Macbook mutiert mit FON-Software zum Wifi-Router

Mit FONspot mutiert Ihr Mac zum Wifi-RouterAllmählich wird’s ein bisschen abgedreht, was sich die Software-Entwickler rund um Hotspot-Guru Martin Varsavsky Neues ausgedacht haben.

Und zwar ein kleines Tool für Macs mit Intel-Prozessor samt OS X 10.4 einerseits und Linux-Rechner anderseits. Das Ganze wird auf einem Rechner installiert, der dann als FONspot fungiert. Hä?!

Die Idee ist mal wieder ziemlich simpel: Man sitzt im Biergarten mit seinem Mac-Rechner, der beispielsweise via UMTS mit dem Internet verbunden ist. Klar. Damit andere auch in den Genuss der weltweiten Blog-Infos kommen, macht man mithilfe der kostenlosen FON-Software aus dem MacBook (Pro) einen Fonero, also einen drahtlosen FON-Hotspot. Ganz einfach, oder?!

Oder man klemmt sein MacBook zuhause an den Ethernet-Port des Routers und stellt dann wiederum mit FON-Macspot einen drahtlosen Zugangspunkt ins Internet zur Verfügung. Der Trick dabei: Aus dem Apple-Laptop wird mithilfe der FON-Software ein richtiger WLAN-Router, auf dem sich angeblich jeder Fonera einloggen kann, der bei FON registriert ist.

Ist nur die Frage, wie sich der MacBook-Wifi-Router in der Praxis verhält, wenn tatsächlich mehrere Leute gleichzeitig ihn als Access Point nutzen. Wir werden dem nachgehen…

Ach ja: Linux-User sollten entweder Ubuntu einsetzen oder zumindest eine Linux-Distribution mit installiertem TUN/TAP-Treiber (tun.o) und Tcl/tk-Runtime. Die FON-Software können Sie übrigens hier downloaden.

Nachtrag: Wir haben gerade mal spaßeshalber die FON-Software installiert. Ja, ok, es handelt sich dabei um ein Beta-Version, aber warum die Bedieneroberfläche nur in Spanisch verfügbar ist? Das macht die Handhabung nicht wirklich einfacher…

KategorienAllgemein