messebesuchs steht auf der Photokina-Webseite eine praktische Suche bereit, mit der sich die gewünschten Aussteller finden lassen.

Kategorien: Events

Michael Hülskötter

Ich bin vornehmlich Techblogger, der IT-Firmen hilft, ihre Produkte und Lösungen am Markt mithilfe aussagekräftiger Texte und Videobeiträge zu präsentieren. Ich schreibe seit 1999 und blogge seit 2006, und das immer noch mit sehr viel Spaß.