Optoma NuForce NE800M: In-Ear-Ohrhörer mit tollen Hifi-Eigenschaften

Das mit den Ohren und der Musik ist so eine Sache: Der Frequenzgang der einen (also, der Ohren) nimmt kontinuierlich ab, wohingegen die Möglichkeiten, Musik besser zu hören, im Laufe der Jahre kontinuierlich zugenommen haben (dank eines mehr oder minder gut gefüllten Bankkontos und der Technik-Evolution). Und doch gibt man sich stets der Hoffnung resp. Illusion hin, dass man sie eines Tages findet, die perfekte Ausstattung in Sachen Musikhörgenuss.

Also, damit bin ich mittlerweile ganz gut versorgt. Na ja, wirklich audiophile Zeitgenossen würden mein HiFi-Equipment wohl eher müde belächeln, aber meine Ohren sind zufrieden mit dem, was sich so angesammelt hat im Laufe der Zeit. Dazu gehört zweifelsohne mein Denon-Verstärker samt Teufel-Lautsprecher, meine Aufnahmemikros, mein Behringer-Mischpult und meine Sony-Studiokopfhörer. Und gestern, da wurde diese Sammlung um ein feines Stück Technik erweitert.

Optoma NuForce NE800M: eines feines Stück Audiotechnik

Dabei handelt es sich um die Ohrhörer namens NE800M. Das NE steht für NuForce, einem Anbieter von Audioequipment, mit der die Firma Optoma erst kürzlich migriert ist. Und so findet man die NE800M unter der Markenbezeichnung Optoma NuForce unter anderem bei Amazon, und das für knapp 140 Euro. Ob sie das Geld auch wirklich wert sind?

Um es kurz zu machen: Ja, sie sind es! Und das sage ich nicht, weil Optoma NuForce mir die Ohrhörer kostenlos überlässt, sondern weil ich vom ersten Hör-Moment an sehr begeistert war von diesen schicken Ohrstöpseln. Und das aus mehreren Gründen.

Der Sound fühlt sich so echt an, so realistisch, so brillant aufgelöst, dass man jedes Knistern und Knastern und jeden noch so unbedeutenden Ton hört (zumindest lässt mich mein Gehirn das glauben). Das hat aber nicht nur schöne Seiten, denn jede miese Aufnahmequalität wird gnadenlos aufgedeckt. Da überlegt man es sich zweimal, ob man sich künftig noch Youtube-Musikvideo antut. Aber für alle anderen, gut klingenden Musikstücke ist es ein Hochgenuss, mit den NE800M zu hören.

Auch die Verarbeitung und die Ausstattung stimmen

Aber auch die Verarbeitung der NE800M lässt nichts zu wünschen übrig. Die Kabel sind mit einer speziellen Gummischicht überzogen, was sie gegenüber Feuchtigkeit widerstandsfähiger machen soll. Zudem soll es helfen, das übliche Verheddern von Ohrstöpselkabeln zu vermeiden oder zumindest zu reduzieren.

Neben der bekannten Mikro-/Lautstärkeeinheit, die am Kabel befestigt ist, befindet sich dort auch eine Klippvorrichtung, mit der sich das Mikro möglichst in der Nähe des Mundes fixieren lässt. Allerdings bin ich kein großer Fan von In-Ear-Ohrhörern für mobile Telefonate mit dem Smartphone. So gesehen brauche ich diesen Klipp nicht unbedingt.

Im Karton lag außer den Ohrhörern eine kleine Transporttasche sowie die üblichen Ersatzstöpsel für kleinere und größere Ohrmuscheln. Na dann: Happy Listening!

Ach ja: Im Paket befand sich noch ein kleines Kästchen, das sich Optoma NuForce BTR-100 nennt. Damit lässt sich via Bluetooth die Musik vom iPhone oder jedem anderen Gerät drahtlos auf die Hifi-Anlage streamen. Falls man mal Lust auf richtig gute Musik hat…

Optoma NuForce NE800M mit Mikroeinheit und Klipp