Neue Software für den Musikserver Hifidelio verfügbar

Neues in Sachen Hifidelio: Software-Update 2.3.8Es war schon länger ruhig rund um den Hifidelio. Jetzt aber hat Hermstedt ein Software-Update nachgelegt, das so einige neue, schöne Features bietet. Zumindest auf den ersten Blick.

Schön ist auf jeden Fall die Integration von Bonjour, mit deren Hilfe sich in Verbindung mit Safari Komponenten wie WLAN-Router, Notebook und Co. per Mausklick ins (drahtlose) Netzwerk einbinden und auch konfigurieren lassen (damit ist Apple im Grunde einer der Vorreiter der UPnP-Technik).

Echter Mehrwert: Die Bonjour-Integration in den HifidelioDass der UPnP-Support am Hifidelio nach Aufspielen der neuen Software mit der Revisionsnummer 2.3.8 erst aktiviert werden muss, ist völlig ok. Denn UPnP ist nicht nur eine Segen, sondern stellt per se eine offene Schleuse dar, über die jeder auf den Hifidelio gelangt, sobald er Zugriff auf das (Wireless) LAN hat.

Die gute Nachricht: Es funktioniert. Jetzt muss ich nicht mehr umständlich die IP-Adresse des Hifidelio im Webbrowser einhacken, sondern gelange per Mausklick auf das Hifidelio-Symbol in Safari auf die Bedieneroberfläche meines Musikservers.

Ganz hübsch ist auch die neue Funktion der Hifidelio-Software (die übrigens auf den Frauennamen „Leonore“ hört), das Albumcover anzuzeigen, falls dies in der iTunes-Musikbibliothek vorhanden ist.

hifidelio_gui.jpg

Ansonsten wurden diverse Probleme und Schwachstellen der Software behoben, von denen ich aber zum Glück bis heute verschont geblieben bin.

Was mir sehr pfiffig erschien, ist die neue Funktion mit dem Codename „Veronica“ (schon wieder ein Frauenname!).

Hinter Veronika verbirgt sich ein VNC-Dienst (Virtual Network Computing), mit dessen Hilfe sich die Vorderseite des Hifidelio mit seinen Knöpfen, Scrollrad und den Funktionen grafisch am Mac- oder Windows-Rechner darstellen lässt. Damit steuern Sie den Musikserver via Mac oder PC, als ob Sie davor stünden.

Ich also nicht faul, hab mir den bekannten VNC-Client für Mac OS X „Chicken of the VNC“ besorgt (das kostenlose Tool heißt tatsächlich so). Da war ich wirklich gespannt, was mich erwartet.

Und tatsächlich: Nachdem ich die Funktion „VNC“ am Hifidelio aktiviert und die Host-Zeile des Tools von „localhost“ auf „localhost.local“ umgestellt hatte, wurde die Vorderseite des Hifidelio dargestellt.

Aber, leider, leider, währte das Glück nur wenige Sekunden; dann verabschiedete sich „Chicken of the VNC“ mit der Fehlermeldung „Connection Terminated. Unknown rectangle enconding 2687000“. Und zwar bei der ersten Mausbewegung.

Schöner Versuch, leider fehlerhaft: Veronica, der neue VNC-Dienst des Hifidelio

Ob Hermstedt wohl davon etwas weiß?! Wir werden sehen.

Ich könnte auch noch mal checken, ob es eine „Hühnchen“-Alternative gibt…

  • Mehr Infos zur neuen Hifidelio-Software gibt es hier.

Kommentare sind geschlossen.