Navi-App fürs iPhone: Praxistest Teil 2

Selbst im Münchner Westpark findet sich MobileNavigator fürs iPhone zurechtErst gestern war ein erster Praxistest des MobileNavigators von Navigon fällig. Und schon heute dräut der zweite Teil, der von der Fahrradtauglichkeit des iPhone-Navis handelt.

Zunächst eine wirklich nervige Geschichte: Die GPS-Ortung dauert teils sehr lange, es sind also gute Nerven und viel Geduld erforderlich, bis die Navigation beginnen kann. Ich hatte ja schon den aktivierten Bluetooth-Chip des iPhones als Störenfried in Verdacht; dieser hat sich allerdings nicht bestätigt (der Verdacht, nicht der Chip).

Nachdem das Apple-Fon die umliegenden Satelliten dann doch noch gefunden hatte, war ich ziemlich überascht von der Quer-Feld-ein-Tauglichkeit des iPhone-Navis: Selbst im Münchner Westpark, an dessen westlichen Rand ich wohne, hilft der MobileNavigator beim Suchen und Finden von unbekanntem Terrain. Und das mit einer Akkuratesse (kein Wortspiel!), dass es mir fast unheimlich wurde. Die Kartenforscher von Navteq, die für das geografische Material der Navisoftware zuständig sind, haben wirklich ganze Arbeit geleistet.

Und selbst vom Umweg, den ich in purer Absicht gefahren bin, ließ sich das iPhone nicht irritieren: Zielsicher empfahl es, an der nächstmöglichen Weggabelung rechts abzubiegen, um das Ziel doch noch zu erreichen.

Fazit: So weit, so gut. MobileNavigator scheint auch beim echten mobilen Bike-Einsatz nicht zu versagen. Allein, der richtige Weg quer durch den Münchner Westpark ist noch kein ausreichender Beweis für die Fahrradtour-Tauglichkeit. Da warten noch ganz andere Herausforderungen auf die iPhone-App aus dem Hause Navigon.

Michael Hülskötter

http://www.mhuelskoetter.de

Ich bin Blogger, IT-Journalist, (Buch-)Autor, Videotrainer, Content Manager - und das alles in einer Person. Ich gehöre seit 1999 der schreibenden Zunft an, und es macht mir immer noch sehr viel Spaß. Lebe seit 1977 in München und habe drei wundervolle Kinder.

Weitere Beiträge des Autors

Meine sozialen Kanäle