Macbook mutiert mit FON-Software zum Wifi-Router

Mit FONspot mutiert Ihr Mac zum Wifi-RouterAllmählich wird’s ein bisschen abgedreht, was sich die Software-Entwickler rund um Hotspot-Guru Martin Varsavsky Neues ausgedacht haben.

Und zwar ein kleines Tool für Macs mit Intel-Prozessor samt OS X 10.4 einerseits und Linux-Rechner anderseits. Das Ganze wird auf einem Rechner installiert, der dann als FONspot fungiert. Hä?!

Die Idee ist mal wieder ziemlich simpel: Man sitzt im Biergarten mit seinem Mac-Rechner, der beispielsweise via UMTS mit dem Internet verbunden ist. Klar. Damit andere auch in den Genuss der weltweiten Blog-Infos kommen, macht man mithilfe der kostenlosen FON-Software aus dem MacBook (Pro) einen Fonero, also einen drahtlosen FON-Hotspot. Ganz einfach, oder?!

Oder man klemmt sein MacBook zuhause an den Ethernet-Port des Routers und stellt dann wiederum mit FON-Macspot einen drahtlosen Zugangspunkt ins Internet zur Verfügung. Der Trick dabei: Aus dem Apple-Laptop wird mithilfe der FON-Software ein richtiger WLAN-Router, auf dem sich angeblich jeder Fonera einloggen kann, der bei FON registriert ist.

Ist nur die Frage, wie sich der MacBook-Wifi-Router in der Praxis verhält, wenn tatsächlich mehrere Leute gleichzeitig ihn als Access Point nutzen. Wir werden dem nachgehen…

Ach ja: Linux-User sollten entweder Ubuntu einsetzen oder zumindest eine Linux-Distribution mit installiertem TUN/TAP-Treiber (tun.o) und Tcl/tk-Runtime. Die FON-Software können Sie übrigens hier downloaden.

Nachtrag: Wir haben gerade mal spaßeshalber die FON-Software installiert. Ja, ok, es handelt sich dabei um ein Beta-Version, aber warum die Bedieneroberfläche nur in Spanisch verfügbar ist? Das macht die Handhabung nicht wirklich einfacher…

Published by Michael Hülskötter

Ich bin Blogger, IT-Journalist, (Buch-)Autor, Videotrainer, Content Manager - und das alles in einer Person. Ich gehöre seit 1999 der schreibenden Zunft an, und es macht mir immer noch sehr viel Spaß. Lebe seit 1977 in München und habe drei wundervolle Kinder.

%d Bloggern gefällt das: