Nokia N95 – Fotos mit dem Handy

n95.jpgWer im Beisein eines Blenden- und Verschlusszeittüftlers das Wort Fotohandy in den Mund nimmt, bekommt bestenfalls ein Schnauben zu hören. Ob aus Verachtung oder Wut, lässt sich nicht immer einordnen.

Für hochwertige Kompakt- oder für Spiegelreflexkameras sind die Fotohandys natürlich keine Konkurrenz. Dazu wird auch in Zukunft die Qualität von Objektiv und des Sensor zu schwach sein.

Fotohandys sind jedoch sehr wohl eine Konkurrenz für preiswerte Einsteiger-Kameras. Dies geht aus einer Studie von ICM Research hervor. 44 Prozent von 5500 Befragten gaben an, hauptsächlich ihr Fotohandy als Digitalkamera zu nutzen.

Punkten können die knipsenden Telefone bei der schnellen Bearbeitung und Weitergabe von Fotos. Das gilt beispielsweise für das Nokia N73 und N93. Und besonders für das neue Nokia-Flagschiff N95, das im ersten Quartal 2007 auf den Markt kommen soll.

Die wichtigsten Fotofeatures des N95:

  • Auflösung von 5 Megapixeln für Fotos
  • Videos im MPEG4-Format mit VGA-Auflösung
  • Blende 2.8
  • Brennweite von umgerechnet 35 Millimetern
  • Upload von Fotos und Videos zu Online-Galerien und Blogs
  • Verschicken von Fotos per MMS oder E-Mail direkt vom Handy
  • Präsentation der Bilder am Fernseher über den TV-Ausgang
  • Übertragen der Bilder auf den Rechner per USB 2.0
  • Bildbearbeitungsfunktionen direkt im Handy wie Rahmen oder Effekte
  • Großes Farbdisplay mit 2,6 Zoll mit einer Auflösung von 240 mal 320 Pixeln
  • Anbindung ins Drahtlos-Netzwerk
  • Direktdruck per PictBridge

Weitere Informationen gibt es hier:

  • Fototools: Nokia N95
  • Studie von ICM-Research
  • Nokia

Kommentare sind geschlossen.