Loewe sagt leise “servus” zur Röhre und “hallo” zu Flat-TV

Endlich macht’s einer vor: In Zeiten von Premiere HD, Sat.1 HD, ProSieben HD und bevorstehender Fußball-WM trennt sich Loewe von seiner Sparte „Röhrenfernseher“ und kümmert sich demnächst nur noch um ihre schönen und teuren Flachbildschirmgeräte. Dabei hätte Loewe in der Vergangenheit fast den Trend Flat-TV verpennt. Jetzt kommt die Einsicht gerade zur richtigen Zeit.

Begünstigt wurde diese Erkenntnis sicherlich durch den Einstieg von Sharp, die sich ja schon seit geraumer Zeit auf LCD- und Plasmafernseher konzentrieren. Den mittel- und großformatigen Flachbildschirmfernsehern sein dank, konnte Loewe im Jahr 2005 stärker wachsen als der Gesamtmarkt. In Zahlen: In Deutschland kommt Loewe immerhin auf einen Marktanteil von 10 Prozent, in Europa sind es 4,6 Prozent.

Aber auch die Fußball-WM 2006, die Premiere ja komplett in HDTV austrahlen wird, sieht Loewe als weiteren Meilenstein in Sachen Flat-TV, da immer mehr Leute schon heute auf die Flachmänner umsteigen, was natürlich Loewe, aber auch den anderen Herstellern von LCD- und Plasma-TVs zugute kommen wird.

Übrigens: Auf der IFA 2006 will Loewe HDTV-taugliche Fernseher zeigen, die ganz ohne externe Settop-Box hochaufgelöstes Fernsehen auf die Mattscheibe zaubern.