Trendnet stellt sich unseren CeBIT-Fragen...Weitere Antworten zu unserer kleinen CeBIT-Rückschau sind eingetroffen.

Heute am Start: Trendnet, Hersteller und Anbieter von WLAN-Routern, Powerline-Komponenten, ersten UWB-tauglichen Geräten und vielem mehr.

Unseren drei Fragen hat beantwortet Michael Peters, seines Zeichens Branch Manager von Trendnet Deutschland.

... und das tut Michael Peters, Branch Manager Trendnet Dmesse-fakten.de: Herr Peters, die Messe AG zieht in ihrem Abschlussbericht ein positives Fazit bezüglich der CeBIT 2007. Wie schätzen Sie das ein?
Michael Peters: In Bezug auf die Besucherzahlen kann ich da so nicht ganz zustimmen. Die unglaublich große Menge an Tagestickets, die die Messe AG schon vor Beginn der CeBIT versandt bzw. günstig verkauft hat, spricht ja für sich. Offensichtlich hat man selbst nicht so ganz daran geglaubt, an die Vorjahre anknüpfen zu können. Aber: Eine Wende zum Positiven war deutlich zu beobachten.

messe-fakten.de: Wie war Ihr Eindruck von der Messe insgesamt?
Peters: Nun, an vielen Stellen wurde es offensichtlich: Die gesamte Ausstellungsfläche ist erneut zurückgegangen, was die Messe AG allerdings an vielen Stellen geschickt kaschiert hat, wodurch das Ganze enorm auseinander gezogen wurde. Das vermittelt natürlich auf den ersten Blick mehr Größe.

Zudem hatte die große Zahl an Ausstellern wohl auch mit der Zunahme an chinesischen Firmen zu tun, die sich auf vielen Gemeinschaftsständen präsentiert haben. Ich selbst, aber auch Fachbesucher, mit denen ich darüber gesprochen habe, fänden es absolut in Ordnung, wenn die Messe in Sachen Flächengröße komprimierter wäre. Denn, letztendlich geht es ja bei einer Messe nicht um den Messebetreiber, sondern um die Themen, die Besucher und die Aussteller.

Denn der Besucher möchte ja nicht unendlich weite Wege zurücklegen, sondern mehr Zeit haben für Fachgespräche und seine Anliegen. Messen unterliegen genau wie Märkte Trends, und den Trend „Small is beautiful“ sehen wir seit einigen Jahren. Hier sollte ein Messeveranstalter nicht an „Traditionen“ festhalten, sondern Trends erkennen und sich diesen stellen.

messe-fakten.de: Wie lautet Ihr persönliches Fazit der CeBIT 2007?
Peters: Die CeBIT ist leider nicht mehr das, was sie mal war. Das hat mit dem Zeitpunkt zu tun, aber auch mit der Dauer, den anfallenden Kosten, der Aufteilung, usf. Wir betrachten diese Faktoren sehr kritisch und werfen auch ein Auge auf andere Messen, wie beispielsweise die IFA. Geografische Lage, Erreichbarkeit, Zeitpunkt und speziell auch die Kosten sprechen durchaus für die Internationale Funkausstellung in Berlin als Alternative zur CeBIT.

Kategorien: Events

Michael Hülskötter

Ich bin Blogger, IT-Journalist, (Buch-)Autor, Videotrainer, Content Manager – und das alles in einer Person. Ich gehöre seit 1999 der schreibenden Zunft an, und es macht mir immer noch sehr viel Spaß. Lebe seit 1977 in München und habe drei wundervolle Kinder.