Mobil im Internet surfen mit 1&1 Pocket Web

Mit Pocket Web startet United Internet eine Alternative zum E-Mail-Push-Dienst United Internet von RIM. Die Basis bildet ein Handheld-Terminal der israelischen Firma IXI. Das Gerät mit dem Namen Ogo bietet ein Farbdisplay, eine passable Tastatur mit diversen Funktiontasten und acht kreisförmig angeordnete Navigationstasten. Weitere technische Daten waren bisher nicht in Erfahrung zu bringen. Vorne am Gerät scheint es eine USB-Schnittstelle zu geben. Vermutlich ist das auch die Anschlussmöglichkeit für ein Headset. Das Gerät an sich ist nicht wirklich neu. Es wurde ursprünglich für den US-Provider AT&T Wireless entwickelt, der später in Cingular aufgegangen ist.

Das Ogo ist ein vollständig auf E-Mail und Webdienste spezialisiertes Gerät. PIM-Funktionen oder gar die Synchronisation mit einem PC oder Mac sind nicht möglich. Dafür gibt es E-Mail, SMS und einen Web-Browser, der Webseiten für das kleine Display-Format optimiert. In Verbindung mit einem Headset fungiert das Ogo auch als Handy. Das Gerät ist für die Dienste von United Internet, also für 1&1, Web.de und GMX vorkonfiguriert und erlaubt dann auch Adress- und Terminverwaltung. Es lassen sich aber auch eigene E-Mail-Accounts nutzen. Dabei wird auch IMAP unterstützt.

1&1 bietet das Gerät in Zusammenarbeit mit Vodafone an. Die Flatrate Web Flat kommt auf 9,99 Euro im Monat. Der Bereitstellungspreis liegt bei 29,99 Euro. Das optionale SMS100-Paket kostet 9,99 Euro. In der Schweiz wird das Gerät von der Swisscom angeboten. Dort allerdings als MSN-Messenger-Client.

Published by Michael Hülskötter

Ich bin Blogger, IT-Journalist, (Buch-)Autor, Videotrainer, Content Manager - und das alles in einer Person. Ich gehöre seit 1999 der schreibenden Zunft an, und es macht mir immer noch sehr viel Spaß. Lebe seit 1977 in München und habe drei wundervolle Kinder.

%d Bloggern gefällt das: