Neue Abspielgeräte mit HDMI-Port

Auf der diesjährigen CeBIT zeigen Hersteller wie Umax Systems Abspielgeräte der neuesten Generation, mit denen sich auch kopiergeschützte Inhalte wiedergeben und auf ebenfalls HDMI-konformen TV-Geräten ansehen lassen.

HDMI steht für High Definition Multimedia Interface und ist der Nachfolgestandard der ebenfalls digitalen DVI-Schnittstelle. Damit lassen sich künftig sämtliche hochauflösenden HD-Inhalte zwischen zwei Geräten übertragen, wie beispielsweise zwischen DVD-Player und Fernsehgerät. Das gewährleistet nicht nur eine störungsfreie Wiedergabe, sondern auch das Playback kopiergeschützter Inhalte nach dem HDCP-Standard. Dies ist besonders bei den Kinofilmen der Zukunft notwendig, die auf HD-DVD oder Blue-ray-Medien im HD-Format vorliegen und entsprechend verschlüsselt werden.

Damit wird die HDMI-Schnitstelle in naher Zukunft die liebgewonnene SCART-Verbindung ablösen. Ein echtes Drama für all diejenigen, die mit SCART groß geworden sind.

Eine Gemeinsamkeit gibt es aber: Wie bei SCART überträgt auch HDMI die Bild- und Tondaten über ein einziges Kabel, an dessen Ende sich allerdings 19-polige Miniatur-Stecker befinden.

Der Unterschied liegt hingegen in der Datenübertragung: HDMI übermittelt Video- und Audiodaten voll digital. Weitere positve Folge für den Betrachter: Es erfolgt keine Kompression, was verlustfreie Videobilder mit glasklarem Sound verspricht. Zudem ist HDMI für hohe Datenübertragungsrate (5 bzw. 10 GBit/s) ausgelegt, was angesichts der großen Datenmengen von HD-Inhalten auch notwendig ist.

Übrigens: Die zukünftige Spielekonsole von Sony, die Playstation 3, wird den HDMI-Standard ebenfalls unterstützen. Damit steht der störungsfreien HD-Wiedergabe auf dem Microsoft-Konkurrenten nichts im Wege.

Kommentare sind geschlossen.