Nokia mit zwei neuen Lumia-Modellen und 41 Megapixeln – meine vier Fragen dazu

Der Mobile World Congress 2012 ist schon wieder Geschichte, und neben Mobile World Congress 2012 und Windows 8 hat vor allem Nokia allerlei neuen Smartphones  für erheblichen Aufruhr in der Szene gesorgt. Klingt alles ziemlich gut, was die Finnen in Spanien so vorgestellt haben, allerdings werfen die veröffentlichten Infos rund um mit drei neuen Geräten, Lumia 610 und  Lumia 900 zumindest bei mir zwei bis vier Fragen auf, die ich Nokia auf diesem Weg stellen möchte. Mal sehen, wie die Antworten ausfallen…

1. Warum bekommt ein brandneues Handy aka Nokia 808 PureView ein Betriebssystem verpasst (aka Symbian), das selbst bei Nokia als nicht mehr zeitgemäß gilt? [Wenngleich noch zahlreiche Modelle mit diesem schon etwas betagteren OS ausgestattet sind]

2. Warum spendiert Nokia eben diesem Handy aka 808 PureView ein Feature (aka 41-Megapixel-Bilder), mit dem sie die Konkurrenz noch heftiger wegpusten könnten, wenn es eben in einem aktuellen Gewand aka Windows Phone daher käme?

3. Warum ist das Lumia 610 ein wenig schmalspurig ausgestattet, dass es 808 PureView ein wenig unterdimensioniert zu scheint für Windows Phone? [So ist beispielsweise die Rede von einer ruckeligen Bedieneroberfläche und Apps, die sich aufgrund des geringen Speichers nicht installieren lassen]

4. Warum wird das Lumia 900 für Europa nicht von Hause aus mit einem LTE-Chip ausgestattet? [Zugegeben, LTE spielt hier noch keine besonders große Rolle, aber warum sollte ich mir das Highend-Smartphone von Nokia kaufen, wenn ersten Berichten zufolge sind?]

5. Warum sind die Berliner in Sachen andere Hersteller schon einen Schritt weiter besser dran als die Münchner? [Soll heißen: die Beta-App unterstützt derzeit nur Berlin, nicht aber München]

 

Kommentare sind geschlossen.